Topnews

www.sportland-ooe.at

Landessportdirektion
4021 Linz • Stockbauernstraße 8
Telefon: 0732 / 77 20-76 100
E-Mail: sport.post@ooe.gv.at

Topnews

Olympia-Sportler/innen mit LR Achleitner und LH Stelzer (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Freitag, 12. Juli 2024

Oberösterreich ist in Paris mit starkem Aufgebot vertreten

Der Countdown läuft: Zwei Wochen noch, dann starten am 26. Juli die XXXIII. Olympischen Spiele und danach am 28. August die XVII. Paralympischen Spiele in Paris. Noch bevor alle 18 nominierten oö. Athleten/innen und deren Betreuer/innen in Richtung Frankreich abheben, hieß es am Freitag, 12. Juli, von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner im Linzer Landhaus in Richtung der Delegation: „Au revoir et bonne chance – Auf Wiedersehen und viel Glück in Paris“.
 (Quelle: Land OÖ / Stinglmayr) Quelle: Land / Stinglmayr
Freitag, 28. Juni 2024

Feiertag für die Leichtathletik in – Neuer Stützpunkt bei der Pädagogischen Hochschule der Diözese eröffnet

LR Achleitner: „Letzter großer Baustein im -Zukunftspaket Leichtathletik gesetzt“

 

„Ziel erreicht: Wie im Jahr 2019 versprochen, haben wir binnen fünf Jahren unser -Zukunftspaket Leichtathletik umgesetzt und mehrere Top-Trainings- und Wettkampfstätten in Linz sowie quer durch das Bundesland errichtet“, betonte Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner bei der Eröffnung des neuen Leichtathletik-Stützpunktes bei der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. Mehr als 3 Millionen Euro wurden in die neue Anlage investiert. „Mit diesem neuen Stützpunkt ergeben sich gleich mehrere Synergie-Effekte für das Sportland Oberösterreich. So hat die Pädagogische Hochschule nun eine optimale Infrastruktur, um Sportlehrerinnen und -lehrer auszubilden. Gleichzeitig wird der Leichtathletik-Stützpunkt auch für das Olympiazentrum Oberösterreich und die Bundessportakademie perfekte Trainingsbedingungen bieten. Zudem hat der in den vergangenen Jahren so erfolgreiche Verein TGW Zehnkampf-Union hier nun endlich eine Heimstätte gefunden“, sprach Landesrat Achleitner anlässlich der Eröffnung und Segnung durch Domkapitular Dr. Christoph Baumgartinger von einem Feiertag für Oberösterreichs Leichtathletik. Eine vierbahnige Rundlaufbahn, neue Lauf-, Sprung- und Wurfanlagen, ein neu adaptierter Sportplatz sowie ein Garderoben-Gebäude aus Holz für den Trainings- und Vereinsbetrieb erweitern bei der Pädagogischen Hochschule ab sofort das Angebot.

 

Mit der Entscheidung, dass auf der Gugl ein reines Fußballstadion errichtet wird, war 2019 auch klar, dass für die Leichtathletik eine Zukunftslösung gefunden werden musste. „Mit dem Transdanubia Athletik.Sport.Zentrum (Anm.: vormals Oberbank-Arena) in der Linzer Wieningerstraße inklusive der bereits zuvor errichteten Kornspitz Leichtathletikhalle, der Polizeisportanlage in der Linzer Derfflingerstraße und den regionalen Zentren in Andorf, St.Georgen/Gusen sowie Neuhofen an der Krems, die im Zuge des Maßnahmenpakets neu errichtet bzw. saniert wurden, ist Oberösterreich nun bestens aufgestellt. Grünes Licht gab es auch bereits für die Erneuerung des Klubheims auf der Leichtathletik-Anlage der Union Ebensee. Vom Zukunftspaket, in das rund 10 Millionen Euro investiert wurden, haben nicht nur die jeweiligen Standortgemeinden, sondern der gesamte Leichtathletik-Sport in den umliegenden Regionen profitiert“, sagte Landesrat Achleitner. Trainer/innen und Funktionäre/innen können den Mitgliedern Training und Wettkämpfe in idealem Umfeld ermöglichen und den Vereinen bietet sich unter diesen Grundvoraussetzungen mehr denn je die Chance, die Kinder für die Leichtathletik zu begeistern. „War früher noch fast das gesamte Leichtathletik-Geschehen auf das Linzer Stadion konzentriert, so bietet sich den Sportlerinnen und Sportlern nun eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Bandbreite an Trainings- und Wettkampfinfrastruktur ist größer und vielseitiger geworden. Mit dem Leichtathletik-Paket haben wir für die nächsten Generationen – also den Susanne Gogl-Wallis und Lukas Weißhaidingers von morgen – eine Spitzen-Infrastruktur geschaffen“, unterstreicht Landesrat Achleitner.  

 

Stimmen von der Eröffnungsfeier:
Mag. Reinhold Prinz (Ökonom der Diözese Linz):
„Eine Anlage, zweifacher Nutzen – Die neue Leichtathletikanlage ist aus Sicht der Diözese Linz in zweifacher Hinsicht wertvoll: Einerseits steht den exzellenten oberösterreichischen Leichtathletinnen und -athleten eine adäquate Trainingsanlage zur Verfügung, andererseits kann die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz den zukünftigen und dringend gesuchten Sportlehrerinnen und -lehrern eine zeitgemäße Ausbildungsstätte bieten. Erfreulich ist auch, dass es sich im Sinne der Ressourcenschonung um den Ausbau einer bereits bestehenden Anlage handelt.“

 

HS-Prof. PD Dr. Johannes Reitinger, Rektor der PHDL:
„Die neue Sportanlage erfrischt uns in einer Zeit, in der die physischen und psychischen Belastungen für Pädagoginnen und Pädagogen gestiegen sind. Hier ist wirklich eine Perle am Linzer Freinberg entstanden, die nicht nur Schülerinnen und Schüler, Studierende, Lehrende sowie Leistungssportlerinnen und Leistungssportler aus der Vereinsleichtathletik ordentlich in Bewegung bringen wird, sondern auch unseren ganzheitlichen Bildungszielen enormen Schwung verleiht. Unser Anspruch ist es, den Studierenden viel zu bieten und wer eine gesundheitsfördernde Lehr- und Lernumgebung hat, kann nicht nur persönliche Entwicklungen, sondern neben allgemeinem Wohlbefinden auch soziale Kompetenzen ganz wesentlich stärken.“

 

HS-Prof. Dr. Thomas Rotkopf, Fachkoordination Bewegung und Sport Sekundarstufe, Institut Ausbildung, PHDL
„Mit der Freianlage wird ein Unterricht auf aktuellstem Forschungsstand nach neuesten Methoden möglich sein. Es soll ja nicht allein das Messen und Werten im Vordergrund stehen, sondern sämtliche Sinndimensionen der menschlichen Bewegung: das Miteinander, Gegeneinander, Füreinander, Leisten, Spielen, Erleben, Wagen, Wahrnehmen und Gestalten. Für das Lehramtstudium im Cluster Mitte und an der PHDL mit dem Fachbereich Bewegung und Sport wird die neue Sportanlage mit Übungen und Spielen zum Laufen, Springen und Werfen von zentraler Bedeutung sein.“

 

Dr. Roland Werthner, OÖLV-Präsident und Obmann der TGW Zehnkampf-Union:
„Der neue Leichtathletik-Stützpunkt bei der Pädagogischen Hochschule ermöglicht eine ideale Symbiose aus universitärer Sportlehrerinnen- und Sportlehrer-Ausbildung sowie Nachwuchs- und Spitzensport. Es ist wichtig, dass diese Bereiche ineinandergreifen. Als Obmann der TGW Zehnkampf-Union freut es mich, dass sowohl unsere arrivierten Athletinnen und Athleten wie auch unsere Nachwuchstalente und Olympiahoffnungen hier die besten Bedingungen vorfinden.  Durch die perfekte Ausstattung und die ruhige Lage ist es für mich die schönste Trainingsanlage im Grünen in ganz Europa."

 

Bildtext: Die Leichtathletik-Anlage bei der Pädagogischen Hochschule der Diözese ist eröffnet: Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner (3. Von links), Mag. Reinhold Prinz (Ökonom der Diözese), Dr. Johannes Reitinger (Rektor), Dr. Roland Werthner (OÖLV-Präsident und Obmann der TGW Zehnkampfunion) sowie Olympiastarterin Susanne Gogl-Walli und Stabhochspringer Alexander Auer. Foto: Land /Denise Stinglmayr

 

 (Quelle: OÖLV) Quelle: OÖLV
Sonntag, 23. Juni 2024

Österreichische Olympia-Starter/innen präsentieren sich bei der Leichtathletik-Staatsmeisterschaft in Linz

Die österreichischen Leichtathlet/innen sorgten kürzlich bei der EM in Rom für Furore. Vor allem die neue Europameisterin im Speerwerfen Victoria Hudson und Vizeeuropameister Lukas Weißhaidinger haben mit ihren Auftritten auf der großen Leichtathletik-Bühne begeistert. Raffael Pallitsch und Lokalmatadorin Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) sind ebenfalls in den EM-Finalläufen stark aufgetreten.

Am 29. und 30. Juni sind diese Stars ebenso wie viele weitere Top-Athlet/innen bei den österreichischen Leichtathletik Staatsmeisterschaften 2024 in Linz am Start. Im TRANSDANUBIA Athletik.Sport.Zentrum (so der neue Name) in der Wieningerstraße werden in 32 Disziplinen (jeweils 16 bei den Männern und Frauen) nicht nur die Meistertitel, sondern – bei Verbesserung im World Ranking – auch die letzten Tickets für die Olympischen Spiele in Paris vergeben.

Leichtathletik-Staatsmeisterschaften 2024

Samstag, 29. Juni ab 15:40 Uhr

Sonntag, 30. Juni ab 10:15 Uhr

DER EINTRITT IST FREI!
Sujet Tag des Sports (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Mittwoch, 19. Juni 2024

Tag des Sports

Auf Initiative von Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner ruft das Sportland am 28. Juni 2024 erstmals zu einem „Tag des Sports“ in ganz Oberösterreich auf. Schulen, Kindergärten, Gemeinden, Vereine, Verbände und Organisationen sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Aktionstag mit sportlichen Aktivitäten jeglicher Art zu beteiligen.

Unser Ziel ist, Oberösterreich zu bewegen und den „Tag des Sports“ künftig zu einem fixen Bestandteil des Sportjahres in Oberösterreich zu machen.

Kindergärten/Schulen: z. B. zusätzliche Sporteinheit, Bewegung in der Pause, Vereinsbesuch, neue Sportart ausprobieren, Wandertag,…

Gemeinden: z. B. Sport- bzw. Bewegungsaktion im Park, am Sportplatz oder im Motorikpark, Senioren-Sportaktion, Vortrag zu Sport, Bewegung und Gesundheit,…

Vereine: z. B. Tag der Offenen Türe, Schnuppertraining für Kinder, Aktion für Schulen und Kindergärten, Funktionärsehrung,…

Unter allen Teilnehmern/innen, die ihre Aktivitäten unter tagdessports@ooe.gv.at melden, verlost das Sportland attraktive Preise:

Schulen und Kindergärten: 3x 1.000 Euro für die Schulsportkassa bzw. Sport- und Bewegungskassa sowie zwei Führungen durch das Olympiazentrum

Vereine und Organisationen: 3x 1.000 Euro für die Sportkassa sowie zwei Führungen durch das Olympiazentrum

Gemeinden: 3x 1.000 Euro für das Sportbudget sowie zwei Führungen durch das Olympiazentrum

Wir freuen uns, wenn ihr am „Tag des Sports“ mit dabei seid. Setzen wir gemeinsam ein starkes Signal für die Vielfalt und Lebendigkeit des Sports in !

 

Teilnahmebedingungen / Hinweis zum Datenschutz:

Veranstalterin des Gewinnspiels ist die Landessportdirektion Oberösterreich. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, muss der/die potenzielle Teilnehmer/in einen Nachweis für eine Aktivität im Rahmen des Tags des Sports (u. a. Foto, Video, Text oder sonstiger Beitrag) an tagdessports@ooe.gv.at schicken. Der Nachweis muss zwischen 28.06.2024 und 05.07.2024, 24:00 Uhr, eingehen. Die Gewinner/innen werden nach diesem Einsendezeitraum ausgelost und per E-Mail verständigt. Durch die Teilnahme am Gewinnspiel und der damit verbundenen Einreichung von Beiträgen räumt der/die Teilnehmer/in dem Sportland Oberösterreich unentgeltlich, nicht-exklusiv und räumlich und zeitlich unbeschränkt sämtliche Nutzungsrechte an den eingereichten Beiträgen ein. Die Beiträge können zur Öffentlichkeitsarbeit auf der Homepage und den Social-Media-Kanälen des Sportlandes Oberösterreich sowie zur Berichterstattung in Print- und Online-Medien verwendet werden. Näheres unter: www.land-oberoesterreich.gv.at/datenschutz

 (Quelle: Land OÖ / Gerstmair ) Quelle: Land / Gerstmair
Donnerstag, 13. Juni 2024

Olympic Day im Sportland – Großes Sportfest am 20. Juni steht im Zeichen der fünf Ringe

Happy Birthday, Olympia – und ganz Oberösterreich feiert am 20. Juni von 9 bis 17 Uhr mit! Der Olympic Day erinnert jährlich am 23. Juni an die Gründung der Olympischen Bewegung durch Pierre de Coubertin im Jahre 1894. Das Sportland Oberösterreich feiert 2024 die Geburtsstunde von Olympia am 20. Juni in Linz erstmals im ganz großen Stil. Besucher/innen können EM-Silbermedaillengewinner Lukas Weißhaidinger, die Kletter-Asse Jakob Schubert und Jessica Pilz, Paralympics-Sieger Walter Ablinger, Olympia-Bronzemedaille-Gewinnerin Bettina Plank, Olympiateilnehmerin Liu Jia und viele andere österreichische Sportstars hautnah erleben. Schauplätze sind das Olympiazentrum Sportland Oberösterreich, die TipsArena und die Raiffeisen Arena.

Eingeladen ist jede/r Sportinteressierte, der Eintritt ist frei. „Am Olympic Day heißt es: Herzlich Willkommen im Zentrum des Spitzensports in Oberösterreich! Das Sportland Oberösterreich hat in den vergangenen Jahren Meilensteine im Bereich der Sportinfrastruktur gesetzt. Besonders sichtbar wird dies auf der Gugl in Linz“, betont Oberösterreichs Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. „Seit 2004 ist das Olympiazentrum das Herzstück des Spitzen- und Leistungssports in Oberösterreich. Nach der Eröffnung des neuen OZ im Juni 2018 mit einer Gesamtinvestition von neun Millionen Euro haben wir bis 2022 weitere sechs Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der Sporthalle investiert. Das Olympiazentrum zählt zu den besten Trainingsstätten Österreichs und bietet derzeit rund 110 oberösterreichischen Leistungs- und Spitzensportler/innen sowie mehr als 400 Nachwuchs-Sportler/innen perfekte Bedingungen“, so Landesrat Achleitner. Damit nicht genug: „Mit der Raiffeisen Arena wurde im Februar 2023 zudem eine der größten und modernsten Sportstätten Österreichs in unmittelbarer Nähe zum Olympiazentrum eröffnet. Für Indoor-Großveranstaltungen wie den Upper Austria Judo Grand Prix, Leichtathletik-Events oder heuer im Oktober die Tischtennis-Europameisterschaft erweist sich die TipsArena auf der Gugl als idealer Austragungsort. Drei Sport- und Veranstaltungsstätten in unmittelbarer Nachbarschaft sind in Österreich wohl einzigartig und wir freuen uns darauf, Besucher/innen beim Olympic Day Einblicke in die Welt des Spitzensports zu ermöglichen und Sportstars kennen zu lernen“, erklärt Landesrat Achleitner. Schulkinder feiern Olympic Day Die Bildungsdirektion Oberösterreich hat den Olympic Day am 20. Juni zur schulbezogenen Veranstaltung erklärt. Tausende Schüler/innen können so gemeinsam mit der ganzen Familie den Olympischen Feiertag mit Bewegungsangeboten von Diskuswurf über Tischtennis und Judo bis Klettern genießen. Olympia-Stars wie die Medaillengewinner/innen Jakob Schubert, Lukas Weißhaidinger, Bettina Plank und Michaela Polleres, sowie die Olympia-Teilnehmer/innen Jessica Pilz, Sofia Polcanova, Susanne Gogl-Walli oder Olympia[1]Legende Liu Jia sind für Autogrammstunden und Talkrunden vor Ort. Und das Beste: Das alles gibt es bei freiem Eintritt!

Der Olympic Day in Linz im Überblick Der Olympic Day findet am Donnerstag, 20. Juni 2024, von 09.00 bis 17.00 Uhr im Olympiazentrum Sportland , in der TipsArena und in der Raiffeisen Arena statt. Alle Informationen gibt es unter www.olympicday.at

 (Quelle: Land OÖ/Margot Haag) Quelle: Land /Margot Haag
Dienstag, 11. Juni 2024

Kindergarten-Olympiade begeisterte mehr als 1.600 Mädchen und Buben aus ganz Oberösterreich

LH-Stv.in Haberlander/LR Achleitner: „Ein besonderes Fest der Bewegung an zwei Tagen im Sportzentrum Traun.

 

Mit Initiativen wie der Kindergarten-Olympiade motiviert das Sportland Oberösterreich bereits die Kleinsten zu Sport und Bewegung. Das Erfolgsformat hat sich auch bei der 14. Auflage bewährt: Unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ trafen sich am 6. und 7. Juni wieder mehr als 1.600 Kinder aus rund 70 Kindergärten aus allen Regionen des Landes im Sportzentrum Traun. Gesundheits- und Bildungs-Landesrätin LH-Stvin. Christine Haberlander  und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner zeigten sich erfreut über den neuerlichen Erfolg der gemeinsamen Initiative von Sportland Oberösterreich und Bildungsdirektion Oberösterreich: „Die Kindergarten-Olympiade fördert nicht nur die Freude an der Bewegung, sondern auch die gesunde Entwicklung unserer Jüngsten. Es ist unsere Aufgabe, gemeinsam mit den Kindern den Grundstein für ein gesundes und aktives Leben zu legen. Bei diesem Sportfest ist daher jeder eine Siegerin oder ein Sieger.

 

Bei diesen besonderen ‚Olympischen Spielen‘ des Sportlandes Oberösterreich und dem Bildungsreferat des Landes Oberösterreich konnten die Kinder an beiden Wettkampftagen wieder in verschiedene Bereiche der Leichtathletik hineinschnuppern und sich in Disziplinen wie Staffellauf, Weitsprung oder Ballwurf versuchen. Großer Andrang herrschte auch beim parallel ausgetragenen Kleinfeldfußballturnier. „Mit der Kindergarten-Olympiade möchten wir den Kindern die Freude an der Bewegung näherbringen. Die strahlenden Augen der Kinder sprechen dabei für sich. Vielen Dank an alle, die dieses Fest der Bewegung möglich machen und den Kindern damit auch helfen, eine positive Einstellung zum Sport zu entwickeln“, so Gesundheits- und Bildungs-Landesrätin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander. „Mit den vielfältigen Initiativen der ‚Sportstrategie Oberösterreich 2025‘ - zu denen im Zusammenspiel mit dem Bildungsressort auch die Kindergarten-Olympiade zählt, gelingt es, unsere Jüngsten schon früh für den Sport zu begeistern. Positive Sporterlebnisse sind prägend für den weiteren Lebensweg. Umso wichtiger ist es, unseren Kindern diese Erlebnisse bereits in jungen Jahren zu ermöglichen“, so Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner.  

Ein Dankeschön sprachen Haberlander und Achleitner den zahlreichen engagierten Pädagoginnen und Pädagogen aus, die ihre Kinder in den vergangenen Wochen auf dieses Sportfest vorbereitet haben. Ebenso den Gastgeberinnen und Gastgebern, den Sponsorinnen und Sponsoren sowie den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die ihren Beitrag zum Gelingen einer für viele Kinder wohl unvergesslichen Sportveranstaltung geleistet haben. 

Gewinnerinnen und Gewinner wurden zwar nur beim Pendelstaffellauf (8x50 Meter) und beim Kleinfeldfußball ermittelt und geehrt – Siegerinnen und Sieger waren aber alle, die dabei waren: So erhielten alle teilnehmenden Kinder eine Medaille.

 

1. Platz Pendel-Staffel-Lauf:

Donnerstag: Gemeindekindergarten Kronstorf
Freitag: Städt. Kindergarten Kirchdorf – Hellerwiese

 

1. Platz Fußball:

Donnerstag: Gemeindekindergarten Buchkirchen
Freitag: Kindergarten Pregarten - Gutauerstraße

 (Quelle: Land OÖ/Daniel Kauder) Quelle: Land /Daniel Kauder
Dienstag, 28. Mai 2024

146 oö. Sportler/innen und Funktionäre/innen mit Landes-Sportehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet

An 97 aktive Sportler/innen sowie 49 langjährige Funktionäre/innen, die mit ihren sportlichen Erfolgen und mit ihrem außerordentlichen Engagement das Sportgeschehen in den oberösterreichischen Vereinen prägen, überreichte Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner gemeinsam mit dem derzeitigen Vorsitzenden der Landessportorganisation (LSO), ASVÖ -Präsident Peter Reichl, das Landes-Sportehrenzeichen in Bronze. „Ein herzliches Dankeschön an die vielen Ehrenamtlichen, die die Entwicklungen in unseren Vereinen und Verbänden positiv mitgestalten und sich unermüdlich für den Sport und seine Werte einsetzen. Herzliche Gratulation auch an die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler, die das Sportland Oberösterreich erfolgreich bei Wettkämpfen vertreten“, betonte Landesrat Achleitner im Rahmen eines Festabends gestern in der Linzer Raiffeisen Arena.

 

„Rund 2.400 Vereine leisten in Oberösterreich hervorragende Arbeit. Sportbegeisterte Menschen sorgen mit ihrem Engagement für ein reges Vereinsleben, motivieren die Jugend für den Sport und sind Vorbilder für die nächsten Generationen. Das verdient Anerkennung“, so Landesrat Achleitner. Dass sich dieser Einsatz auszahlt, zeigen Erfolge wie die rund 190 Staatsmeistertitel, die im Jahr 2023 von oberösterreichischen Sportlerinnen, Sportlern und Mannschaften errungen wurden. „Als Sport-Landesrat bin ich stolz, dass so viele Menschen ihr Leben bzw. einen großen Teil ihrer Freizeit dem Sport widmen und damit viel Positives in unserem Bundesland bewirken. Die verliehenen Ehrenzeichen sind ein Symbol der Wertschätzung, mit dem das Sportland Oberösterreich Danke sagen möchte“, bekräftigte Landesrat Achleitner.

 (Quelle: Wolfgang Pichler) Quelle: Wolfgang Pichler
Mittwoch, 22. Mai 2024

HC LINZ AG steht sensationell im Finale der HLA MEISTERLIGA

Es ist vollbracht: Der HC LINZ AG schafft zum zweiten Mal in Folge den Einzug ins Finale der HLA MEISTERLIGA. In einem unglaublich spannenden Spiel gewinnen die Linzer Handballer am 21. Mai in einer ausverkauften Sport MS Kleinmünchen gegen den HC FIVERS WAT Margareten 32:30 und ziehen damit mit einem 2:0 in der Best-of-3-Serie ins Finale ein. Ob der Gegner Hard oder Krems lautet, steht erst nach einem entscheidenden dritten Halbfinalspiel der beiden Teams fest. Start in die Finalserie ist am kommenden Dienstag, den 28. Mai 2024, auswärts in Hard oder Krems. Das zweite Finale findet am Freitag, den 31. Mai 2024, um 20:20 Uhr in der Sport MS Kleinmünchen statt. Ein mögliches drittes Finale gäbe es am Mittwoch, den 5. Juni 2024, um 20:20 Uhr in Hard oder Krems. Die Spiele werden live auf ORF Sport+ und Krone TV übertragen.
 (Quelle: privat) Quelle: privat
Donnerstag, 16. Mai 2024

Auszeichnung des Landes Oberösterreich für Tennismanagerin Sandra Reichel

Linz (15.05.2024). Die Veranstalterin und Turnierdirektorin des Upper Austria Ladies Linz, Sandra Reichel, ist am gestrigen Abend mit dem silbernen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich ausgezeichnet worden.

In seiner Laudatio wies Landeshauptmann Thomas Stelzer auf die große Bedeutung des Weltklasse-Tennisturniers für Oberösterreich hin, dessen internationale Strahlkraft weit über die Grenzen des Bundeslandes hinaus wirkt und damit einen nachhaltigen Beitrag zum Wohlergehen des Landes Oberösterreich leistet.

In Anspielung auf die vor vier Jahren verliehene Auszeichnung zur „Hamburgerin des Jahres" fügte Landeshauptmann Stelzer mit einem Augenzwinkern hinzu: „Das können wir nicht auf uns sitzen lassen und wollen nun herzlich zur Verleihung des silbernen Verdienstzeichens des Landes Oberösterreich an Sandra Reichel gratulieren". 

Sandra Reichel ist nach ihrer aktiven Tenniskarriere ins Tennismanagement gewechselt und hat neben dem Turnier in Linz unter anderem in Barcelona, Hamburg, Nürnberg, Bad Gastein und in Saudi Arabien Turniere veranstaltet. Neben der Weiterentwicklung des Frauentennis ist die generelle Förderung von Mädchen und Frauen für Sandra Reichel ein großes Anliegen. So findet seit zwei Jahren im Rahmen des Turniers auch der österreichische Frauensportkongress Advantage Ladies statt. Durch die von ihr initiierte Aktion „1.000 Tennisschläger für 1.000 Mädchen" sollen noch mehr Mädchen für den Tennissport begeistert werden.

Das Upper Austria Ladies Linz ist die bedeutendste Frauensportveranstaltung Österreichs und wurde in diesem Jahr auf die Kategorie WTA-500 aufgewertet.

Die nächste Auflage des Damentennis-Klassikers wird von 26.01. - 02.02.2025 im Design Center Linz stattfinden.
Grafik Olympic Day (Quelle: Krone) Quelle: Krone
Mittwoch, 15. Mai 2024

Olympic Day am 20. Juni: Ein Feiertag für die ganze Familie!

Die Vorfreude auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris (26. Juli – 11. August) steigt: Beste Gelegenheit sich auf das Sport-Großereignis des Jahres einzustimmen, gibt es am 20. Juni beim Olympic Day im Sportland Oberösterreich in Linz!
Im Olympiazentrum Oberösterreich, in der Raiffeisen Arena sowie in der TipsArena warten von 9 bis 17 Uhr zahlreiche Sportstationen sowie auch Olympia-Stars auf die Besucherinnen und Besucher!
Ein Olympischer Feiertag für die ganze Familie mit Autogrammstunden, Talkrunden und Gewinnspielen.
 (Quelle: Trujillo) Quelle: Trujillo
Montag, 13. Mai 2024

Brungraber so gut wie fix bei Paralympics in Paris dabei

Noch bis 1. Juli 2024 läuft die Qualifikation für den Triathlonbewerb der Paralympics in Paris. Nach einem 2. Platz beim Para-World-Series Bewerb in Yokohama (JPN) ist der Oberösterreicher Florian Brungraber seit Samstag so gut wie fix (vorbehaltlich der Nominierung) für das sportliche Highlight 2024 qualifiziert.

Für den Silbermedaillengewinner von Tokio hätte die Saison ursprünglich eigentlich schon Anfang März in Abu Dhabi (VAE) beginnen sollen. Nach einer regenbedingten Absage des Bewerbs musste Brungraber aber umdisponieren. Somit fand das erste internationale Kräftemessen erst am vergangenen Wochenende statt. Mit dem notwendigen Selbstvertrauen, welches er sich beim Oberbank Handbikemarathon am 7. April in Linz holte, finishte der Mühlviertler heute nach 750m Schwimmen, 20km Handbike und 5km Rennrollstuhl hinter Dauerrivalen Geert Schipper (NED) auf Rang zwei. „Es war ein solides Rennen. Das Schwimmen und die Wechsel waren etwas verhalten, Bike und Run war okay. Dafür, dass die direkte Vorbereitung mit einer Verkühlung nicht gerade nach Plan verlief. Das Rennen war sehr wichtig. Der Rückstand auf Schipper tut aber schon etwas weh“, so Brungraber, der in den nächsten dreieinhalb Monaten bis zu den Paralympics (2.9.) in allen Disziplinen und dem Wechsel noch schneller werden möchte.
 (Quelle: Manfred Binder) Quelle: Manfred Binder
Montag, 6. Mai 2024

Zuwachs für das rot-weiß-rote Starterfeld im Hauptbewerb der Danube Upper Austria Open powered by SKE

Während für Lucas Miedler in der letzten Quali-Runde gegen den Ägypter Safwat das Aus kam, löste Routinier Gerald Melzer mit einem Sieg über Louis Wessels das Ticket für den Hauptbewerb, der am heutigen Montag eröffnet wurde. Im Feld der Top-32 stehen somit die sieben ÖTV-Spieler Gerald Melzer, Joel Schwärzler, Lukas Neumayer, Dennis Novak, Sebastian Sorger, Filip Misolic und Sandro Kopp. Für die beiden Letztgenannten geht es heute bereits um den Einzug ins Achtelfinale.

Die Tickets für die Danube Upper Austria Open powered by SKE können an den oeticket-Vorverkaufsstellen oder während dem Turnier im Danubis-Tenniszentrum vor Ort (Barzahlung) – solange der Vorrat reicht – erworben werden. Einen Turnier-Livestream gibt es unter www.oetv.tv

Alle Turnierinfos auf www.danube-ooe-open.at

 (Quelle: Kurt Schmidsberger) Quelle: Kurt Schmidsberger
Freitag, 3. Mai 2024

Int. Österreichische Staatsmeisterschaft der H-Boote in Ebensee wird zur WM-Generalprobe

In knapp einer Woche – am Donnerstag, den 9. Mai – startet die Jubiläumsedition der Traunsee Woche. Zum 20. Mal findet die Traditionsveranstaltung im Salzkammergut statt, besonders interessant wird die Internationale Österreichische Staatsmeisterschaft der H-Boote in Ebensee. Die Regatta ist nämlich auch die Generalprobe für die H-Boot-Weltmeisterschaft 2025, die ebenfalls im Segelclub Ebensee ausgetragen wird.



Für den Club – der Leistungszentrum des oberösterreichischen Landesverbandes ist – wird die Regatta auch zum Testlauf für das kommende Jahr. Dann werden unter anderem die Weltmeisterschaften der Shark 24 und H-Boote ausgetragen, der SCE feiert 2025 zudem sein 50-jähriges Bestehen.

Auf www.traunseewoche.at gibt es alle Details zu den einzelnen Regatten, es können nach wie vor Registrierungen vorgenommen werden.

 (Quelle: Land OÖ / Gerstmair) Quelle: Land / Gerstmair
Donnerstag, 2. Mai 2024

„Spitzensportler/innen des Jahres“ des Talentezentrums Oberösterreich ausgezeichnet

Große Feierstunde im Olympiazentrum in Linz: Das Talentezentrum Oberösterreich zeichnete am 29. April die Top-Sportler/innen des Jahres aus. Zur „Spitzensportlerin des Jahres“ wurde die dreifache Judo-Staatsmeisterin Carina Klaus-Sternwieser gekürt, zum „Spitzensportler des Jahres“ der Schwimmer Lukas Edl (Vize-Juniorenweltmeister über 100 Meter Schmetterling). Beim „Mannschaftssportler des Jahres“ fiel die Wahl auf Handball-Junioren-Nationalteam-Spieler Elmar Böhm. Der Titel „Rookie of the year“ ging an Benedikt Oschgan (Eishockey). Als „Top-Talente des Unterstufen-Modells“ wurden Marie Schmidhofer (Tennis), Daniel Haghofer (Breaking) und Antoni Graczyk (Leichtathletik) mit dem „Young Talent Award“ geehrt. Die Ehrung nahm Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner vor: „Nachwuchsleistungssport und schulische Ausbildung gehen im Verein Talentezentrum Oberösterreich Hand in Hand. Gemeinsam mit den Partnerschulen BORG Honauerstraße, HAS Rudigierstraße und Georg von Peuerbach-Gymnasium wird den Nachwuchsathletinnen und -athleten im Sportland Oberösterreich ein optimales Betreuungsumfeld für sportliche Erfolge geboten. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern und wünsche ihnen für ihre weitere sportliche und schulische Karriere alles Gute“, so Landesrat Achleitner.

 

Für ihre außergwöhnlichen Leistungen bekamen die jungen Spitzensportler/innen je einen Scheck in der Höhe von 1.000 Euro bzw. 500 Euro (Rookie of the year) und 250 Euro (Young Talent Award) von Landesrat Achleitner sowie Mag. Markus Auer, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der VKB-Bank, langjähriger Partner des Talentezentrums Oberösterreich, überreicht. „Das im Olympiazentrum Oberösterreich angesiedelte Talentezentrum garantiert mittlerweile 415 Athletinnen und Athleten in rund 30 Sportarten eine optimale Talenteförderung. Als Erfolgsfaktoren gelten das perfekte Zusammenwirken der Lehrbeauftragten und Coaches sowie die Unterstützung im Verein und in der Familie“, betonte Landesrat Achleitner im Rahmen der Ehrung. Zugleich nahm er dies zum Anlass, um sich auch herzlich bei den Direktoren der drei Partnerschulen, Mag. Jürgen Eder (BORG), MMag. Barbara Strassern (HAS) und Mag. Herbert Kirschner (Georg von Peuerbach-Gymnasium) für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Großen Applaus bekamen an diesem Abend auch die jungen Moderatoren: Karate-Ass Lora Ziller und Golfer Florian Schweighofer führten als ehemalige Sport-BORG-Absolventen gekonnt durch das Programm. An der Ehrung nahmen weiters die Absolvent/innen Ana-Roxana Lehaci (Kanu), Lena Kreundl (Schwimmen) und Parasportler Mendy Swoboda teil. Swoboda ist bereits für die Paralympics in Paris qualifiziert.

 

Talentezentrum Oberösterreich: Der Verein für Nachwuchs-Leistungssport
Das „Talentezentrum Oberösterreich“ ist eines von neun Kompetenzzentren für Nachwuchs-Leistungssport in Österreich. Der Verein ist Träger des BORG für Leistungssport, der HAS für Leistungssport sowie des Unterstufenmodells für Leistungssport im Georg von Peuerbach-Gymnasium. Das BORG Honauerstraße gewährleistet seit seiner Gründung im Schuljahr 1988/89 die schulische und sportliche Ausbildung junger Sportler/innen. Im Schuljahr 2008/09 wurde mit der HAS Rudigierstraße (Linz International Business School) ein weiteres Modell für den Nachwuchsleistungssport installiert. Das Schulmodell der HAS für Leistungssport verbindet den Sport mit einer berufsbildenden Schule und schafft so eine Kooperation zwischen Sport und Wirtschaft. Seit dem Schuljahr 2018/19 können Sportler/innen ab 10 Jahren im Unterstufenmodell für Leistungssport am Georg von Peuerbach Gymnasium eine eigene Sporttalenteklasse besuchen. Sporttalente können so bereits nach der Volksschule Sport und Schule optimal verbinden und behutsam an den Leistungssport herangeführt werden.

 

 

Die geehrten Sport-Talente auf einen Blick:

 

„Young Talent Award“ (Unterstufen-Modell):

 

Marie Schmidhofer (12 Jahre, aus Wilhering, Sportart: Tennis, Verein: ÖTB TV Urfahr, 2. Klasse Georg von Peuerbach Gymnasium)

Daniel Haghofer (13 Jahre, aus St. Florian, Sportart: Breaking, Verein: Sportunion Danceproject Linz, 3. Klasse Georg von Peuerbach Gymnasium)

Antoni Graczyk (14 Jahre, aus Linz, Sportart: Leichtathletik, Verein: Zehnkampf Union, 4. Klasse Georg von Peuerbach Gymnasium)

 

„Rookie of the year“:

 

Benedikt Oschgan (18 Jahre, aus Ried in der Riedmark, Sportart: Eishockey, Verein: Steel Wings Linz, 8. Klasse BORG Honauerstraße)

 

Spitzensportler/in des Jahres:

 

Carina Klaus-Sternwieser (19 Jahre, aus Ternberg, Sportart: Judo, Verein: ASKÖ Reichraming, 9. Klasse BORG Honauerstraße)

Lukas Edl (17 Jahre, aus Wels, Sportart: Schwimmen, Verein: Welser TV 1862, 7. Klasse BORG Honauerstraße)

 

Mannschaftssportler des Jahres:

 

Elmar Böhm (18 Jahre, aus Linz, Sportart: Handball, Verein: HC Linz AG, 9. Klasse BORG Honauerstraße)

 

 

 

 

 

 

 

 (Quelle: Laufenböck) Quelle: Laufenböck
Montag, 29. April 2024

Olympiaflair beim JOSKO Laufmeeting

Die Leichtathletik-Freiluftsaison beginnt am 1. Mai mit den U14 Mehrkampflandesmeisterschaften in Andorf, doch schon jetzt steht fest, dass die Olympiastarter Lukas Weißhaidinger und Victoria Hudson am 17.8. beim Int. Josko Laufmeeting in Andorf an den Start gehen werden.

Meeting-Organisator Klaus Angerer von der Sportunion IGLA long life freut sich, dass der Start der beiden Fixstarter in Paris schon jetzt fixiert wurde:  „Für uns ist es wieder super, dass Luki bei uns an den Start geht. Es wird wieder der ganze Fanclub, wenn nicht ganz Taufkirchen, in Andorf sein, um ihren Hero live zu sehen. Luki ist nach seinen super Leistungen international sehr gefragt, darum ist es für uns eine große Ehre, dass er „dahoam“ startet. Vici hat sich in den letzten Jahren zu den besten Speerwerferinnen der Welt etabliert und war z.B. bei der vergangenen Weltmeisterschaft hervorragende Fünfte. Der Termin heuer ist genau eine Woche nach den Olympischen Spielen in Paris und vielleicht können wir den ein oder anderen Medaillengewinner in Andorf begrüßen.“

 (Quelle: ASKÖ Traun ) Quelle: ASKÖ Traun
Montag, 29. April 2024

ASKÖ Traun erzwingt Entscheidungsspiel um den Badminton-Bundesligatitel

ASKÖ Traun hat am Samstag im zweiten Spiel der Best Of-3 Finalserie zurückgeschlagen und Titelverteidiger ASV Pressbaum besiegt. Die an Spannung kaum zu übertreffende Begegnung wurde nach einem 4:4 unentschieden erst im sogenannten „Golden Set“ entschieden. Das alles entscheidende 3. Spiel findet nun am kommenden Mittwoch 1. Mai 2024 um 15 Uhr im Sportzentrum Traun statt.
 (Quelle: GEPA pictures / Matthias Hauer) Quelle: GEPA pictures / Matthias Hauer
Dienstag, 23. April 2024

Zwei ehemalige Top10-Spieler bei Danube Upper Austria Open im Einsatz

Die Danube Upper Austria Open powered by SKE (5.-12. Mai 2024) rücken mit Riesenschritten näher und die Vorbereitungen biegen auf die Zielgerade. Nach der erfolgreichen Premiere 2022 und einem ausverkauften Tennisfest 2023 ist die Vorfreude auf die dritte Auflage, bei der mit Kei Nishikori und Lucas Pouille zwei ehemalige Top-10-Spieler dabei sein werden, schon deutlich spürbar. Alle Infos rund um das Turniergeschehen und zum Ticketverkauf gibt es online auf https://www.danube-ooe-open.at/
 (Quelle: Mathias Lauringer) Quelle: Mathias Lauringer
Freitag, 19. April 2024

Raiffeisen Granitmarathon 2024 – zu Pfingsten wird gekurbelt

Wie das Amen im Gebet gehört der Raiffeisen Granitmarathon in den Veranstaltungskalender von SportlerInnen, insbesondere natürlich von MoutainbikerInnen. Alljährlich, so auch heuer, kurbeln am Pfingstwochenende Mountainbiker von jung bis alt in Kleinzell im Mühlkreis ordentlich an den Pedalen.


Los geht's am Samstag dem 18. Mai mit der ASVÖ Junior Granitchallenge. Hier können Kinder und Jugendliche von ca. 6 bis 17 Jahren zeigen, was sie mit dem Mountainbike schon draufhaben. Bei den kleineren Kids (U7 und U9) ist natürlich jeder ein Sieger, der an den Start geht. Die Strecken sind dem Alter angepasst und für jeden machbar, auch wenn die Erfahrung am Bike noch nicht so groß ist. Bei den größeren wartet mit dem Austrian Youngsters Cup ein besonderes Zuckerl: im Rahmen dieser österreichweiten Kinder- und Jugendrennserie gibt es nicht nur ein Crosscountry-Rennen zu bestreiten. Zusätzlich können die Biker in einem Technikbewerb coole Hindernisse und technische Passagen bewältigen.

Am Sonntag dem 19. Mai sind dann die Erwachsenen am Start. In vier unterschiedlichen Distanzen können Mountainbiker jedes Niveaus Rennluft schnuppern. Ob man die Rundkurse auf eine Zielzeit fährt, gewinnen will oder durchkommen das höchste Gebot ist, ist egal. Ausnahmslos jeder wird am Start und auch auf der Strecke vom Rennfeeling mit vielen Zusehern elektrisiert sein.

Die Anmeldung für alle Bewerbe ist online auf www.granitmarathon.at möglich. Erwachsene können sich mit einer Registrierung bis zum 28. April 10 Euro Startgeld sparen.

Da die Veranstalter schönes Wetter bestellt haben, lohnt sich ein Besuch der Rennen auch aus der Zuseherperspektive: es gibt exzellente Verköstigung im Festzelt, eine Bike-Expo mit interessanten Firmen und Fanzonen - z.B. in Lembach - in denen man glaubt man wäre bei der Tour de France!

Zusammengefasst: ob Biker oder nicht - am Pfingstwochenende sollte man sich einen Besuch in Kleinzell vormerken.

Stellenanzeige  (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Donnerstag, 18. April 2024

Wir suchen Verstärkung für unser Küchenteam

Achleitner, Bucher (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Dienstag, 16. April 2024

100 Tage bis zu den Olympischen Sommerspielen

Landesrat Achleitner: „Der Countdown für Paris läuft – Frankreich, wir kommen!"  Ab dem morgigen 17. April sind es genau noch 100 Tage bis zum international bedeutendsten Sportereignis des Jahres – den Olympischen Sommerspiele vom 26. Juli bis zum 11. August in Paris. Alles deutet darauf hin, dass Oberösterreich bei den Wettkämpfen erneut mit einem großen und vielversprechenden Aufgebot an Spitzenathletinnen und -athleten vertreten sein wird“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner: „Die Leichtathletik-Asse Lukas Weißhaidinger und Susanne Gogl-Walli sowie die ASV-Linz-Schwimmer Simon Bucher, Martin Espernberger und Bernhard Reitshammer haben bereits ihre Tickets für Paris sicher. Oberösterreich wird aber auch im Reitteam stark vertreten sein. So gilt Lea Siegl bereits als Fixstarterin und haben Victoria Max-Theurer, Stefan Lehfellner sowie Alessandra Reich gute Chancen für eine Nominierung in den Teambewerben in Dressur und Springen“, freut sich Landesrat Markus Achleitner auf ein starkes -Olympia-Aufgebot.
Sujet Supercoach 2024 (Quelle: Bezirksrundschau) Quelle: Bezirksrundschau
Dienstag, 16. April 2024

WANTED: Supercoach 2024

Auch 2024 sind das Sportland Oberösterreich und die BezirksRundSchau wieder auf der Suche nach den beliebtesten, besten und engagiertesten Trainerinnen und Trainern Oberösterreichs. Ihr großes Engagement verdient ein DANKE!

Daher küren die BezirksRundSchau und die Landessportdirektion auch heuer wieder gemeinsam die Supercoaches des Landes.

Ob in eurem Verband oder in eurem Verein: Es gibt so viele engagierte Coaches! Holen wir sie vor den Vorhang und sagen Danke.

Nutzt bitte die Chance, um Trainerinnen und Trainer für die Wahl zum Supercoach zu nominieren!

Nominierungen sind bis Sonntag, 5. Mai, online unter meinbezirk.at/supercoach-oö möglich.

 (Quelle: UVB/Dietmaier) Quelle: UVB/Dietmaier
Montag, 15. April 2024

Hinzenbach feierte Seifriedsberger, Schuller und Hayböck

Oberösterreichs Skisprungfans hatten in der gerade zu Ende gegangenen Saison viele Male Grund zu jubeln. Verantwortlich dafür zeichneten Jacqueline Seifriedsberger, Sahra Schuller, Julia Mühlbacher und Michael Hayböck, die mit sensationellen Leistungen aufzeigten. Grund genug, um die erfolgreichen Athleten vor ihrer wohlverdienten Pause noch einmal ordentlich zu feiern. Deshalb lud der UVB Hinzenbach am Freitag, 12. April zum großen Empfang in die Energie AG Arena Hinzenbach.

 

Angeführt vom Musikverein Stroheim und begleitet von Springerkindern zogen WM-Silbermedaillen-Gewinner Michael Hayböck (UVB Hinzenbach), die bei den Europaspielen zweifach vergoldete Jaci Seifreidsberger (SC Waldzell) und die Goldmedaillen-Gewinnerin im Team bei der Junioren-WM Sahra Schuller (ASVÖ SC Höhnhart) in das Skisprung-Stadion ein.

(Julia Mühlbacher, Schullers Vereins- und Team-Kollegin bei der WM, fehlte beim großen Empfang und war zum Zeitpunkt der Feierlichkeiten bereits auf Urlaub.)

Vor zahlreichen Fans, Familienangehörigen, Freunden und Wegbegleitern sprachen die drei siegreichen Athleten auf der Bühne über ihre Erfolge, durften sich über viele anerkennende Worte – unter anderem von Landeshauptmann Thomas Stelzer - freuen und Blumen und Geschenke entgegennehmen. Danach ging es in den gemütlichen Teil des Abends über, bei dem noch das eine oder andere Selfie gemacht und Autogramme geschrieben wurden.

 (Quelle: Land OÖ/Daniela Sternberger) Quelle: Land /Daniela Sternberger
Donnerstag, 4. April 2024

„Gratis-Tickets für 300 oö. Fußballerinnen für das Frauen-Länderspiel Österreich gegen Deutschland“

Landesrat Achleitner/OÖFV-Präsident Götschhofer/LASK-CEO Gruber: „Kooperation bei Ticket-Aktion war ein voller Erfolg – Oberösterreich ist bereit für ein Frauen-Fußballfest.“

 

Der Countdown für den großen Frauen-Länderspiel-Hit Österreich gegen Deutschland am Freitag, 5. April, in der Raiffeisen Arena in Linz läuft. Am Ostermontag hat die ÖFB-Frauenauswahl im „Dilly - Das Nationalpark Ressort“ in Windischgarsten das sportliche Basislager bezogen, morgen wird nach Linz für die finale Vorbereitung übersiedelt.  Mit Claudia Wenger von Österreichs Fußballmeister St. Pölten, den beiden Freiburg-Legionärinnen Lisa Kolb und Annabel Schasching sowie Laura Wienroither, die nach längerer Verletzungspause kürzlich ihr Comeback beim FC Arsenal London feierte, hat Teamchefin Irene Fuhrmann vier Oberösterreicherinnen in den Kader für das Prestigeduell gegen Deutschland einberufen. „Reichlich Frauen-Power aus Oberösterreich gibt es aber nicht nur am Spielfeld, sondern auch auf den Rängen. So ermöglicht eine Kooperation zwischen dem OÖ. Fußballverband, dem LASK und dem Sportland Oberösterreich mehr als 300 Fußballerinnen aus den rund 50 Frauenfußballvereinen unseres Bundeslandes Gratis-Tickets für den EM-Quali-Schlager“, freut sich Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner gemeinsam mit OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer und LASK-CEO Siegmund Gruber über den regen Zuspruch zur Aktion für die Sportlerinnen und deren Betreuer/innen. Die Ticket-Aktion lief über eine Ausschreibung an die Vereine, mittlerweile sind die Eintrittskarten auf dem Weg zu den Spielerinnen.

 

Zur Prime-Time um 20:30 Uhr rückt Österreichs Frauen-Nationalteam am Freitag, 5. April, beim Auftakt der Qualifikation für die EM 2025 in der Schweiz beim ersten Pflichtspiel des Jahres besonders ins Rampenlicht. „Das Duell mit den achtfachen Europameisterinnen und zweifachen Weltmeisterinnen aus Deutschland ist ein echter Leckerbissen für alle Fußballfans. Teamchefin Irene Fuhrmann und die Spielerinnen hoffen im ersten Frauen-Länderspiel auf -Boden seit 2016 auf kräftige Unterstützung von den Rängen. Oberösterreich will am Freitag unserem Frauen-Team einen ähnlich starken Rückhalt wie im Vorjahr dem Männer-Team geben, das 2023 bei der Premiere in der Raiffeisen Arena mit Siegen über Aserbaidschan und Estland den Grundstein für die erfolgreiche EM-Qualifikation gelegt hat“, appelliert der Wirtschafts- und Sport-Landesrat an die -Fußballfans.

„Wir sind stolz, dass wir das Frauen-Nationalteam erstmals in der Raiffeisen Arena willkommen heißen dürfen. Wir freuen uns, dem Frauen-Nationalteam bei diesem wichtigen Spiel auf dem Weg zur Europameisterschaft 2025 in der Schweiz eine würdige Bühne bieten zu können“, fiebert auch LASK-CEO Siegmund Gruber der Frauen-Länderspielpremiere in der Heimstätte des LASK entgegen.

„Der Frauenfußball, der aktuell in 40 Erwachsenen- und 31 Nachwuchsteams auf Meisterschaftsebene gespielt wird, entwickelt sich in Oberösterreich äußerst positiv. Mit der SPG FC Blau-Weiß Linz/Union Kleinmünchen, dem LASK und der SPG Geretsberg/Bürmoos ist Oberösterreich sogar mit drei Teams in den höchsten beiden nationalen Spielklassen vertreten. Highlight-Spiele, wie das Ländermatch gegen Deutschland tragen dazu bei, die Begeisterung für den Fußball bei vielen weiteren Mädchen und Frauen zu wecken“, sagt OÖFV-Präsident Gerhard Götschhofer.

 

Professionelle Strukturen bei der Ausbildung junger Fußballerinnen

 

Dass der Frauen- und Mädchenfußball in Oberösterreich einen hohen Stellenwert genießt, davon zeugen auch professionelle Strukturen im Nachwuchsbereich. Im Sommer 2022 wurde aus dem 2015 gegründeten Frauenfußballzentrum die Frauenfußball-Akademie Oberösterreich (FFA ). Trägervereine sind die Union Kleinmünchen und der FC Blau-Weiß Linz. Die FFA ist für alle Mädchen und Vereine offen. Unterstützer und Förderer sind das Sportland Oberösterreich und der Fußballverband. Seit der Saison 2022/23 betreibt auch der LASK in der LASK Akademie eine Mädchensparte. Insgesamt 38 Spielerinnen beider Vereine sind Schülerinnen des BORG-Honauerstraße (23) sowie der HAS für Leistungssport (15) und werden im Zuge der Kooperation mit dem Talentezentrum Sportland auf ihrem Karriereweg unterstützt. Einige von ihnen zeigten schon in den Bundesliga-Teams der beiden Linzer Vereine auf – viele weitere sollen in Zukunft dank professioneller Begleitung den Sprung in den Spitzen-Fußball schaffen.

 

Karten für Österreich – Deutschland (Freitag, 5. April, 20:30 Uhr, Raiffeisen Arena) sind online auf lask.at sowie in der LASK-Geschäftsstelle in der Raiffeisen Arena und im HYPO LASK Corner an der Mozartkreuzung erhältlich. Ein Kontingent gibt es auf oeticket.com

 (Quelle: GEPA pictures) Quelle: GEPA pictures
Freitag, 8. März 2024

ÖFB-Frauen starten am 5. April im Sportland Oberösterreich mit Kracher gegen Deutschland in die EM-Qualifikation!

„Oberösterreich freut sich auf ein besonderes Fußballfest auf der Gugl. Bereits im Vorjahr lösten David Alaba & Co. bei ihren Länderspiel-Auftritten in der Raiffeisen Arena große Begeisterung bei den oberösterreichischen Fußballfans aus. Nun steigt die Vorfreude auf das erste Frauen-Länderspiel, bei dem der Gegner noch dazu Deutschland heißt“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner zu diesem Coup am Weltfrauentag.

Die weiteren Gruppen-Gegner der Fuhrmann-Elf in der EM-Qualifikation lauten Island und Polen. Die Gruppenersten und -zweiten aus den A-Ligen sind fix der Endrunde vom 2. bis 27. Juli 2025 in der Schweiz dabei.

Tickets sind Online auf lask.at sowie in der LASK-Geschäftsstelle in der Raiffeisen Arena und im HYPO LASK Corner an der Mozartkreuzung erhältlich, ein zusätzliches Kontingent gibt es auf oeticket.

 (Quelle: Sportland OÖ/Binder) Quelle: Sportland /Binder
Freitag, 29. März 2024

Mehr Frauen für den Sport in Oberösterreich: Gender Trainee-Programm geht in die nächste Runde

LR Achleitner: „Mit Catina Jo Ahrer und Arijana Suskic starten zwei weitere Frauen in das Gender-Trainee-Programm“.

 

Als Erfolgsmodell erweist sich das vor drei Jahren gestartete Gender-Trainee-Programm des Bundes in Kooperation mit dem Sportland Oberösterreich für mehr Frauen im Sport. Ab 1. Mai beginnen mit Catina Jo Ahrer aus Linz und Arijana Suskic aus Perg weitere zwei Frauen die vierjährige Ausbildung des Gender-Trainee-Programms im Talentezentrum und Olympiazentrum Oberösterreich. „Die Ausbildungsschiene in einem der drei Bereiche Nachwuchs-Leistungstraining, Sport-Management oder Talentecoaching dient jungen Frauen, die sich im Nachwuchsleistungssport oder Spitzensport positionieren wollen, als ideales Sprungbrett“, weiß Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. Während die erste -Absolventin bereits eine verantwortungsvolle Aufgabe als neue Sportkoordinatorin übernommen hat, begrüßte Achleitner nun offiziell die nächste Generation an Trainees im Sportland Oberösterreich.

 

Lisa Hirtenlehner war Oberösterreichs erste Trainee, die das Ausbildungsprogramm erfolgreich durchlaufen hat. Die ehemalige Ruderin aus Steyr war während der Ausbildung mit Schwerpunkt auf Sportmanagement in unterschiedliche Bereiche der Talenteförderung im Talentezentrum , einer von österreichweit 15 verschiedenen Ausbildungsstätten, eingebunden. Seit ihrem Abschluss ist sie als Sportkoordinatorin des Unterstufen-Modells für Oberösterreichs Nachwuchssporthoffnungen die entscheidende Schnittstelle zwischen Schule, Talentezentrum und Olympiazentrum Oberösterreich – und somit für angehende Spitzensportlerinnen eine wichtige Ansprechpartnerin.

„Unser erklärtes Ziel, jährlich eine Frau über das österreichweite Gender Trainee Programm in Oberösterreich aufzunehmen, wurde konsequent umgesetzt. 2022 startete Olivia Froschauer aus Naarn ihre Ausbildung im Bereich Talentecoaching, seit 2023 unterstützt die Niederösterreicherin Hannah Brandl das Talentezentrum-/Olympiazentrum-Team als Schwimm-Spezialtrainerin. Mit Catina Jo Ahrer und Arijana Suskic stehen nun gleich zwei junge, sportbegeisterte Frauen in den Startlöchern“, so Wirtschafts- und Sport-Landesrat Achleitner, der sich beim Bund und dem Sportministerium für die großartige Initiative und Kooperation sehr bedankt.

Während Catina Jo Ahrer, selbst erfolgreiche Mehrkämpferin bei der TGW Zehnkampf-Union, zur Leichtathletik-Spezialtrainerin ausgebildet wird, widmet sich Jung-Pädagogin Arijana Suskic künftig dem Talentecoaching. „Das Gender Trainee-Programm ist eine große Chance für junge Frauen, beruflich im Bereich Sport Fuß zu fassen, und ebenso eine große Bereicherung für die Talentebetreuung im Sportland Oberösterreich. Ich wünsche den beiden neuen Trainees viel Freude bei den künftigen Aufgaben und einen erfolgreichen Start“, so Landesrat Achleitner. 

 (Quelle: Land OÖ/Daniela Sternberger) Quelle: Land /Daniela Sternberger
Donnerstag, 28. März 2024

Start Up Sport hebt ab – FACC verhilft künftig auch oö. Talenten zu Höhenflügen

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner / Start Up Sport-Präsident Johannes Artmayr: „Innviertler Leitbetrieb erweitert Oberösterreichs Sport- und Wirtschafts-Netzwerk als Premium-Partner“.

 

„Willkommen an Bord von Start Up Sport: Der innovative Innviertler Flugzeugzulieferer FACC begleitet künftig auch oberösterreichische Sporttalente auf dem Weg zu Höhenflügen“, freuen sich Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner und Start Up Sport-Präsident Johannes Artmayr über einen weiteren starken Partner des Vereins der Wirtschaft zur Förderung oö. Sporttalente. Das FACC-Technologiezentrum in St. Martin im Innkreis war auch Schauplatz eines Netzwerkabends unter dem Motto „Start Up Sport hebt ab!“. 200 Vertreter/innen aus der Wirtschaft sowie Funktionäre/innen und Sportler/innen nutzten den Abend zum regen Austausch.

 

„Der Doppelpass zwischen Sport- und Wirtschaft wird in Oberösterreich gepflegt, davon profitieren beide Seiten – und seit der Gründung von ‚Start Up Sport‘ im Jahr 2018 besonders die Sport-Nachwuchshoffnungen“, unterstreicht Landesrat Achleitner. Dies wird unter anderem vom Ergebnis der dem Netzwerkabend vorgelagerten, ersten „Start Up Sport“-Vorstandssitzung des heurigen Jahres bestätigt. „Auf Vorschlag des Expertengremiums, dem unter anderem die mehrfachen Olympiastarter Günther Weidlinger und Sabrina Filzmoser oder ÖFB-Athletiktrainer Gerhard Zallinger angehören, wurden vom Vorstandsteam 40.000 Euro an Förderungen an 18 aufstrebende Talente beschlossen. Dazu konnte mit FACC ein neuer Premium-Partner für ‚Start Up Sport’ gewonnen werden“, berichtet Landesrat Achleitner in seiner Funktion als Vorstandsmitglied. „Die mit der Gründung einhergegangene Vision von ‚Start Up Sport‘, Talente aus unterschiedlichsten Sport-Bereichen zu fördern und ihnen am Sprung in die Europa- oder gar Weltspitze zur Seite zu stehen, ist Wirklichkeit geworden. Davon zeugen einerseits die Erfolge der jungen Athletinnen und Athleten, andererseits das wachsende Netzwerk an Partner-Firmen. Mittlerweile haben wir bei der Fördersumme für die -Sporttalente die Schallmauer von einer halben Million durchbrochen“, freuen sich Landesrat Achleitner und Präsident Artmayr, GF Strasser Steine, der seit 2018 die Geschicke des Vereines lenkt. Mehr als 130 junge Athlethen/innen aus rund 35 Sportarten wurden seither unterstützt. „Wir sind überzeugt, dass es in Oberösterreich noch viele Unternehmen gibt, die der großartigen Idee von ‚Start Up Sport‘ etwas abgewinnen können und wollen auch 2024 neue Partner an Bord holen. Etwa bei der Premiere des ‚Start Up Sport‘-Charity Cooking mit Oberösterreichs Star-Köchen Philipp Rachinger, Lukas Nagl und Lukas Kapeller am 17. Juni im Olympiazentrum oder am 6. September beim traditionellen Golfturnier in St. Oswald bei Freistadt“, so Landesrat Achleitner und Präsident Artmayr.

Zu den „Start Up Sport“ Premium-Partnern zählen aktuell: Felbermayr Holding GmbH, Palfinger AG, Raiffeisenlandesbank, Industriellenvereinigung , Sportland , Backaldrin – The Kornspitz Company, Technogym – The Fitness Company, VKB-Bank, Strasser Steine, Transdanubia, Energie AG, Greiner, Ke Kelit, die Firma Starzinger mit der Marke „Frankenmarkter“ sowie FACC. Als Top-Partner unterstützen Erima, Wirtschaftskammer , HYPO Oberösterreich sowie die OÖ. Versicherung den Verein Start Up Sport. Dazu kommt dann noch ein ganz starkes Netz an mehr als 60 Partnern aus der oö. Wirtschaft. 

Eröffnung Sportmesse Ried (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Dienstag, 19. März 2024

Sportmesse Ried wieder ein voller Erfolg

Drei Tage lang drehte sich vergangenes Wochenende auf dem Rieder Messegelände wieder alles um Sport, Spaß, Fitness und Bewegung. Messedirektor Helmut Slezak konnte neben ÖSV-Abfahrts-Ass Daniel Hemetsberger auch eine rot-weiß-rote Sportlegende begrüßen. Werner Schlager, der 2003 mit seinem WM-Titel für einen historischen Moment in Österreichs Sportgeschichte geschrieben hat und im Vorjahr zu Österreichs Tischtennis Jahrhundertspieler geehrt wurde, rührte kräftig die Werbetrommel für die bevorstehende Heim-EM vom 15. – 20. Oktober 2024 in der Linzer TipsArena. Angetan vom breiten Angebot zeigte sich als Eröffnungsgast auch Jugend-Staatssekretärin Claudia Plakolm, die in Vertretung von Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner die Eröffnungsworte sprach: „Die Sportmesse Ried ist eine echte Leistungsschau des Ehrenamts im Sport und natürlich der wirtschaftlichen Bedeutung des Sports. Lassen wir uns von der Vielfalt des Sports in Oberösterreich begeistern und nehmen wir den einen oder anderen Schub Motivation für die nächste Sporteinheit mit.“
 (Quelle: Land OÖ/Tina Gerstmair) Quelle: Land /Tina Gerstmair
Dienstag, 12. März 2024

„Vorhang auf“ für Österreichs größte Sportmesse in Ried: Drei Tage lang dreht sich alles um Sport, Spaß und Bewegung

LR Achleitner: „Bunte Vielfalt des Sportlandes von 15. - 17. März im Fokus“

 

Wenn sich vom 15. – 17. März in Ried im Innkreis die Pforten für die Sportmesse öffnen, dürfen sich Oberösterreicher/innen aller Altersstufen wieder auf ein besonderes Wochenende im Zeichen des Sports freuen. „Die Messeveranstaltung ist fester Bestandteil des Sportgeschehens in Oberösterreich und leistet nunmehr zum 16. Mal einen wichtigen Beitrag dazu, Menschen jeden Alters – speziell aber Kinder und Jugendliche – für Sport und Bewegung zu begeistern. Das Sportland Oberösterreich ist auch 2024 wieder stolzer Partner der Sportmesse Ried, denn auch unser Ziel ist es, die Menschen in unserem Bundesland für Sport und Bewegung zu motivieren“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner.

Von Freitag bis Sonntag bietet das Messe-Areal mehr als 50 Sportarten sowie Vereinen und Verbänden eine einzigartige Bühne. Die Aussteller/innen bilden am Messe-Wochenende auf 11.000 Quadratmetern in sieben Hallen mit einem Mix aus Altbewährten und Neuem einmal mehr die bunte Vielfalt des Sportlandes Oberösterreich ab. Zu den Höhepunkten zählen neue Sportstationen – u.a. in den Bereichen Golf, Radsport, Inline-Skate oder American Football sowie ein Ninja Park. Ebenso die Fitness Convention, ein Yoga-Tag, Laufbewerbe oder das Sport-Forum mit hochkarätigen Rednern, wie dem vierfachen Olympia-Teilnehmer Günther Weidlinger.

„Messedirektor Helmut Slezak hat mit seinem Team wieder ein Programm zusammengestellt, das die Herzen der sportbegeisterten Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher auch heuer höher schlagen lässt. So viele Möglichkeiten zum Entdecken und Ausprobieren, zum Informieren und sich inspirieren lassen – das gibt es in dieser geballten Form nur bei der Sportmesse in Ried. Wer mit dem Vorsatz, mehr Sport zu treiben, ins neue Jahr gestartet ist, sollte sich diese besondere Gelegenheit nicht entgehen lassen“, lädt Landesrat Achleitner alle Oberösterreicher/innen zum Messebesuch ein.

 

Öffnungszeiten:

Freitag,15. März, 8 Uhr bis 16 Uhr

 

Offizielle Eröffnungsfeier mit u.a. Österreichs Tischtennis-Jahrhundertspieler Werner Schlager und Abfahrts-Ass Daniel Hemetsberger um 9.30 Uhr in der Halle 15, freier Eintritt am Eröffnungstag!

Samstag, 16. März, und Sonntag, 17. März, von 10 bis 17 Uhr

 

Infos und Programmdetails unter:

www.sportmesse-ried.at

 

- NEUE Sportstationen u.a. Golf, Radsport, Inline-Skate, American Football

- NEU Ninja Park mit 4youCard Ninja-Speedrun (Sa. & So.) von 13:00 bis 15:00 Uhr

   inkl. Moderation und Siegerehrung

- NEU Hindernisparcours des österreichischen Bundesheeres

- NEU 50 Jahre Fußball-Bundesliga mit zahlreichen Aktivitäten

- NEU 100 Jahre Fischer Ausstellung der wichtigsten Meilensteine

 (Quelle: Josef Mahringer) Quelle: Josef Mahringer
Dienstag, 12. März 2024

Josef Mahringer sensationell 10. beim Grand-Prix von Budapest!

Budapest. Die absolute Weltklasse der Degenfechter traf sich beim Westend-Grand Prix von Ungarn auf der Planche und Josef Mahringer (Fecht-Union Linz) präsentierte sich in Topform!

Die Anspannung war groß – geht es bei diesem Weltklasse-Turnier nicht nur um eine Top-Platzierung sondern auch um wertvolle Weltcuppunkte,

die den Kampf um das eine österreichische Ticket für das Europa-Ausscheidungsturnier um einen Startplatz bei den Olympischen Spielen entscheiden werden. Doch Josef Mahringer (Fecht-Union Linz) behielt schon in der Vorrunde die Nerven, siegte in allen seinen Gefechten und stieg direkt in die Ausscheidung der Top-64 auf.

Da aber auch sein stärkster Österreichischer Konkurrent um das Ticket für das Zonen-Ausscheidungsturnier den Einzug in die Top-64 schaffte, würden somit die weiteren Gefechte entscheiden.

Aber der Waldinger bewies auch hier seine Klasse und Topform. In seinem ersten Gefecht traf der Degenfechter auf Jonas Hansen (USA), den er in einem wahren Krimi mit 15:13 besiegen konnte. Im nächsten Kampf schlug Mahringer sensationell den 12. der Weltrangliste Lan Minghao (CHN) mit 15:9 und erreichte somit die Top16. Leider verlor der Heeres-Sportler dann das nächste Duell gegen Unterhauser (GER) knapp mit 12:15.

Somit wurde der sensationelle 11. Platz unter 393 Startern aus 72! Nationen und außerdem ein gewaltiger Schritt näher dem begehrten Startplatz für das Olympia-Ausscheidungsturnier am 27. April.

 (Quelle: Judo Austria/Oliver Selllner) Quelle: Judo Austria/Oliver Selllner
Montag, 11. März 2024

Bestnoten für Oberösterreich-Grand-Prix

528 Judoka aus 78 Nationen, darunter Top-Stars der Branche wie 2-fach-Olympiasieger Lukas Krpalek (CZE) oder die Weltmeister Francisco Garrigos (ESP) und Jorge Fonseca (POR), 500 Kämpfe an drei Tagen, 15 TV-Kameras, eine Reichweite von gut 2 Millionen Fans auf den ÖJV-Social-Media-Kanälen, knapp 6.000 Zuschauer:innen an den drei Wettkampftagen und ein (aller Voraussicht nach) ausgeglichenes Budget von 1,1 Millionen Euro.

 

„Ich rechne mit der roten Null, sprich wir sollten in diesem Jahr finanziell ausgeglichen bilanzieren können. Wir haben aus den Kinderkrankheiten und Anfangsfehlern gelernt. Die Stimmung in der Halle war wieder ausgesprochen gut. Alle Top-Stars haben uns versichert, wiederkommen zu wollen. Das Feedback der Athlet:innen, Coaches und Funktionäre ist durch die Bank positiv. Und das schon im zweiten Jahr“, gab sich Judo-Austria-Präsident Martin Poiger nach Abschluss der drei -Grand-Prix-Tage sichtlich zufrieden. Nachsatz: "Ohne die Unterstützung vom Land Oberösterreich wäre dieses World-Tour-Event nicht möglich. Ein großes Dankeschön dafür!"

 

Etwas nüchterner fiel die sportliche Bilanz des Gastgebers aus. „Wir haben wie im Vorjahr zwei Medaillen geholt, diesmal aber keinen Sieg eingefahren. Dazu haben wir vier weitere (Top-7-) Platzierungen eingefahren. Damit kann ich leben. Aber natürlich haben wir im Vorfeld mit einer deutlich besseren Ausbeute gerechnet. Das rasche Ausscheiden von Lubjana Piovesana, Magdalena Krssakova, Wachid Borchashvili und Aaron Fara, dazu der verletzungsbedingte Ausfall von Shamil – das alles hat uns nicht in die Karten gespielt“, resümierte Headcoach Yvonne Snir-Bönisch. Nachsatz: „Aber es überwiegt die Freude über die zwei Medaillen, ganz besonders über jene von Laurin nach seiner langen Verletzungspause.“

 

Zahlen und Fakten zur 2. -Grand-Prix-Auflage:

 

Beste Nation (unter 78) war Brasilien (3 x Gold, 1 x Bronze), das mit 2 Goldenen am Schlusstag Judo-Großmacht Japan    (2-1-2) noch abfing. Auf Platz 3 landete Niederlande (1-2-3). Gastgeber Österreich (0-0-2) belegte Rang 19.

 

Leonardo Goncalves (BRA/-100) und Lukas Krpalek (CZE/+100) konnten ihre Vorjahrstitel mit Erfolg verteidigen. Anna Monta Olek (GER/-78) scheint nach ihrem Sieg in Linz erstmals unter den Top-10 der Weltrangliste auf, in der deutsch-internen Rangliste ist sie hinter Anna-Maria Wagner und Alina Böhm nur  die Nummer drei, wird damit nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Ihre Formkurve ist freilich imposant: Beim dritten Start in diesem Jahr holte sie den 2. Sieg und stand zum dritten Mal am Podium. Bilanz: 12 Kämpfe, 11 Siege. Ähnlich gut ist Weltmeister und Weltranglisten-Leader Francisco Garrigos (ESP) in die Saison gestartet – er gewann heuer bislang neun von 10 Kämpfen.

 

ORF Sport + übertrug knapp 7 Stunden live, Eurosport zeigte aus Linz gut 5 Stunden. Insgesamt wurde das TV-Signal in 190 Ländern verwertet.

 

Mit knapp 6.000 Zuschauern übertraf man die Zahl aus dem letzten Jahr (5.000) deutlich.

 

Auf den Judo-Austria-Kanälen (Website, Social Media – Facebook, Instagram) erreichte man gut 2 Millionen Personen.

 

150 Volunteers sorgten für einen reibungslosen Turnierablauf.

 (Quelle: Olympiazentrum OÖ) Quelle: Olympiazentrum
Sonntag, 10. März 2024

Historischer Erfolg für den österreichischen Turnsport!

Charlize Mörz hat heute in Baku für den ersten rot-weiß-roten Weltcup-Sieg der Damen im Kunstturnen gesorgt und löste zugleich auch das Ticket für die Olympischen Spiele in Paris! Die 18-Jährige Burgenländerin, die im Leistungssport Borg Linz aktuell die 7. Klasse besucht und im Talentezentrum/Olympiazentrum Oberösterreich betreut wird, setzte sich im Bodenturnen mit persönlichem Punkterekord von 13,566 vor der Chinesin Yushan Ou und der algerischen Vizeweltmeisterin Kaylia Nemour an die Spitze des Feldes.

Herzliche Gratulation, Charlize! Herzliche Gratulation auch an Nationaltrainerin Gabi Frehse, „Co“ Johannes Schmidt und sowie an alle Unterstützer/innen aus dem TULZ, dem Talentezentrum und dem Olympiazentrum !
 (Quelle: Sportland OÖ / Schiefermüller ) Quelle: Sportland / Schiefermüller
Mittwoch, 6. März 2024

„Danke, Bodo!“

Nach fast einem Vierteljahrhundert als Ruder-Landestrainer beginnt für Kurt Bodenwinkler mit dem Pensionsantritt nun ein neuer Lebensabschnitt. Das heutige Urgestein des RV Wiking Linz startete 1974 als Jugend-Ruderer und ließ die als Aktiver gesammelten Erfahrungen später in seine Trainertätigkeit einfließen. Mit Erfolg! Davon zeugen zahlreiche Spitzenergebnisse seiner Athleten/innen bei Jugend- und U23-Großereignissen sowie jenen in der Allgemeinen Klasse. Ein besonderer Meilenstein in seiner Laufbahn war 2019 die Heim-Ruder-WM in Ottensheim. Im Kreise von Trainer-Kollegen/innen, Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer und Landessportdirektor-Stv. Hannes Seyer (Bild) hieß es heute bei der Verabschiedung im Olympiazentrum: „Danke, Bodo!“
 (Quelle: GEPA pictures) Quelle: GEPA pictures
Mittwoch, 6. März 2024

Saisonende für Johannes Rohrweck

Ski-Crosser Johannes Rohrweck muss die laufende Weltcup-Saison vorzeitig beenden. Rohrweck unterzog sich Ende der vergangenen Woche einer Operation an der rechten Schulter, die bei einem Sturz beim Weltcup-Rennen im Jänner in Mitleidenschaft gezogen wurde. "In spätestens vier Monaten ist die Schulter wieder vollständig belastbar, damit habe ich auch ausreichend Zeit, um mit der Vorbereitung auf die kommende WM-Saison zu beginnen", gibt sich Rohrweck optimistisch.
 (Quelle: zur freien Verwendung) Quelle: zur freien Verwendung
Montag, 4. März 2024

Starke Auftritte von Oberösterreichs Nachwuchsfechterinnen und Fechtern!

Zagreb, Linz. Beim U23-Europacupturnier in Zagreb war Leonore Praxmarer (Fecht-Union Linz) nicht zu schlagen und holte sich den Turniersieg. Bei den Österreichischen Junioren-Meisterschaften in Linz gab es mit Alexander Hubner (FC Wels) ebenfalls eine Goldmedaille und als Draufgabe noch einen dritten Platz durch Flora Paukner ( Landesfechtklub).

Schon in der Vorrunde zeigte Leonore Praxmarer (Fecht-Union Linz), dass mit ihr an diesem Tag zur rechnen war. Nach nur einer Niederlage und vier Siegen stieg die Heeres-Sportlerin als siebte in die Direktausscheidung auf. Nach Siegen über Mazzucco (ITA), Nagy (HUN) und Ito (JPN) erreichte die junge Degenfechterin souverän das Finale, in dem sie auf die starke Britin Burrows traf. In einem spannenden Kampf schlug Leonore die Britin mit 15:12 und holte sich somit den Turniersieg und den ersten Platz in der U23-Europarangliste! (361 gelistete Damen)

Bei den Österr. Juniorenmeisterschaften wurde Alexander Hubner (FC Wels) ganz seiner Favoritenrolle gerecht. Mit sechs Siegen ohne Niederlage stieg Alexander als erster in die Direktausscheidung auf und konnte dann teilweise in überlegener Manier gegen seine nächsten Gefechte gewinnen. Im Finale schlug der EM/WM-Starter Hubner dann klar den Mödlinger Wagner mit 15:9 und krönte sich somit als Österreichischer Juniorenmeister im Herrenflorett.

Im Damen-Degenbewerb verlor Flora Paukner ( Landesfechtklub) erst im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Chevaux und holte sich somit die Bronzemedaille im Damendegen.

 

Ergebnisse (Podestplatzierungen)

 

U23-Europacup Zagreb

    1. Leonore Praxmarer (Fecht-Union Linz)

    2. Kaya Burrows (GBR)

    3. Jana Grijak (SRB) und Milica Kecman (SRB)

 

Österr. Junioren-Meisterschaften (U20)

 

Herrenflorett:

    1. Alexander Hubner (FC Wels)

    2. Alexander Wagner (FUM)

    3. Kei Lorenzo Grasso (FUM) und Jaden Nemec (FUM)

 

Damendegen:

    1. Lena Chevaux (FTSJD)

    2. Konstanze Grabher (FTSJD)

    3. Flora Paukner ( Landesfechtklub) und Stephanie Böhm (FUK)

 

 

 (Quelle: GEPA pictures) Quelle: GEPA pictures
Sonntag, 3. März 2024

Starke Auftritte unserer -Spitzenleichtathletinnen bei der Hallen-WM in Glasgow

Susanne Gogl-Walli stellte am Samstagabend im 400 Meter-Finale mit der Zeit von 51,37 Sekunden neuen Ö-Rekord auf und wurde inmitten der weltbesten Läuferinnen Sechste! Mehrkämpferin Verena Mayr beendete ihr Hallen-WM-Debüt mit 4.466 Punkten als Fünfte und sammelte 80 wichtige Bonuspunkte für das World Ranking! Herzliche Glückwünsche zu diesen Top-Leistungen!
 (Quelle: GEPA pictures / Christian Moser ) Quelle: GEPA pictures / Christian Moser
Donnerstag, 29. Februar 2024

Zwei Oberösterreicherinnen bei Leichtathletik Hallen-WM

Daumen drücken heißt es ab morgen für Oberösterreichs Top-Leichtathletinnen Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) und Verena Mayr (Union Ebensee) bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Glasgow. Die beiden Oberösterreicherinnen bilden gemeinsam mit Markus Fuchs, Magdalena Lindner und Karin Strametz das rot-weiß-rote Quintett beim Groß-Event in Schottland. Insgesamt werden 651 Athletinnen und Athleten aus 133 Nationen in Glasgow an den Start gehen und dort nicht nur um 26 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, sondern – wie Verena Mayr - auch um wichtige Weltranglistenpunkte für das Olympia-Ranking kämpfen.  

Verena Mayr startet am Freitag, 1. März, um 11.05 Uhr (MEZ) mit dem 60 Meter Hürdenlauf in den Fünfkampfbewerb. Nach Hochsprung (11.55 Uhr), Kugelstoßen (14.20 Uhr)  und Weitsprung (20.15 Uhr) fällt spätabends um 22.30 Uhr im 800 Meter-Lauf die Entscheidung.

Für Susanne Gogl-Walli steht um 11:20 Uhr der Vorlauf über die 400 Meter am Programm. Das Semifinale ist für 21:50 Uhr angesetzt. Der Finallauf findet am Samstag, 2. März, um 22.00 Uhr statt.

 (Quelle: Eva Bauer / Sportland OÖ ) Quelle: Eva Bauer / Sportland
Donnerstag, 29. Februar 2024

8. – 10. März: Upper Austria Judo Grand Prix in der Linzer TipsArena

Der Upper Austria Judo Grand Prix geht vom 8. – 10. März in die zweite Runde. Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen messen sich dabei die weltbesten Judokas in der TipsArena. Noch bevor sich heute um Punkt Mitternacht das Anmeldefenster für das World Tour-Event schließt, ist ein Rekordstarterfeld fix: Bislang haben 564 Athletinnen und Athleten aus 78 Nationen genannt. Inklusive Coaches und Betreuer:innen sind beim 3-Tages-Event, das wegen des Andrangs auf vier Matten ausgetragen wird, knapp 1.000 Personen zu Gast. Mehr als 5.000 Nächtigungen sind für den Judo-Tross reserviert.

Mit dabei sind neben allen heimischen Assen wie Olympia-Silbermedaillengewinnerin Michaela Polleres oder Olympia-Bronzemedaillengewinner Shamil Borchashvili, der in Linz erstmals auf World Tour-Ebene auf seinen Bruder Wachid treffen könnte, auch zahlreiche internationale Stars.

Mit Sanne Van Dijke (NED/-70) und Weltmeister Francisco Garrigos (ESP/-60) haben sich für Linz zwei Weltranglisten-Erste angesagt. Auch Doppel-Olympiasieger Lukas Krpalek (CZE/+100) wird seinen Vorjahrstitel verteidigen.

Ticket-Infos unter: www.judoaustria.at

 (Quelle: SPG Felbermayr Wels ) Quelle: SPG Felbermayr Wels
Dienstag, 27. Februar 2024

Oberösterreichs Tischtennis-Topklubs auf internationaler Ebene gefordert!

Im Europe-Cup-Halbfinale trifft die SPG Felbermayr Wels am Mittwoch, 28. Februar, auf den polnischen Verein KS Dekorglass Dzialdowo. Beginn: 18 Uhr - Sporthalle Wels Vogelweide.

Am Donnerstag, 29. Februar, empfangen dann die Damen von Linz AG Froschberg im ersten European Championsleague-Halbfinale das Team von KTS Enea Tarnobrzeg aus Polen. Beginn ist um 20 Uhr im LIVA Sportpark Lissfeld. Polcanova & Co. hoffen auf Fan-Unterstützung, um die letzte Hürde auf dem Weg ins Endspiel zu schaffen.

 (Quelle: Erwin Pils/ÖFBB) Quelle: Erwin Pils/ÖFBB
Sonntag, 25. Februar 2024

Meisterjubel in Freistadt und Vöcklabruck!

In Enns wurden an diesem Wochenende die Staatsmeistertitel im Hallenfaustball vergeben. Im Finale der Frauen schaffte Freistadt den Gewinn des ersten Staatsmeistertitels in der Vereinsgeschichte. Bei den Männern war Vöcklabruck für Freistadt eine Nummer zu groß und holte sich souverän den Meisterteller.

Vor ausverkauftem Haus entwickelte sich das Endspiel der Frauen zwischen Freistadt und Nußbach zu einem wahren Krimi, den die Freistädterinnen nach einem fast zweistündigen Marathonmatch für sich entscheiden konnten. „Wir haben Jahre lang hart trainiert und sind sehr stolz, dass wir uns heute den Traum vom Staatsmeistertitel erfüllen konnten“, so Kapitänin Laura Priemetzhofer.
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Samstag, 24. Februar 2024

Rot-weiß-roter Doppelsieg zum Auftakt ins Hinzenbach-Weltcupwochenende

Was für ein Auftakt ins Hinzenbach-Weltcupwochenende! Eva Pinkelnig siegt im ersten der beiden Springen in der Energie AG-Arena vor Lokalmatadorin Jaci Seifriedsberger. Dritte wird die deutsche Katharina Schmid. Julia Mühlbacher holt als Sechzehnte ebenfalls einige Weltcuppunkte. Morgen geht ab 13.45 Uhr der zweite Bewerb über die Bühne, also: Auf nach Hinzenbach und unsere Springerinnen kräftig anfeuern! 

Bereits gestern durfte Michael Hayböck mit Stefan Kraft über Platz drei beim Super-Team-Bewerb auf der Flugschanze in Oberstdorf jubeln.

Herzliche Glückwünsche an unsere erfolgreichen Adlerinnen und Adler aus dem Sportland
 (Quelle: OEFB / Thomas Netopilik ) Quelle: OEFB / Thomas Netopilik
Mittwoch, 21. Februar 2024

Final 3 in Enns: Showdown um die Faustball-Staatsmeistertitel

Am 23. und 24. Februar werden in Enns die Staatsmeistertitel im Hallen-Faustball vergeben. Mit dabei sind die Teams aus Urfahr, Freistadt und Vöcklabruck (Männer) sowie Arnreit, Nußbach und Freistadt (Frauen). Die Halbfinal-Sieger aus den Matches Urfahr gegen Freistadt (Männer) und Arnreit gegen Nußbach (Frauen) stehen im großen Endspiel Vöcklabruck (Männer) und dem Team aus Freistadt (Frauen) gegenüber.

Nach einem intensiven und bis zuletzt spannenden Grunddurchgang geht es beim Final3 in Enns um die Staatsmeistertitel in der Faustball Bundesliga. Bereits die beiden Halbfinali versprechen Spannung pur. Urfahr trifft bei den Männern den amtierenden Staatsmeister aus Freistadt. Danach duellieren sich Arnreit und der amtierende Staatsmeister aus Nußbach um den Finalzeinzug. Tags darauf warten bei den Männern Vöcklabruck und bei den Frauen das Team aus Freistadt auf die jeweiligen Halbfinalsieger.

Das Halbfinale der Männer zwischen Urfahr und Freistadt findet am Freitag, 23.2. um 17 Uhr statt. Um 19 Uhr steigt das Halbfinale der Frauen zwischen Arnreit und Nußbach.

Die Finalspiele am Samstag, 24.2. beginnen um 16 Uhr (Frauen) und um 18 Uhr (Männer).

Gespielt wird in der Sporthalle der Stadt Enns in der Hanuschstraße 27.

Für alle Daheimgebliebenen gibt es einen Livestream aller Spiele unter www.final3.at
 (Quelle: GEPA pictures) Quelle: GEPA pictures
Sonntag, 18. Februar 2024

WM-Silber! Simon Bucher sorgt in Doha für Österreichs zweite Medaille

Riesenjubel im Olympiazentrum Oberösterreich! Simon Bucher sicherte sich bei der WM in Doha in seiner Paradisziplin über 100 Meter Schmetterling nach einem großartigen Finish die Silbermedaille. Der Athlet, der seit Jahren im Olympiazentrum den Grundstein für seine Erfolge legt, sorgte damit für die zweite Medaille für den OSV in Doha nach WM-Bronze von Martin Espernberger über 200 Schmetterling. Für den gebürtigen Tiroler und nunmehrigen Wahl-Oberösterreicher war es nach U23 EM-Gold und Silber in Dublin 2023 und Staffel EM-Bronze in Rom 2022 das vierte Edelmetall bei einem Groß-Event.  
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Montag, 19. Februar 2024

Oberösterreichs Speed-Ass Vincent Kriechmayr feiert 18. Weltcupsieg

Die Reise in den hohen Norden nach Kvitfjell (Norwegen) hat sich für -Speed-Ass Vincent Kriechmayr ausgezahlt. Nach Platz zwei in der Abfahrt am Samstag, zauberte der Oberösterreicher am Sonntag beim abschließenden Super G Bestzeit in den Schnee und feierte damit seinen bereits 18. Weltcupsieg seiner Karriere und den zweiten in der laufenden Saison. 
 (Quelle: GEPA pictures) Quelle: GEPA pictures
Donnerstag, 15. Februar 2024

Martin Espernberger schwimmt bei WM in Doha zu historischer WM-Medaille für Oberösterreich

Der Linzer Martin Espernberger schwamm am 14. Februar bei der Weltmeisterschaft in Doha über 200 Meter Schmetterling in 1:55,16 Minuten sensationell zu Bronze! Der ASV Linz-Athlet, der aktuell in den USA studiert und weitgehend auch dort trainiert, sorgte damit für Österreichs fünfte Medaille in der Langbahn-WM-Geschichte - die erste eines Oberösterreichers. Zuvor vollbrachten selbiges Kunststück nur die Schwimm-Größen Markus Rogan (2001 Fukuoka, 2005 Montreal, 2007 Melbourne) und Maxim Podoprigora (2001 Fukuoka).   
 (Quelle: Ski Austria ) Quelle: Ski Austria
Sonntag, 11. Februar 2024

Junioren WM-Titel für die Oberösterreicherinnen Julia Mühlbacher und Sahra Schuller!

Was für ein krönender Abschluss der Nordischen Junioren WM in Planica! Nach Silber im Einzel sprang -Supertalent Julia Mühlbacher aus Schalchen am letzten Wettkampftag in Planica im Mixed-Team mit ihrer -Teamkollegin Sahra Schuller aus Waldzell, Johannes Pölz und Stephan Embacher zum Junioren-Weltmeistertitel! Herzliche Glückwünsche aus dem Sportland !
 (Quelle: GEPA ) Quelle: GEPA
Sonntag, 11. Februar 2024

Hayböck und Kraft gewinnen Super-Teambewerb in Lake Placid

Erfolgreicher USA-Trip für Michael Hayböck Der -Adler sicherte sich am 11. Februar in Lake Placid gemeinsam mit Stefan Kraft den Sieg im Super-Teambewerb und belegte in den Einzelspringen die Plätze vier und elf. Der Routinier schob sich mit diesen Ergebnissen im Gesamtweltcup auf Rang sechs vor!
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Samstag, 3. Februar 2024

Jacqueline Seifriedsberger feiert in Willingen ihren zweiten Weltcupsieg!

Elf Jahre nach ihrem ersten Weltcupsieg feierte die -Adlerin Jacqueline Seifriedsberger am 3. Februar den zweiten Triumph im Konzert der weltbesten Springerinnen. Die Innviertlerin trotzte auf der größten Weltcup-Großschanze in Willingen den schwierigen Bedingungen und segelte mit Weiten von 125 und 127 Metern zum Sieg. Herzlichen Glückwunsch aus dem Sportland Oberösterreich!

Beste Werbung für den Heimweltcup in Hinzenbach, der am 24. und 25. Februar in der Energie AG Arena Hinzenbach ausgetragen wird!

 (Quelle: Matthias Hauer) Quelle: Matthias Hauer
Donnerstag, 1. Februar 2024

Advantage Ladies: FE & MALE Sports Conference setzt starkes Zeichen für den Frauensport in Österreich

Im Rahmen des WTA-500-Turniers Upper Austria Ladies Linz informierten und diskutierten am 31. Jänner bei der zweiten Auflage von ADVANTAGE LADIES der FE&MALE Sports Conference renommierte internationale Speaker:innen intensiv um das Thema „Gender Equality“. Gemeinsam entwickelten sie wichtige Ansätze und Aspekte, um die Gleichsetzung von Frau und Mann im Sport weiter voranzutreiben. Themenschwerpunkte des größten österreichischen Symposiums für Frauen im Sport waren die Bereiche #Partizpitaion („Fe&Male Empowerment), #Politik („Equality is a must!“), #Karriere („Fe&Male als Treibstoff“).

In Kooperation mit der Bundes-Sportorganisation Sport Austria, dem Österreichischen Tennisverband (ÖTV) und der Reichel Business Group (RBG) diskutierten unter dem Motto „Better Together“ u.a. Frauenministerin Susanne Raab, Genetiker Prof. Markus Hengstschläger, Ex-Tennisprofi Andrea Petkovic, Turnierbotschafterin Barbara Schett, Olympiazentrum -Sportphysiotherapeutin Theresa Stöbich sowie Advantage Ladies-Botschafterin Teresa Pellegrini, ihres Zeichens Steuerfrau in Österreichs Männer-Achter, über die sportliche Zukunft und  Frauenkarrieren in Sportorganisationen. Die aktiven und ehemaligen Sportlerinnen lieferten spannende Einblicke in den Alltag von Athletinnen, Betreuerinnen und Funktionärinnen und zeichneten dabei Chancen und Perspektiven für Frauen, aber auch Herausforderungen, die es auf dem Weg zu „Gender Equality“ zu überwinden gibt, auf.

 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Mittwoch, 31. Januar 2024

-Talent Nicole Eibl jubelt bei Junioren-Ski-WM über Bronzemedaille

Großer Erfolg für ein junges Ski-Talent aus Oberösterreich! Nicole Eibl (SV Spital am Pyhrn) hat bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Portes du Soleil Haute-Savoie (FRA) im Super-G knapp hinter der Salzburgerin Viktoria Bürgler die Bronzemedaille gewonnen. „Ich hätte nie damit gerechnet, dass es mit einer Medaille heute funktioniert und ich kann meine Gefühle nicht in Worte fassen. Meine Linie war zwar nicht optimal, aber ich habe versucht die Skier richtig laufen zu lassen und das ist mir ganz gut geglückt. Eine WM-Medaille zu holen ist der Wahnsinn,“ so eine überglückliche Nicole Eibl. Noch bis zum 3. Februar kämpfen im französischen Ski-Ort mehr als 600 Athleten aus 54 verschiedenen Nationen um die Titel. Österreich ist mit 16 Athleten/innen vertreten. 
 (Quelle: ASKÖ Traun / OÖBV) Quelle: ASKÖ Traun / OÖBV
Dienstag, 30. Januar 2024

Österreichs Badminton-Elite bei Staatsmeisterschaft in Traun zu Gast

Mit den Staatsmeisterschaften rückt ein großes Highlight im Badminton-Jahreskalender immer näher. Hinter den Kulissen laufen im Sportzentrum Traun bereits die Vorbereitungen auf den Titel-Showdown, der heuer zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte vom ASKÖ Traun organisiert wird.

 

„Nach der Premiere 1962 und den Staatsmeisterschaften 1987 und 2006 ist es uns eine große Ehre, die besten Spielerinnen und Spieler des Landes heuer zum vierten Mal bei uns zu empfangen. Das Sportzentrum Traun bietet uns die ideale Kulisse. Mit einem Side Turnier, Promi-Badminton, einer Zaubershow oder einer Tombola wird den Besuchern bei freiem Eintritt auch abseits der Medaillenentscheidungen einiges geboten“, freut sich Trauns leitender Funktionär Herbert Koch bereits auf jenes Heim-Event, bei dem die Starterinnen und Starter aus den -Klubs in fast allen Disziplinen zum engeren Favoritenkreis zählen. Besonders im Herren-Einzel, wo vieles auf ein Endspiel zweier Top-Spieler aus den Reihen des Gastgeberklubs hindeutet.

 

Klubkollegen werden bei Staatsmeisterschaft zu Rivalen

 

Da Titelverteidiger Luka Wraber (Badminton Mödling) zeitgleich bei den Iran International im Einsatz ist und Traun-Ass Filimon Collins bei nationalen Titelkämpfen nicht startberechtigt ist, rücken im Herren-Einzel zwei Spieler des Gastgebervereines besonders in den Fokus. Die Chancen stehen gut, dass sich mit Wolfgang Gnedt und Kai Niederhuber im Endspiel zwei Spieler gegenüberstehen, die mit Traun aktuell erfolgreich im Rennen um den Bundesliga-Titel mitmischen. Nach zwei fulminanten 8:0-Siegen gegen Ohlsdorf und Mödling lösten die Trauner am vergangenen Wochenende den ASV Pressbaum an der Tabellenspitze ab und gehen als Leader in die letzte Runde des Grunddurchganges. Nach dem zuletzt regelmäßig gemeinsam gejubelt wurde, kann am Sonntag aber nur einer ganz oben Podium stehen. Während Wolfgang Gnedt (2020 & 2021) bereits zwei Mal Einzel-Staatsmeister wurde, wäre es für seinen 20-jährigen Herausforderer Kai Niederhuber die Titel-Premiere.

 

Oberösterreich ist guter Boden für den Badminton-Sport

 

„In Oberösterreich gibt es aktuell 27 Badmintonvereine, die zusammen rund 1.100 Mitglieder zählen. Drei davon spielen in der Bundesliga. Wir sind damit die Nummer eins in Österreich und die Tendenz ist weiterhin leicht steigend“, berichtet OÖBV-Landestrainer Peter Zauner, selbst zweifacher Einzel-Staatsmeister. Als Sportkoordinator des Österreichischen Badmintonverbandes (ÖBV) ist mit Jürgen Koch auch eine Trauner Sportlegende in die Turnierorganisation involviert. Österreichs Badminton-Rekordstaatsmeister, der es in seiner aktiven Laufbahn auf sensationelle 14 Einzel-, 17 Doppel- und 5 Mixed-Titel brachte, zeigt sich mit den aktuellen Entwicklungen zufrieden: „Der ÖBV, die Landesverbände und die Vereine arbeiten gut zusammen und sind gemeinsam bestrebt, den Badminton-Sport und die Bewerbe auf ein immer höheres Niveau zu heben. Dass dies gelingt, wollen wir gemeinsam bei der Staatsmeisterschaft unter Beweis stellen.“


Spieltage:
Freitag, 2.2.2024, um 12:00 Uhr
Samstag, 3.2.2024, um 9:00 Uhr
Sonntag, 4.2.2024, um 9:00 Uhr (Finalspiele ab ca. 12 Uhr)

Bewerbe:
Herren-Einzel, Damen-Einzel, Herren-Doppel, Damen-Doppel, Mixed-Doppel

Eintritt:
Der Eintritt ist an allen Spieltagen frei!

 (Quelle: GEPA / Wolfgang Grebien ) Quelle: GEPA / Wolfgang Grebien
Sonntag, 28. Januar 2024

Michael Hayböck fliegt mit rot-weiß-rotem Team am Kulm zu WM-Silber

Österreichs Team mit Michael Hayböck, Stefan Kraft, Manuel Fettner und Jan Hörl sicherte sich am heutigen Sonntag zum Ausklang der Skiflug-Weltmeisterschaft in Bad Mitterndorf die Silbermedaille. -Super-Adler Michael Hayböck aus Kirchberg-Thening zeigte mit Flügen auf 228 und 224,5 Meter eine starke Leistung. Für das -Skisprung-Aushängeschild vom UVB Hinzenbach war es bereits das achte Edelmetall bei einem Großereignis! Seine erste Medaille holte er 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi als Dritter im Einzelspringen. Sämtliche weitere Medaillen holte Hayböck in Teambewerben. 
 (Quelle: Land OÖ / Margot Haag ) Quelle: Land / Margot Haag
Donnerstag, 25. Januar 2024

Upper Austria Ladies Linz steht unmittelbar vor dem Aufschlag in eine neue Tennis-Ära

4 Tage vor dem ersten Aufschlag zum Upper Austria Ladies Linz, das erstmals in der WTA-500-Kategorie ausgetragen wird, gab es am 24. Februar bei der Pressekonferenz im Olympiazentrum spannende Updates für die Tennis-Fans.

 

So gab Turnierdirektorin Sandra Reichel unter anderem bekannt, dass Angelique Kerber, die Linz-Siegerin von 2013 und ehemalige Nummer 1 der Tennis-Welt, ihre Comeback-Tour nach der Babypause beim Upper Austria Ladies Linz 2024 fortsetzt. Zuvor hatten mit Camila Giorgi (Siegerin 2019) und Anastasia Potapova (Siegerin 2023) zwei weitere ehemalige Upper Austria Ladies-Siegerinnen genannt. Die Konkurrenz für die als Nummer eins gesetzte amtierende Wimbledon-Siegerin Marketa Vondrousova ist also hart. 

Auch ein „Darling“ des Linzer Tennis-Publikums kehrt heuer ins Turniergeschehen in der Landeshauptstadt zurück! Die ehemalige Weltranglisten-Erste und zweifache Linz-Siegerin Ana Ivanovic kommt in diesem Jahr als Ehrengast zum Finalwochenende des Upper Austria Ladies Linz. Die Tennisfans im Linzer Design Center dürfen sich unter anderem auf Autogrammstunden mit der Serbin freuen.

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner fiebert der Turnierwoche ebenfalls bereits entgegen:  „Österreichs bedeutendste Frauensport-Veranstaltung steht unmittelbar vor dem Aufschlag in eine neue Tennis-Ära. Es ist gleichzeitig der Auftakt in ein großartiges Sportjahr in Oberösterreich mit Höhepunkten wie dem Judo-Grand-Prix im März und der Tischtennis-Europameisterschaft im September. Mit dem Upgrade in die 500-er Kategorie rückt das zweitälteste Tennis-Hallenturnier auf der WTA-Tour mehr denn je zu zuvor in seiner 33-jährigen Erfolgsgeschichte in den internationalen Fokus. Wenn man sich vor Augen hält, dass die WTA-Turniere in mehr als 150 Länder der Welt übertragen werden und deren Social-Media-Kanäle mehr als 100 Millionen Follower verzeichnen, so ist die Strahlkraft enorm. Oberösterreich kann sich also weltweit als ausgezeichneter Sport-, Tourismus- und Wirtschaftsstandort präsentieren. Mit dem ,Fe&Male‘-Kongress, der ,1.000-Tennisschläger‘-Nachwuchsaktion oder dem Inklusions-Nationen-Cup wird den Fans rund um den Center Court wieder vieles geboten. Dazu besuchen viele oberösterreichische Sportlerinnen und Sportler wie Tischtennis-Doppel-Europameisterin Sofia Polcanova, die Black Wings, Paralympics-Olympiamedaillengewinner Walter Ablinger, Blau Weiß Linz und die Steelvolleys Linz Steg das Turnier. Das Sportland Oberösterreich unterstützt dieses Top-Turnier auch aufgrund der Vorbildwirkung. Top-Events, bei denen Stars hautnah zu erleben sind, tragen dazu bei, die Jugend für Tennis zu begeistern. Davon profitieren die Vereine sowie der Tennissport in Oberösterreich.“
 

Tickets und Programminfos für das 33. Upper Austria Ladies Linz, das vom 28. Jänner bis 4. Februar im Design Center Linz stattfindet, gibt es auf ladieslinz.at

Tickets sind ebenso in allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich. 

 

 (Quelle: GEPA Pictures) Quelle: GEPA Pictures
Donnerstag, 25. Januar 2024

Flugshow mit silbernem Ende bei den Youth Olympics in Gangwon

Flugshow mit silbernem Ende für den Oberösterreicher bei den Youth Olympics 2024 in Gangwon!

Janik Sommerer ist auch bei Temperaturen um -20 Grad Celsius heiß auf die erste Skicross-Entscheidung und fliegt auf dem Kurs im Welli Hilli Park Resort zur Silbermedaille. 

Achleitner, Doppelhammer (Quelle: Land OÖ/ Binder) Quelle: Land / Binder
Montag, 8. Januar 2024

Zwei neue Landestrainer im Sportland

Mit Jahresbeginn sind im Sportland Oberösterreich in zwei traditionsreichen Sportarten jeweils neue Landestrainer gestartet: Florian Doppelhammer im Judo und Anze Blazic im Rudern. Sie folgen heuer im Laufe des Jahres als Landestrainer Klaus-Peter Stollberg (Judo) und Kurt Bodenwinkler (Rudern) nach, die seit den frühen 1990er Jahren eine Vielzahl an Sportlern/innen in Oberösterreich geprägt und ihnen mit Erfahrung und fachlichem Know-How zum Sprung in die internationale Spitze verholfen haben.
Carina Klaus Sternwieser  (Quelle: GEPA Pictures) Quelle: GEPA Pictures
Mittwoch, 3. Januar 2024

In Linz beginnt´s...

Weihnachtsferien gibt's nicht, zumindest nicht für Österreichs Top-Judoka. Insgesamt 200 Aktive, darunter 86 ÖJV-Kaderathleten/innen  treffen sich von Dienstag bis Freitag zum sogenannten Neujahrslehrgang im Olympiazentrum auf der Linzer Gugl. Zusätzlich zum Top-Kader sind auch Unter-21- und Unter-18-Athlet:innen geladen. Der Großteil übersiedelt dann (mit einem Tag Pause) am Sonntag zum Olympic Training Camp nach Mittersill (mit knapp 1.000 Aktiven aus 40 Nationen).

"Der Neujahrslehrgang in Linz dient dazu, schon vor dem Aufeinandertreffen mit den internationalen Topstars einen genauen Überblick über den Trainingszustand unserer Kader-Athleten zu bekommen. Da sind wir noch unter uns, haben Ruhe und Zeit, den Formaufbau im Detail zu planen bzw. umzusetzen. Erst recht, weil im Olympiajahr 2024 in Mittersill der Andrang noch größer als gewohnt ist", erzählt ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

 (Quelle: PLOHE) Quelle: PLOHE
Freitag, 29. Dezember 2023

Sportland rückt auch 2024 mit nationalen und internationalen Top-Events ins Rampenlicht

Mit den traditionellen Silvesterläufen klingt das Jahr 2023 in unserem Bundesland sportlich aus. „Die Fans dürfen sich aber auch schon auf 2024 als ein weiteres Jahr mit nationalen und internationalen Top-Events in Oberösterreich freuen. Das beginnt schon mit der Jänner-Rallye und hat besondere Highlights wie die TischtennisEuropameisterschaft parat“, blickt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner voller Vorfreude auf den Sport-Terminkalender 2024.

„Unmittelbar nach dem PS-starken Start ins neue Jahr sind dann die Blicke auf Stars aus der Damen-Tenniswelt gerichtet, die vom 28. Jänner bis 4. Februar 2024 beim Upper Austria Ladies Linz im Design Center erstmals bei einem Turnier der WTA 500 Kategorie aufschlagen“, betont Landesrat Achleitner. „Kurz darauf geht es für die besten Skispringerinnen der Welt, darunter unsere Lokalmatadorinnen Jacqueline Seifriedsberger und Julia Mühlbacher, in Hinzenbach um Weltcuppunkte“, so Landesrat Achleitner. Alles was im Judo-Sport Rang und Namen hat, wird sich im März dann bei der zweiten Auflage des Upper Austria Judo Grand Prix in der TipsArena einfinden. „Herren-Tennis auf Spitzen-Niveau gibt es vom 5. bis 12. Mai, der genaue Termin wurde soeben von Turnierdirektor Florian Leitgeb bestätigt, beim ATP Challenger-Turnier Danube Upper Austria Open in Mauthausen zu sehen“, listet Achleitner weitere hochkarätige Events im ersten Halbjahr 2024 auf. Ebenfalls noch vor Jahresmitte schlägt Österreichs Fußball-Nationalteam im Zuge der Vorbereitung auf die am 14. Juni startende EM in Deutschland die Zelte wieder in Windischgarsten auf. Wenig später folgt mit den Olympischen Sommerspielen in Paris das Sportgroßereignis auf internationaler Bühne. „Nach den großen Sommer-Sportereignissen warten in der zweiten Jahreshälfte dann in Oberösterreich wieder Top-Events, wie die Tischtennis-EM in der TipsArena und die zur WM zählende Central European Rally auf die Fans. So wird bei der Tischtennis-EM im Oktober unsere Doppeleuropameisterin Sofia Polcanova versuchen, ihre Titel von München zu verteidigen“, erklärt Landesrat Achleitner.

 

Auszug aus dem Sport-Terminkalender 2024 für Oberösterreich:

 

37. Internationale Jänner Rallye – 5. - 7.1.2024

Handball Länderspiel Österreich – Island in Linz – 8.1.2024

Faustball Champions Cup in Freistadt – 12. – 13.1.2024

ASVÖ Steeltownman Linz / Indoor (Olympiazentrum & TipsArena) – 21.1.2024

Upper Austria Ladies Linz – 28.1. - 4.2.2024

Badminton-Staatsmeisterschaft in Traun – 2. - 4.22024

Damen Skisprung Weltcup Hinzenbach – 24. - 25.2.2024

Upper Austria Judo Grand Prix in der TipsArena – 8. - 10.3.2024

Sportmesse in Ried/Innkreis – 15. - 17.3.2024

Radsaison-Eröffnungsrennen Leonding – 24.3.2024

62. Rad-Kirschblütenrennen in Wels – 28.4.2024

Oberbank Linz Donau Marathon – 7.4.2024

Danube Upper Austria Open / ATP-Challenger in Mauthausen – 5. - 12.5.2024

13. Raiffeisen Oberösterreich-Rundfahrt – 13. - 16.6.2024

Leichtathletik-Staatsmeisterschaft (Oberbank Arena) – 29. - 30.6.2024

ASVÖ Raiffeisen Granit Marathon Kleinzell – 18. - 19.5.2024

Kindergarten Olympiade in Traun – 6. - 7.6.2024

ASVÖ Raiffeisen Österreich MTB Grand Prix – 8.6.2024

ASVÖ MTB 3-Täler Classic Windhaag – 9.6.2024

Fußball-Europameisterschaft in Deutschland – 14.6. -14.7.2024

Rad-Staatsmeisterschaft (Zeitfahren, Straßenrennen), Königswiesen – 21./23.6.2024

24 Stunden-Radmarathon in Grieskirchen – 6. - 7.7.2024

Salzkammergut Mountainbike Trophy – 13.7.2024

48. Int. Junioren-Radrundfahrt – 19. - 21.7.2024

Olympische Sommerspiele in Paris – 26.7 – 11.8.2024

17. Internat. Josko Laufmeeting – 17.8.2024

Race Around Austria (Rad) – 14. - 20.8.2024

FH Linz-Triathlon – 15.9.2024

King of the Lake Radrennen – 21.9.2024

Tischtennis-Europameisterschaft in Linz – 15. - 20.10.2024

Central European Rally – 17.10. - 20.10.2024

Silvesterlauf Peuerbach – 31.12.2024

 (Quelle: b2 grafik) Quelle: b2 grafik
Freitag, 22. Dezember 2023

Frohe Weihnachten und die besten Wünsche für das Jahr 2024 aus dem Sportland !

 (Quelle: Sportland OÖ / Binder) Quelle: Sportland / Binder
Freitag, 22. Dezember 2023

Sportland blickte mit Athleten/innen auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurück

Zahlreiche Top-Athleten/innen aus dem Sportland folgten gestern der Einladung von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner zur Bilanzpressekonferenz, bei der im Olympiaforum das erfolgreiche Sportjahr 2023 in gemütlicher Atmosphäre ausklang. 

Mit dabei waren unter anderem Oberösterreichs Sportlerin des Jahres Susanne Gogl-Walli, DTM-Champion Thomas Preining, Bettina Eckerstorfer, Kapitänin des Stocksport Championsleague-Siegerteams und ihre Kolleginnen der Sportunion St. Peter am Wimberg, Paratriathlon WM- und EM-Medaillengewinner Florian Brungraber, der frischgebackene Schwimm-Europameister Bernhard Reitshammer und Schwimm-Bronzemedaillengewinnerin Lena Kreundl, der fix für Olympia 2024 qualifizierte Simon Bucher, die erfolgreiche Para-Cyclisten Wolfgang Steinbichler und Yvonne Marzinke oder Tischtennis-Youngster Petr Hodina.

 

„Großartige Leistungen unserer Sportlerinnen und Sportler, tolle Großveranstaltungen, dazu Meilensteine im Bereich der Sport-Infrastruktur – das Sportjahr 2023 hatte für Oberösterreich so viele Höhepunkte wie selten zuvor zu bieten“, waren sich Stelzer und Achleitner einig. In dieser Tonart soll es 2024 weiter gehen, wurden doch mit der Erhöhung des Budgets von 17 Millionen auf 23,9 Millionen die Weichen für ein weiteres erfolgreiches Sportjahr gestellt. 

 (Quelle: GEPA pictures ) Quelle: GEPA pictures
Freitag, 15. Dezember 2023

-Ski-Festspiele in Südtirol: Kriechmayr und Hemetsberger feiern historischen Doppelsieg!

Vincent Kriechmayr hat am 15. Dezember den Super-G in Gröden für sich entschieden. Der 32-jährige Gramastettener setzte sich auf der Saslong mit dem hauchdünnen Vorsprung von zwei Hundertstel vor seinem Oberösterreichischen Landsmann Daniel Hemetsberger aus Nußdorf am Attersee durch. Es war der erste ÖSV-Doppelsieg seit dem 6. Februar 2021 und der erstmalige Doppelsieg zweier Oberösterreicher im Alpinen Skiweltcup! Das Sportland gratuliert herzlich zu diesen Top-Leistungen und wünscht gleichzeitig dem gestürzten Andreas Ploier alles Gute!
 (Quelle: Klaus Mitterhauser) Quelle: Klaus Mitterhauser
Mittwoch, 13. Dezember 2023

Viele Neuerungen am Start beim 22. Oberbank Linz Donau Marathon 6./7. April 2024

2024 wird beim Oberbank Linz Donau Marathon das Jahr der Neuerungen. Neben der Zertifizierung nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens, zwei brandneuen Bewerben - dem Generali 5K über 5000 Meter am Sonntag und dem 1. Special Olympics Run Linz powered by Hofmann Personal am Samstag - wird der ÖGK Junior Marathon powered by ORF Radio an ein neues attraktives Gelände, der Neuen Eisenbahnbrücke, gelegt. Wer beim Linzer Laufsportgroßereignis 2024 dabei sein möchte, sollte sich seine Startnummer jetzt noch schnell bis 21. Dezember sichern - der erste Nennschluss naht!

 

 

 (Quelle: GEPA pictures ) Quelle: GEPA pictures
Montag, 11. Dezember 2023

Vorzeitiges Saison-Ende: Gute Besserung, Elisabeth Reisinger!

Das Weltcup-Wochenende in St. Moritz stand für Elisabeth Reisinger unter keinem guten Stern. Die Oberösterreicherin kam in der Abfahrt zu Sturz. Die MRT-Untersuchung ergab einen Kreuzbandriss im rechten Knie, der für die Speed-Spezialistin leider das frühzeitige Saison-Aus bedeutet. Alles Gute auf deinem Weg zurück, liebe Elisabeth! Come back stronger!
 (Quelle: GEPA pictures ) Quelle: GEPA pictures
Sonntag, 10. Dezember 2023

Bernhard Reitshammer schwimmt zu EM-Gold!

Bravo, Bernhard! Nur einen Tag nach Lena Kreundl jubelt mit Bernhard Reitshammer ein weiterer Top-Schwimmer aus dem Olympiazentrum über Edelmetall - und zwar über jenes in Gold! Bernhard Reitshammer holt über 100 Meter Lagen nach einer sensationellen Aufholjagd mit neuem Ö-Rekord in 51,39 Sekunden den Europameistertitel bei der Kurzbahn-EM in Rumänien! 
 (Quelle: GEPA pictures / Johannes Friedl ) Quelle: GEPA pictures / Johannes Friedl
Samstag, 9. Dezember 2023

Lena Kreundl jubelt über EM-Bronze!

Herzlichen Glückwunsch aus dem Sportland Oberösterreich zu EM-Bronze, liebe Lena! Unser Schwimm-Ass aus dem Olympiazentrum hat sich heute am frühen Abend bei der Kurzbahn-EM in Otopeni die Bronzemedaille über 200 Meter Lagen geholt und damit für das erste rot-weiß-rote Edelmetall beim Großereignis in Rumänien gesorgt.  Die 26-Jährige blieb in 2:06,89 Minuten klar unter dem österreichischen Rekord von Lisa Zeiser
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Dienstag, 14. November 2023

Coach Support Center-Vortrag mit Skisprung-Startrainer Werner Schuster

Das im Olympiazentrum angesiedelte Coach Support Center, das sich unter der Leitung von Dr. Gebhard Gritsch der Weiterentwicklung von Trainern/innen im Sportland Oberösterreich widmet, lädt am Donnerstag, 23. November, zu einem spannenden Vortrag mit dem erfolgreich im In- und Ausland erfolgreichen Skisprung-Trainer Werner Schuster ein.

 

Zur Person Werner Schuster:

 

Im renommierten Tiroler Schigymnasium legte der gebürtige Vorarlberger Werner Schuster einst den Grundstein für eine Karriere, die ihn als Springer bis in den Weltcup führte. Später eignete er sich dort im Anschluss an eine Studium in Sport und Psychologie als Trainer jenes Know How an, von dem bekannte Stars des Skisprungsports profitierten und dadurch den Weg an die Weltspitze fanden.  Von Werner Schuster in jungen Jahren gefördert, entwickelte sich Gregor Schlierenzauer zum besten Skispringer der Welt. Später führte er als DSV-Bundestrainer die deutsche Skisprung-Nationalmannschaft zu Olympia-Gold in Sotschi sowie auch zum Team-Weltmeistertitel und gilt somit als einer der erfolgreichsten österreichischen Trainer-Exporte. In seinem Vortrag geht Werner Schuster auf die schulischen und sportlichen Herausforderungen in der Talententwicklung ein.

 

Agenda:

18.30 Uhr: Get together

19.00 Uhr: Vortrag

20.30 Uhr: Kurze Pause

20.45 Uhr: Fragerunde

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind per Mail an sport.post@ooe.gv.at erbeten. 

 

 (Quelle: Weihbold) Quelle: Weihbold
Freitag, 3. November 2023

Oberösterreichs Sportler/innen des Jahres 2023 stehen fest!

Bereits zum 49. Mal ging am 2. November die Siegerehrung der OÖN Sportlerwahl, die gemeinsam mit dem Sportland Oberösterreich und dem ORF organisiert wurde, im Festsaal des Palais Kaufmännischer über die Bühne. Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen hätten sich die Titel viele großartige Sportler/innen aus dem Sportland verdient. Das Publikum und die Fachjury hatten somit die Qual der Wahl und kamen zu folgendem Endergebnis:

 

Zum Sportler des Jahres 2023 wurde Vorjahressieger und Ski-Ass Vincent Kriechmayr bereits zum dritten Mal für seine herausragenden Leistungen geehrt. Bei den Damen ging der Titel Sportlerin des Jahres 2023 erstmalig an 400 Meter WM-Halbfinalistin Susanne Gogl-Walli. In der Teamwertung jubelten die Basketballer der OCS Swans Gmunden nach 2005 zum zweiten Mal über den Titel Mannschaft des Jahres 2023.

Erstmals wurde der Sonderpreis der OÖNachrichten für verdiente Persönlichkeiten aus der Welt des Sports, der „Goldene Leo“, posthum vergeben. Für den erst im Sommer verstorbenen Fritz Fiausch war der Sport Berufung und Lebensinhalt zugleich.

 

Top 3 der jeweiligen Kategorien im Überblick:

 

Sportlerin des Jahres

 

1. Susanne Gogl-Walli (Leichtathletik)

2. Julia Mühlbacher (Skisprung)

3. Andrea Mayr (Leichtathletik)

 

Sportler des Jahres

 

1. Vincent Kriechmayr (Ski Alpin)

2. Thomas Preining (Motorsport)

3. Simon Bucher (Schwimmen)

 

Team des Jahres

 

1. OCS Swans Gmunden (Basketball)

2. Steelvolleys Linz-Steg (Volleyball)

3. HC Linz AG (Handball)

 (Quelle: cityfoto.at) Quelle: cityfoto.at
Montag, 30. Oktober 2023

Upgrade für das Upper Austria Ladies Linz: Damen-Tennisturnier wird zum WTA-500-Event

Großartige Nachricht für Österreichs Tennisszene: Die Damentennis-Weltorganisation WTA hat dem Upper Austria Ladies Linz ein Upgrade erteilt – von einem WTA-250 auf ein WTA-500-Event! Erstmals in der neuen Kategorie wird das Upper Austria Ladies Linz vom 28. Jänner bis 4. Februar 2024 im Linzer Design Center ausgetragen.
 
„Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung“, meint Turnierdirektorin Sandra Reichel, verbunden mit einem großen Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer. „Dass das Upper Austria Ladies Linz ein Upgrade von der WTA erhalten hat, ist sicherlich der guten Arbeit zu verdanken, die wir in den vergangenen Jahrzehnten hier geleistet haben. Ich darf aber auch ganz besonders den vielen Sponsoren, Partnern und natürlich den Zuschauerinnen und Zuschauern danken, die das Turnier mit Begeisterung und Leidenschaft begleitet haben. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die Verantwortlichen von Land, Stadt und auch Bund, die gerade jetzt, in der Gestaltung und Durchführung des Upgrades, die Chancen erkannt und die Realisierung ermöglicht haben", erklärt Sandra Reichel bei einer Pressekonferenz im Pöstlingberg Schlössl. Die Aufwertung des Linzer Damentennis-Klassikers ist auch ein Beispiel dafür, wie eine Destination eine noch bedeutendere internationale Präsenz erreichen kann und Österreich in den Blickpunkt der Sportwelt rückt. 
 
Landeshauptmann Thomas Stelzer: Upper Austria Ladies Linz punktet auf und abseits des Courts


„Das Upper Austria Ladies Linz ist mehr als ein Tennisturnier. Das hat das Team um Sandra Reichel im vergangenen Jahr beim Turnier-Comeback im Design Center eindrucksvoll bewiesen. Die Tenniswoche in der Landeshauptstadt, die durch die Aufwertung in die WTA-500-Kategorie nun noch mehr Bedeutung erfährt, hat in vielerlei Hinsicht Vorbildwirkung. Neben Tennis der Extraklasse steht etwa beim Frauensport-Symposium der Frauensport im Allgemeinen besonders im Rampenlicht. Mit der Ausrichtung als Green-Event, der Einbeziehung von Rollstuhlsportlerinnen, Initiativen für mehr Frauengesundheit sowie der Aktion 1.000 Schläger für 1.000 Mädchen mit dem Ziel, Kindern die Freude am Tennis und der Bewegung zu vermitteln, wird sichtbar, dass die Veranstalter gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und in vielen Bereichen als Vorreiterinnen und Vorreiter vorangehen. Mit dem Upper Austria Ladies Linz wird auch 2024 wieder ein deutlich sichtbares Ausrufezeichen aus Oberösterreich in die internationale Sportwelt hinaus gesendet“, freut sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bereits auf die 33. Auflage des Turniers. 
 
Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner: Leuchtturm-Event mit noch mehr Strahlkraft für den Frauensport sowie für den Sport-, Tourismus- und Wirtschaftsstandort Oberösterreich  


„Bereits durch die heuer im Februar vollzogene Rückkehr ins Design Center erfuhr das Upper Austria Ladies eine große Aufwertung. Sandra Reichel ermöglicht mit ihrem Team im Sportland Oberösterreich ein besonderes Tennisfest. Mit dem Upgrade in die 500-er-Kategorie rückt Österreichs bedeutendste Frauensport-Veranstaltung mehr denn je zu zuvor in seiner 33-jährigen Erfolgsgeschichte in den internationalen Fokus. Diese Entwicklung ist im Einklang mit unserer -Sportstrategie, die neben der Errichtung von Top-Infrastruktur für unsere Sportler/innen auch die Ausrichtung von internationalen Spitzensportveranstaltungen zum Ziel hat. Wenn man sich vor Augen hält, dass die WTA-Turniere in mehr als 150 Länder der Welt übertragen werden und deren Social-Media-Kanäle rund 113 Millionen Follower verzeichnen, so ist die Strahlkraft enorm. Oberösterreich kann sich also in der Turnierwoche weltweit als ausgezeichneter Sport-, Tourismus- und Wirtschaftsstandort präsentieren. Wenn ich im Vorjahr gesagt habe, dass das Upper Austria Ladies Linz im wahrsten Sinne des Wortes als Leuchtturm für das Sportland und den Standort Oberösterreich wirkt, so ist nun erfreulicherweise festzuhalten, dass dieser Leuchtturm heuer noch ein wenig höher ist und noch heller in die Welt hinaus strahlt“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. 
 

Geschenk-Gutscheine ab sofort erhältlich

Tickets für das 33. Upper Austria Ladies Linz gibt es ab Mitte November über unsere Homepage www.ladieslinz.at, an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen und über die Ticket-Hotline 0900 94 96 096. Ab sofort erhältlich sind Geschenk-Gutscheine mit verschiedenen Motiven auf www.ladieslinz.at. Für das kommende Upgrade-Turnier gibt es auch besonders interessante Paketangebote, die ebenfalls auf www.ladieslinz.at zu finden sind.

Am Bild (v.l.):  v.l.: Karin Hörzing (Vize-Bürgermeisterin Linz), Sandra Reichel (Turnierdirektorin), Klaus Luger (Bürgermeister Linz), Barbara Schett (Turnierbotschafterin), Thomas Stelzer (Landeshauptmann ), Markus Achleitner (Wirtschafts- und Sport-Landesrat) 

 (Quelle: Sportland OÖ / Binder ) Quelle: Sportland / Binder
Freitag, 27. Oktober 2023

12 neue Sport-Konsulenten/innen ernannt - besondere Anerkennung für Persönlichkeiten des Sports in !

Zwölf Persönlichkeiten aus dem Bereich Sport hat kürzlich Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner mit dem Titel „Konsulent/in der oberösterreichischen Landesregierung für das Sportwesen in Oberösterreich“ ausgezeichnet: „Das ist ein Zeichen der großen Wertschätzung und des Danks für ihren langjährigen, engagierten Einsatz für den Sport in Oberösterreich“, hob Landesrat Achleitner anlässlich der Verleihung hervor, die heuer erstmals im BWT Businessclub der Raiffeisen-Arena in Linz stattgefunden hat.

 

Johann Doppelbauer, Barbara Hofer und Martin Greifeneder aus Wels, Hedwig Bauer aus Wilhering, Ernst Promberger aus Haid, Anton Engelmaier aus Schwertberg, Alois Bernegger aus Laakirchen, Hermann Kendler aus Ebensee, die Linzer Horst Lauß, Helmut Pichler und Walter Radmayr jun. sowie der amtierende ASKÖ -Präsident Erich Haider: Diese zwölf Persönlichkeiten wurden beim Festakt von Landesrat Achleitner gemeinsam mit Sportunion -Präsident Franz Schiefermair als aktuellem Vorsitzender der OÖ. Landessportorganisation für ihr jahrzehntelanges Engagement in ihren Vereinen sowie in den jeweiligen Dach- und Fachverbänden gewürdigt.

 

Große Bühne für die „Galionsfiguren des Ehrenamtes“ im Sportland

 

Die jährliche Verleihung von Konsulenten-Dekreten an verdiente Persönlichkeiten sowie Aktionen wie „Ehrenamtspreis“ und „Supercoach“ erfüllen jenen wichtigen Teil der „Sportstrategie 2025“ mit Leben, der zum Ziel hat, das Ehrenamt im Sport zu stärken. „Unsere Sportvereine und Sportverbände sind eine wichtige Säule unserer Gesellschaft – besonders sind es die Menschen, die dort über viele Jahre hinweg ihre Zeit, Energie und ihre besonderen Fähigkeiten bereitstellen, um Oberösterreichern/innen aller Altersstufen Sport zu ermöglichen und diese auch nachhaltig dafür begeistern. Mit der Verleihung des Titels ‚Konsulent/in des Landes Oberösterreich für das Sportwesen‘ möchten wir unsere höchste Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, so Landesrat Achleitner.

Inklusive der aktiven Konsulenten/innen sowie auch der Ehrenkonsulenten/innen des Sportlandes sind insgesamt rund 150 Persönlichkeiten des Sports der Einladung gefolgt. Viele davon nutzten die Gelegenheit, bei Führungen auch einen Blick hinter die Kulissen der neuen Heimstätte des LASK zu werfen.

 

 (Quelle: Ski Austria / Clemens Derganc) Quelle: Ski Austria / Clemens Derganc
Montag, 16. Oktober 2023

Innviertler ÖSV-Adlerin macht im „Wohnzimmer“ das Gold-Triple perfekt

Nach ihrem sensationellen Sommer-Auftritt bei den European Games, bei denen sie in Polen Gold im Einzel sowie im Team holte, segelte Jacqueline Seifriedsberger am 15. Oktober bei der Österreichischen Meisterschaft im Skispringen auf ihrer Heimschanze in Hinzenbach vor Sara Marita Kramer und Lisa Eder auf Platz eins und ist somit frischgebackene Staatsmeisterin!

In Bischofshofen am Donnerstag als Vierte auf der Großschanze noch knapp am Stockerl vorbeigeschrammt, stand sie drei Tage später vor Heimpublikum auf der Normalschanze ganz oben am Siegertreppchen. „Es war ein toller Tag und ein richtig cooler Wettkampf. In Bischofshofen hab ich etwas den Faden verloren, heute hat es wieder super geklappt und ich hab zwei gute Sprünge runtergebracht. Der ganze Sommner war richtig cool, ich bin verletzungsfrei durchgekommen und die Form stimmt derzeit. Es macht sehr viel Spass und ich freue mich, was jetzt kommt. Auch wenn ich noch nicht ganz bei 100 Prozent bin, ein bisschen ist noch zu tun bis zum Winter. Jetzt kommt dann die Umstellung auf die Eisspur, das wird nochmal richtig cool“, sagt die Formstarke ÖSV-Adlerin aus dem Innviertel. Bei den Männern kürt sich Daniel Tschofenig nach seinem Sieg in Bischofshofen übrigens in Hinzenbach zum Doppelstaatsmeister.

Lukas Edl (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Freitag, 13. Oktober 2023

Lukas Edl ist Österreichs Jugendsportler des Jahres 2023

Nicht nur arrivierte Stars der Sportszene, wie Tour de France-Held Felix Gall oder Skisprung-Weltcupgesamtsiegerin Eva Pinkelnig – die beiden wurden zu Österreichs Sportler bzw. Sportlerin des Jahres gewählt – standen am 12. Oktober in Wien bei der Lotterien Sporthilfe-Gala in der Stadthalle im Rampenlicht. Die Blicke waren ebenso auf ein aufstrebendes Schwimm-Ass aus dem Sportland Oberösterreich gerichtet: So wurde der Welser Lukas Edl, der im September als 16-Jähriger in Israel u.a. den Junioren-Vizeweltmeistertitel holte, zu Österreichs Nachwuchssportler des Jahres gewählt! Er reiht sich damit in die Liste großer Sportpersönlichkeiten wie Marcel Hirscher, Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer oder Lukas Weißhaidinger ein. Als „Basislager“ auf dem Weg in die Weltspitze dient Lukas Edl vom Welser TV 1862 das Leistungszentrum für Schwimmen im Olympiazentrum Oberösterreich. Die Freude über die besondere Auszeichnung war natürlich auch bei seinen dortigen Wegbegleitern/innen riesengroß.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für das Erreichen künftiger Ziele wünscht das gesamte Team vom Olympiazentrum / Sportland !

 

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner (l.) und Mag.a Stefanie Christina Huber (r.), Vorstandsvorsitzende Sparkasse OÖ, mit sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern der VS 43 Stadlerschule Linz.  (Quelle: Land OÖ/Leonie Gruber) Quelle: Land /Leonie Gruber
Mittwoch, 4. Oktober 2023

Kindersportmedaille: Bewegungs-Initiative an Oberösterreichs Volksschulen startet neu durch

Im Kindesalter werden die entscheidenden Weichen für ein sportliches und gesundes Leben gestellt: Gleich mehrere, in der „Sportstrategie Oberösterreich 2025“ verankerte Bewegungs-Initiativen unterstützen diese Bemühungen seit vielen Jahren: „Einen besonderen Anreiz, Volksschulkinder für Bewegung zu motivieren, bietet die Kindersportmedaille des Landes , die heuer wieder neu durchstartet“, betont Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. „Dieses Gemeinschaftsprojekt des Sportlandes und der Bildungsdirektion , das mit Unterstützung der Sparkasse durchgeführt wird, ist eine wichtige Ergänzung zu der bereits seit mehr als einem Jahrzehnt stattfindenden ‚OÖ. Kindergartenolympiade‘ sowie der Sportmotorik-Testaktion ‚Wie fit bist du?‘, die seit 2016 jährlich rund 12.000 Kinder an Oberösterreichs Schulen begeistert“, unterstreicht Landesrat Achleitner.

Im Rahmen des Projekts „Kindersportmedaille“ erhalten die Pädagoginnen und Pädagogen der teilnehmenden Schulen am Beginn des Schuljahres umfassendes Unterrichtsmaterial für den Turnunterricht, das verschiedene Übungsabfolgen erklärt. Die Leistungsanforderungen decken sich zu einem Großteil mit den Anforderungen des Lehrplans. Nach Absolvierung der Übungen im Turnunterricht und Übermittlung der Ergebnisse bis Ende Mai an die Landessportdirektion bekommen die Pädagog/innen für ihre Schüler die Kindersport-Medaillen und -Urkunden übermittelt. Vor der Corona-Pandemie gab es hohe Teilnahmezahlen – bis 4.000 Volksschüler/innen beteiligten sich mit großem Eifer am Bewegungsprogramm und wurden entsprechend ihres Alters mit Medaillen ausgezeichnet. Obwohl die Tendenz wieder steigt, ist die Pause durch Corona spürbar. Mit Beginn des Schuljahres 2023/24 erfolgte nun ein neuerlicher Startschuss für die Kindersportmedaille sowie die gezielte Bewerbung des Projekts bei Pädagogen/innen durch die Bildungsdirektion und das Sportland OÖ. „Der Schulsport weckt die Freude an der Bewegung und motiviert zum lebenslangen Sporttreiben. Die Kindersportmedaille bietet ein sehr gutes Motivationstool für den Unterricht in Bewegung und Sport zur multisportiven Ausbildung unserer Kinder. Medaillen und Urkunden bilden die Fertigkeiten und Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler ab. Der Schulsport ist Zubringer zu den Vereinen und damit Talentescout Nummer 1. Ich freue mich über die gelungene Aktion im Sinne der Bewegung und Gesundheit unserer Kinder“, sagt DI Mag. Fritz Scherrer, Fachinspektor für Sport und Bewegung in der Bildungsdirektion OÖ.

Sparkasse als starker Partnerin

Als Unterstützer der Sport- und Bewegungsinitiative ist auch heuer wieder die Sparkasse mit dabei. „Als Sparkasse möchten wir die Menschen in der Region nicht nur bei ihrer finanziellen Gesundheit unterstützen. Auch ihre körperliche Fitness – insbesondere die der Kinder und Jugendlichen – liegt uns am Herzen. Der Schulsport bildet dafür eine wesentliche Grundlage und so sind wir stolz, die Kindersportmedaille zu unterstützen. Wir wissen, wie wichtig es für junge Menschen ist, miteinander Erfolge zu feiern und bleibende Erinnerungen zu schaffen. Die Kindersportmedaille ist dafür ein weithin sichtbares Zeichen“, betont Mag.a Stefanie Christina Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Über die Kindersportmedaille:

Das Übungsprogramm für den Turnunterricht beinhaltet fünf Trainingsbereiche zur Förderung der konditionellen und koordinativen Fertigkeiten der Kinder: Balance & Beweglichkeit, Mut, Spannung & Kraft, Ausdauer & Ballfertigkeit, Koordination sowie Schwimmen. Alle Unterlagen und hilfreiche Videos für die Absolvierung der Kindersportmedaille sind auf der Homepage des Sportlandes unter www.sport-ooe.at online verfügbar.

 

 

 (Quelle: PLOHE ) Quelle: PLOHE
Mittwoch, 27. September 2023

Skispringer-Weltelite geht bei Sommer Grand Prix am 30. September und 1. Oktober erstmals an zwei Tagen in Hinzenbach auf Weitenjagd

Skisprungsport in seiner ganzen Breite und Vielfalt kann man am kommenden Wochenende wieder im Herzen Oberösterreichs erleben. Bereits zum zwölften Mal richtet der UVB Hinzenbach den FIS Sommer Grand Prix der Herren aus und führt im Vorfeld auch das Finale der Kinder-Vierschanzentournee durch. Einmal mehr wechseln sich bei dieser Gelegenheit ambitionierte Nachwuchsspringer und die internationalen Top-Stars auf dem Bakken im Eferdinger Becken ab.

Der Internationale Skiverband FIS überträgt dem UVB Hinzenbach und OK-Chef Bernhard Zauner heuer bereits zum zwölften Mal die Austragung eines Sommer Grand Prix und heuer erstmals sogar die Verantwortung für die Durchführung von zwei Wettkämpfen an einem Wochenende.

 

Das Programm im Überblick 

Samstag, 30.09.2023:       
08:30 Uhr: Kinder4Schanzentournee (bis 13 Uhr)
13:45 Uhr: Offizielles FIS Training – 1 Durchgang
14.30 Uhr: Siegerehrung Kinder4Schanzentournee
14:45 Uhr: Qualifikation FIS Sommer GP
15:45 Uhr: Verabschiedung Daniela Iraschko-Stolz
16:00 Uhr: Wettkampfbeginn FIS Sommer GP   
20:00 Uhr: Siegerehrung im Festzelt  
Grand Prix Party im Festzelt den „Djangos“

 

Sonntag, 01.10.2023:       
13:30 Uhr:  Qualifikation FIS Sommer GP
14:45 Uhr:  Wettkampfbeginn FIS Sommer GP
16:30 Uhr:  Siegerehrung 

 (Quelle: Antonio Bayer ) Quelle: Antonio Bayer
Dienstag, 26. September 2023

"Danke schön"-Preisverleihung 2023

Bei der Ehrenamtspreis-Verleihung im Olympiaforum standen am Montag, 25. September, engagierte Persönlichkeiten im Mittelpunkt, die sich bereits über Jahre hinweg in ihren Sportvereinen – oftmals auch im Hintergrund - besonders engagieren. Über eine „Danke schön“-Trophäe und 1.000 Euro durften sich 16 Bezirkssieger/innen freuen. Die drei stimmenstärksten Bezirkssieger/innen, Kiyan Golkar (ASKÖ Ringerclub Lor, Wels), Franz Pichler (ASV Hagenberg) und Eva Schausberger (Schwimmverein Losenstein) wurden in der Landeswertung zusätzlich mit 1.000, 500 und 250 Euro belohnt.  

 

"Danke schön"-Ehrenamtspreis 2023: Alle Bezirkssieger/innen im Überblick

 

Braunau: Maria Feldbacher

Eferding: Andreas Wurm

Freistadt: Franz Pichler (2. Platz in der Landeswertung)

Gmunden: Max Auinger

Grieskirchen: Erwin Wageneder

Kirchdorf: Friedrich Eitelsebner

Linz: Philumena Bauer

Linz-Land: Karin Steinhauser

Perg: Johanna Hintersteininger

Ried: Paul Ecker

Rohrbach: Harald Hehenberger

Schärding: Günter Dieplinger

Steyr: Eva Schausberger (3. Platz in der Landeswertung)

Urfahr Umgebung: Theresia Schenk

Vöcklabruck: Manfred Eisenknapp

Wels: Kiyan Golkar (Landessieger)

 

Seit 2019 wird die Wahl jährlich vom Sportland Oberösterreich gemeinsam mit den Medienpartnern OÖNachrichten, den Tips, Life Radio und TV1 durchgeführt. Knapp hundert Personen wurden nominiert.

 (Quelle: Judo Austria ) Quelle: Judo Austria
Montag, 25. September 2023

Grand Slam in Baku: Welser Judoka holt im Weltklassefeld Silber

Beide Borchashvili-Brüder feierten beim Grand-Slam-Turnier in Baku ihr internationales Comeback. Shamil (28) erkämpfte nach seiner Verletzungspause (Handbruch) Silber, Wachid durfte sich am 23. September, einen Tag vor seinem 25. Geburtstag, über einen Achtungserfolg freuen. Nach seiner siebenwöchigen Verbandssperre konnte er erstmals den starken Ungarn Attila Ungvari - Nummer neun der Weltrangliste - bezwingen.

 

Wachid Borchashvili (Multikraft Wels) musste sich in Baku nach zwei Siegen Georgi Gramatikov (Bulgarien) mit Ippon beugen. Somit war das Turnier für den Welser beendet. Er liegt in der Weltrangliste derzeit auf Platz 22, holte aber wichtige Punkte in der Olympia-Qualifikation für Paris 2024. Im Bruderduell ums Olympia-Ticket in der Klasse bis 81 Kilogramm liegt Shamil derzeit klar voran: Rang 12 in der Weltrangliste und durch seinen zweiten Platz in Baku hat er weitere 500 Punkte dazugewonnen.

Vor einer Woche kämpfte er noch gegen einen Infekt, nun schaffte Shamil Borchashvili (Multikraft Wels) beim Grand-Slam in Baku den Sprung aufs Stockerl. Nach vier Siegen musste sich der Marchtrenker im Finale Zelim Tckaev (Aserbaidschan) durch einen Konterwurf geschlagen geben. Shamil nach Platz zwei selbstkritisch: „Ich war Favorit, hätte das Finale gewinnen müssen, habe aber taktische Fehler gemacht.“

 (Quelle: Österreichischer Schwimmverband ) Quelle: Österreichischer Schwimmverband
Montag, 11. September 2023

Welser Lukas Edl schwimmt zu Junioren-Vizeweltmeistertitel

Was für eine Talentprobe! Nur zwei Tage nach seiner Bronze-Medaille über 100 Meter Schmetterling legte der erst 16-jährige Athlet des Welser TV bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Netanya (Israel) über 50 Meter Schmetterling die Silbermedaille nach. Das Sportland Oberösterreich gratuliert Lukas zum Junioren-Vizeweltmeistertitel,  zu Bronze sowie zum neuen Ö-Juniorenrekord über 100 Meter Schmetterling!  
 (Quelle: Danubis ) Quelle: Danubis
Dienstag, 5. September 2023

Tennis-Bundesliga-Showdown im Danubis Mauthausen

Bundesliga-Showdown im Sportland Oberösterreich! Die besten Damen- und Herrenteams Österreichs sind ab  8. September im Danubis-Tenniszentrum Mauthausen zu Gast, um unter sich die Bundesliga-Krone auszuspielen. Erfreulicherweise sind gleich drei -Teams mit von der Partie. Zwei davon sind bereits zum Auftakt im Einsatz. Im Damen-Semifinale stehen sich morgen jeweils ab 11 Uhr die Spielerinnen vom Linz AG Team und dem Grazer Park Club sowie jene des UTC Fischer Ried und TC Weigelsdorf gegenüber. Am Samstag, 9. September, sind im Herren-Semifinale dann die Gastgeber im Einsatz. Die Union Stein & Co. Mauthausen bekommt es mit dem Titelanwärter Nummer 1 – dem ATV RE team future Irdning zu tun. Im Parallelspiel fordert der TC Harland den TC Schwaz heraus. Das große Finale bei den Damen und den Herren steigt dann am Sonntag, 10. September, wiederum um 11 Uhr.

 

Das Programm im Überblick: (Der Eintritt ist an allen Spieltagen frei!)

 

Fr., 8. September Semifinale Damen

Linz AG Team – Grazer Park Club

UTC Fischer Ried – TC Weigelsdorf

(beide Spiele starten um 11 Uhr)

 

Sa., 9. September Semifinale Herren

Union Stein & Co. Mauthausen – ATV Irdning

TC Harland – TC Schwaz

(beide Spiele starten um 11 Uhr)

 

So., 10. September Finale Damen und Herren

Spielbeginn ist zeitgleich um 11 Uhr.

 (Quelle: FFA OÖ) Quelle: FFA
Freitag, 25. August 2023

Frauenfußballakademie Oberösterreich: Sichtungstraining für alle interessierten Mädchen ab den Jahrgängen 2009/2010/2011

Seit dem Schuljahr 2015/2016 ist es für talentierte Mädchen ab der 9. Schulstufe möglich, Fußball als Leistungssport und Matura in einer dualen Ausbildung zu kombinieren. Die Frauenfußballakademie Oberösterreich (FFA ) kooperiert mit dem Sportland , dem -Fußballverband, der Union Kleinmünchen und dem FC Blau–Weiß Linz.Partnerschulen sind das Bundes-Oberstufenrealgymnasium Linz und die Handelsschule Leistungssport Linz. Die 5 bis 6 Trainingseinheiten pro Woche finden im Sportpark Pichling statt. Das Training zielt auf die Entwicklung technischer, taktischer, konditioneller und kognitiver Fähigkeiten ab. Im Mittelpunkt stehen die Individualität der Spielerinnen und die Entwicklung ihrer Talente und Fähigkeiten.

Für die Aufnahme in das FFA bedarf es einer positiven Sichtung.

Wann: Freitag, 06.10.2023 von 15:00 - 17:00 Uhr, Treffpunkt 14:00 Uhr 

Die zweite Sichtung findet eine Woche später, wieder am Freitag, den 13.10.2023 von 15:00 – 17:00 statt. 

 

Wo: Sportpark Pichling, Halle, Natur- u. Kunstrasen, Weikerlseestraße 73-75, 4030 Linz

 

Wer: Alle interessierten Mädchen der Jahrgänge 2009 / 2010 / 2011

 

Was ist zu tun: Anmeldeformular bitte von der Website des FFA www.ffaooe.at downloaden, ausfüllen und eingescannt bis zum 02.10.2023 an g.reindl@ffaooe.at senden.

 (Quelle: Privat) Quelle: Privat
Donnerstag, 24. August 2023

Erfolgreiche European Para Championships für -Radsport-Asse

Mit einem kompletten Medaillensatz im Gepäck kehrten Oberösterreichs Parasport-Asse von der Europameisterschaft in Rotterdam zurück! Tricyclist Wolfgang Steinbichler sicherte sich im Straßenrennen den Europameistertitel und die damit verbundene „Goldene“. Im Zeitfahren schrammte der Linzer nur um wenige Sekunden an Gold vorbei und holte Silber. In der gleichen Farbe erstrahlte auch die Medaille des Tarsdorfers Ernst Bachmaier, der im Handbike Zweiter wurde. Gleich zwei Bronzene gab es für Yvonne Marzinke aus Mondsee zu bejubeln.  Herzliche Gratulation zu euren Erfolgen!

 

Gold:

Wolfgang Steinbichler / Tricycle Straßenrennen – T2

 

Silber:

Wolfgang Steinbichler / Tricycle Zeitfahren – T2

Ernst Bachmaier / Straßenrennen – H1

 

Bronze: 

Yvonne Marzinke / Zeitfahren – C2
Yvonne Marzinke / Straßenrennen – C2

 (Quelle: ÖLV/Coen Schilderman ) Quelle: ÖLV/Coen Schilderman
Mittwoch, 16. August 2023

Gleich drei OÖLV-Talente jubeln bei U20-EM in Jerusalem über Medaillen!

Die oberösterreichischen Athleten/innen haben sich vom 7. bis 10. August bei der Junioren-EM in Jerusalem sensationell präsentiert und sind vom Großereignis für Nachwuchssportler/innen mit vier Medaillen im Gepäck zurückgekehrt. 

Kevin Kamenschak schaffte sogar ein Medaillen-Double. Einen Tag nach Silber über 1500m legte er im 5000m-Lauf  Bronze nach. Matthias Lasch zeigte im Zehnkampf eine Top-Leistung und stellte mit 8.052 Punkten einen neuen österreichischen U20-Rekord auf. Der Lohn dafür war die EM-Silbermedaille. Siebenkämpferin Sophie Kreiner rundete das Spitzenergebnis aus -Sicht mit einer Bronzemedaille ab.  

Neben den drei Medaillengewinner/innen gehörte auch -Stabhochspringer Alexander Auer dem rot-weiß-roten Aufgebot in Israel an. Der Athlet der TGW-Zehnkampfunion verpasste allerdings den Einzug ins Finale.  

 (Quelle: Sportland OÖ) Quelle: Sportland
Dienstag, 25. Juli 2023

Ehrenamtspreis des Sportlandes Oberösterreich: Kandidatinnen und Kandidaten nominieren und damit "Danke schön!" sagen!

Wie würde es um Oberösterreichs Sportvereine stehen, wenn es die 200.000 Ehrenamtlichen und deren tatkräftige Hilfe nicht geben würde? Sie stehen mit ihrer Arbeit nicht immer ganz vorne in der ersten Reihe, und dennoch sind sie es, die den Betrieb mit Einsatz und Empathie am Laufen halten. Höchste Zeit, diese Freiwilligen auch 2023 bei der „Danke schön“-Wahl vor den Vorhang zu holen. Das Sportland Oberösterreich ermittelt und belohnt dabei gemeinsam mit den Nachrichten, den Tips, Life Radio und TV1 aus den oberösterreichischen Sportvereinen die "Ehrenamtlichen des Jahres".

 

Lasst uns gemeinsam ein starkes, sichtbares Zeichen für das Ehrenamt im Sport setzen und geben wir den engagierten Personen jene Bühne, die sie verdient haben!

 

Zum Ablauf der Wahl: Ab sofort können Sportvereine aus ganz Oberösterreich bis 10. August die fleißigen Helfer/innen nominieren und sie so ins Rennen um die beliebtesten Freiwilligen im Sportbereich schicken. Zwischen 17. August und 10. September kann dann einmal pro Tag für den gewünschten Kandidaten auf www.nachrichten.at/ehrenamt sowie auf www.tips.at/ehrenamt abgestimmt werden.

 

Jene Ehrenamtlichen mit den meisten Stimmen in ihrem Bezirk werden zum Bezirkssieger gekürt. Je Bezirkssieger werden 1.000 Euro vergeben, auf die drei Landessieger, die aus den 16 Bezirkssiegern gekürt werden, warten nochmals 1.000, 500 und 250 Euro. Die Vorjahresgewinner sind von der erneuten Teilnahme ausgeschlossen.

Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 10. August 2023.

 (Quelle: OÖC / GEPA ) Quelle: OÖC / GEPA
Montag, 24. Juli 2023

Die Europäischen Olympischen Jugendspiele (EYOF) in Maribor sind eröffnet!

Am Sonntagabend (23. Juli) fand im Stadion Ljudski vrt in Maribor die große Eröffnungsfeier statt. Judoka Nina Auer und Kunstturner Alfred Schwaiger führten das Youth Olympic Team Austria als Fahnenträger-Duo an. Bis 29. Juli geht es bei der Großveranstaltung in Slowenien in elf Sportarten um Medaillen – und um die ersten olympischen Erfahrungen. Das Youth Olympic Team Austria ist mit 49 Athleten/innen (30 Mädchen, 19 Burschen) zwischen 14 und 18 Jahren in acht Sportarten vertreten. Aus Oberösterreich sind bei den Bewerben Valentin Hofer (Rad), Vincent Lindpointner (Turnen), Viktor Kopf (Schwimmen), Julius Rudorfer (Leichtathletik), Michael Pröll (Judo), Emil Füreder (Judo), Maximilian Heidlmair (Tennis), Alexandra Huber (Leichtathletik) und Maxima Sperr (Leichtathletik) im Einsatz. 

 

 

 (Quelle: Maringer ) Quelle: Maringer
Freitag, 21. Juli 2023

17. Int. Josko Laufmeeting mit vielen Highlights

Am 29. Juli findet zum 17. Mal das Int. Josko Laufmeeting in Andorf statt. Den Leichtathletik-Fans werden dabei wieder viele Highlights geboten. 

„Der Diskuswurf war noch nie so stark besetzt wie heuer. Zuerst kam die Anfrage vom Neuseeländer Connor Bell, der heuer schon 66 Meter aufweisen kann und jetzt noch vom Olympiasieger 2016 Christoph Harting. Harting braucht noch einen Wettkampf um sich für die WM in Budapest zu qualifizieren und er hat Andorf gewählt, weil das Publikum fachkundig ist und jeden unterstützt“, so Organisator Klaus Angerer (links am Bild mit Luki Weißhaidinger)

 

Susanne Gogl-Walli reist mit Olympia-Limit an

Die olympischen Spiele finden 2024 in Paris statt und das Zeit-Fenster zur Qualifikation  und der benötigten Zeit von unter 50,95 Sekunden begann am 1. Juli. Nachdem die Linzerin bereits im Juni die 51 sek Mauer durchbrechen konnte, legte sie beim WCT Gold Meeting in Szekesfehervar nun die Latte wieder höher und konnte sich auf 50,87 Sekunden steigern. In Andorf wird sie über 200m an den Start gehen und versuchen ihren Landesrekord von 23,09 Sekunden zu brechen.

 

„Ferdi“ bekommt es mit Sprintern aus Jamaika zu tun

Topfavorit und Publikumsliebling Ferdinand Omanyala reist bereits einige Tage vor dem Meeting direkt vom DIAMOND LEAGUE-Event in Monaco an um sich perfekt vorbereiten zu können. „Da das jamaikanische WM-Team derzeit in Salzburg fünf Wochen trainiert und dann direkt nach Budapest fährt und wir gute Kontakte zum Salzburger Leichtathletikverband haben, haben einige SprinterInnen großes Interesse gezeigt, dass sie in Andorf einen Testwettkampf machen wollen“, erzählt Angerer.

 

Erstmals LIVESTREAM auch beim Kinderlauf.

Bevor die „Großen“ ihr Können zeigen, laufen die Kinder der Jahrgänge 2012 und jünger beim Sparefroh Kinderlauf, der um 12.30 Uhr beginnt. Dieser wird heuer erstmals, wie auch das JOSKO  Laufmeeting, im Livestream übertragen. Jetzt noch schnell anmelden unter kinderlauf@igla.at und den Link für die Livestreams findet man auf der Homepage www.laufmeeting.at

 (Quelle: Land OÖ / Max Mayrhofer ) Quelle: Land / Max Mayrhofer
Montag, 17. Juli 2023

Meisterhaft! Sportland gratuliert starken Bundesliga-Teams und zu Medaillen bei Großereignissen

Geballte sportliche Power im Olympiazentrum Oberösterreich: „Meisterhaft“ – unter diesem Motto lud das Sportland Oberösterreich mit Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer sowie Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner eine Reihe von Meisterteams sowie Spitzensportlerinnen und -sportler zu einem Empfang, um zu Staats- und Bundesliga-Titeln sowie Medaillen bei Großereignissen zu gratulieren: Damen-Tischtennis-Meister Linz AG Froschberg, die Faustball-Teams von Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach (Damen) und FBC Linz-Urfahr (Herren), die Futsal-Meister FC Diamant Linz sowie die Vizemeister der Handball-Bundesliga HC Linz AG wurden dabei ebenso geehrt, wie Jacqueline Seifriedsberger. Die Skispringerin kehrte mit zwei Goldmedaillen von den European Games in Polen zurück. Geehrt wurden auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die Medaillengewinner bei den Special Olympics World Games in Berlin, Jakob Kreindl und Erik Schirmer sowie Daniel Weilhartner und Melinda Baumgartlinger. 

 

„Herzliche Gratulation an alle Sportlerinnen, Sportler und Coaches und auch an jene Personen, die im Umfeld am Erfolg mitarbeiten. Ihr alle habt Großartiges geleistet und seid für die sportbegeisterten Menschen in Oberösterreich Vorbilder“, gratulierten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrat Markus Achleitner. Bereits in den vergangenen Wochen wurde auch den Steelvolleys Linz zum Meistertitel im Damen-Volleyball, sowie den Swans Gmunden zum Titel im Basketball gratuliert.„Ihr alle könnt stolz auf das Erreichte sein. Dass ihr am Ende einer langen Saison an der Spitze steht, bei European Games oder Special Olympics am entscheidenden Tag eine Top-Leistung abruft, ist der Lohn für eure harte Trainingsarbeit“, sagten Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Achleitner, die bei der Gratulation kleine Geschenke und eine finanzielle Anerkennung überreichten.

 

Am Bild (v.l.): Gratulation an die Meisterteams sowie Top-Sportler/innen: Landeshauptmann Thomas Stelzer, Erik Schirmer und Jakob Kreindl (Special Olympics), Jacqueline Seifriedsberger (SC Waldzell), Edwin Skrgic (FC Diamant Linz), Sofia Polcanova (Linz AG Froschberg), Bela Gschwandtner (FBC Linz Urfahr), Katharina Lackinger (Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach), Maximilian Hermann (HC Linz AG) und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner.

Supercoaches 2023 (Quelle: Land OÖ/Krenn) Quelle: Land /Krenn
Montag, 3. Juli 2023

Unsere Supercoaches 2023

Gemeinsam mit der Bezirksrundschau war das Sportland auf der Suche nach dem Supercoach 2023. Aus allen Bezirken von Oberösterreich wurden die drei Coaches mit den meisten Stimmen am Montag, 3. Juli,  im Olympiazentrum geehrt. Über den Landessieg freuten sich Susanne und Kevin van der Hejden (Askö Taekwondo Kirchdorf). Mit der „Supercoach“-Wahl wird den oft ehrenamtlich tätigen Trainerinnen und Trainern eine würdige Bühne geboten, die sie sich redlich verdient haben. Herzliche Gratulation!

 

 (Quelle: Olympiazentrum OÖ ) Quelle: Olympiazentrum
Samstag, 3. Juni 2023

Team Austria für die European Games eingekleidet

Die Vorbereitungen des Österreichischen Olympischen Comités für die dritte Ausgabe der Europaspiele laufen seit Monaten auf Hochtouren. Nach der Kader-Nominierung am 26. Mai erfolgte fünf Tage später auch die Einkleidung des Team Austria. Die 300-köpfige ÖOC-Delegation – Athlet/innen, Trainer/innen und Betreuer/innen – wurde im Vienna Marriott Hotel vom Olympic Team Austria-Partner Erima umfangreich ausgestattet. Unter den insgesamt 171 Athlet/innen, die bei den Spielen in Polen um Medaillen kämpfen und in diversen Disziplinen der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris einen Schritt näher kommen wollen, finden sich auch zahlreiche -Asse bzw. Sportler/innen mit „Homebase“ im Olympiazentrum OÖ.

-Sportler/innen im Kader: Katharina Hochmeier (Badminton), Ahmed Hagag (Boxen), Josef Mahringer (Fechten), Samuel Gassner (Judo), Adriana Lehaci, Ana-Roxana Lehaci, Manfred Pallinger (jeweils Kanu-Sprint), Bettina Plank (Karate), Alexander Auer, Susanne Gogl-Walli, Kevin Kamenschak, Endi Kingsley, Leo Köhldorfer, Sarah Lagger, Matthias Lasch, Tobias Rattinger, Jana Schnabel, Lukas Weißhaidinger (jeweils Leichtathletik), Julia Mühlbacher, Jacqueline Seifriedsberger (Skispringen), Marlene Jahl (Taekwondo) Liu Jia, Karo Mischek, Sofia Polcanova, Anastasia Sterner (Tischtennis).

Einem Duo aus dem Sportland wird eine besondere Ehre zuteil: So sind Tischtennis-Europameisterin Sofia Polcanova und Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger als Fahnenträger nominiert worden. „Wir sind sehr froh, dass wir zwei hochkarätige Athlet/innen gewinnen konnten, beide sind Aushängeschilder über ihre Sportarten hinaus. Sofia und Luki werden Österreich bei der Eröffnungsfeier würdig vertreten“, ist ÖOC-Sportdirektor Christoph Sieber überzeugt.

 (Quelle: Land OÖ / Grilnberger ) Quelle: Land / Grilnberger
Mittwoch, 17. Mai 2023

„Judo is coming home to Upper Austria“ - Große Vorfreude auf den Heim-Grand-Prix vom 25. - 27. Mai

Nur wenige Tage nach der Weltmeisterschaft, die am 14. Mai in Doha zu Ende 
ging, übersiedelt die internationale Elite des Judo-Sports in das Sportland 
Oberösterreich. In der TipsArena in Linz geht vom 25. bis 27. Mai die Premiere 
des „Upper Austria Judo Grand Prix“ über die Bühne. „Oberösterreich war 
zwischen 1980 und 2006 immer wieder Schauplatz eines Weltcup-A-Turnieres. 
Nun findet erstmals ein Wettkampf auf IJF-World-Tour-Ebene – der erste in der 
Geschichte des rot-weiß-roten Judosports – in unserem Bundesland statt. Wir 
freuen uns bereits auf ein fulminantes Comeback auf der internationalen Judo-
Bühne“, stellt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner im Hinblick 
auf das bevorstehende Sport-Großereignis fest.  

 

An drei Wettkampftagen werden ab Donnerstag in einer Woche beim „Upper Austria Judo Grand Prix“ 452 Judoka aus 69 Nationen erwartet.  sind nicht weniger als 13 Top-Ten-Athlet/innen genannt – etwa die deutsche Ex-Weltmeisterin Anna-Maria Wagner (GER/-78) und der Weltranglisten-Erste Denis Vieru (-66/MDA). Österreich stellt 42 Starter/innen – darunter das gesamte WM-Team und davon nicht weniger als 15  Oberösterreicher/innen. Inklusive Coaches und Betreuer/innen sind beim 3-Tages-Event, das auf drei Matten ausgetragen wird, rund 800 Personen zu Gast.  

 

Zeitplan & Tickets für den Upper Austria Judo Grand Prix 2023: 

 

• „Lightweight Thursday“: Do., 25. Mai (Damen: -48, -52, -57 kg / Herren: -60, -66 
kg) 

 

• „Shamil & Michi Friday“: Fr., 26. Mai (Damen: -63, -70 kg / Herren: -73,-81 kg) 

 

• „Heavyweight Saturday“: Sa., 27. Mai (Damen: -78, +78 kg / Herren: -90, -100, 
+100 kg) 

 

Tagespässe (15 Euro), Eventpässe (alle drei Wettkampftage, 30 Euro) sowie VIP-
Arrangements können auf www.judoaustria.at gebucht werden.  

 

Am Bild: Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner (3.v.li.) zwischen den WM-Startern Shamil (li.) und Wachid Borchashvili, Martin Poiger (Judo-Präsident), der vierfachen Olympia-Teilnehmerin Sabrina Filzmoser sowie Yvonne Snir-Bönisch (Headcoach, rechts).

Turner Severin Kranzlmüller (Quelle: Marco Zunt) Quelle: Marco Zunt
Dienstag, 16. Mai 2023

Severin Kranzlmüller beendet seine Laufbahn bei der Kunstturn-Staatsmeisterschaft mit Gala-Vorstellung

Allen Grund zur Freude hatte am vergangenen Wochenende Severin Kranzlmüller, denn der Linzer beendete seine Profi-Karriere als erfolgreichster Staatsmeisterschafts-Kunstturner 2023!  Lokalmatador Severin Kranzlmüller zeigte vor Heimpublikum in der TipsArena nochmals sein großes Können und war mit 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze herausragender Akteur der 77. Kunstturn-Staatsmeisterschaft.

 

Severin Kranzlmüller beendet nun seine lange Karriere als Profi-Kunstturner, die ihn u.a. in zwei Europameisterschafts-Finali geführt hatte: „Ich bin sehr stolz, dass mir meine letzte Staatsmeisterschaft so gut gelungen ist, dass ich jetzt zum Abschluss sogar erstmals der insgesamt erfolgreichste bin. Schöner hätte ich mir meinen Abschied von der Spitzensport-Laufbahn nicht wünschen können.“

 

Die Final-Podestplätze der ÖStM/ÖM Kunstturnen Linz 2023 der Elite-Klassen 

 

Frauen Sprung: 1. Leni Bohle (TS Hohenems, V), 2. Charlize Mörz (ASKÖ Kunstturnen Mattersburg, B), 3. Javzandolgor Ochirsukh, TSZ Dornbirn, V)

 

Frauen Stufenbarren: 1. Bianca Frysak (ÖTB Langenzersdorf, W), 2. Alissa Mörz (ASKÖ Kunstturnen Mattersburg, B), 3. Katrin Palicka (Sportunion Jöö’s Gymnastics, W)

 

Frauen Schwebebalken: 1. Leni Bohle, 2. Bianca Frysak, 3. Charlize Mörz

 

Frauen Boden: 1. Charlize Mörz, 2. Alissa Mörz, 3. Leni Bohler

 

Männer Boden: 1. Severin Kranzlmüller (TGM Jahn Linz-Lustenau, ), 2. Martin Miggitsch (KTC Klagenfurt, K), 3. Daniel Zander (Innsbrucker TV, T)

 

Männer Pauschenpferd: 1. Xheni Dyrmishi (Innsbrucker TV, T), 2. Ricardo Rudy (Welser TV, ), 3. ex aequo Jakob Lindlbauer (TV Braunau, ) und Askhab Matiev (Innsbrucker TV, T)

 

Männer Ringe: 1. Vinzenz Höck (Allg. TV Graz, St), 2. Daniel Zander, 3. Severin Kranzlmüller

 

Männer Sprung: 1. Nicolas Ivkic (Allg. TV Graz, St), 2. Paul Schmölzer (ATV Vöcklabruck, ), 3. Ricardo Rudy (Welser TV, )

 

Männer Barren: 1. Severin Kranzlmüller, 2. Ricardo Rudy, 3. ex aequo Askhab Matiev und Martin Miggitsch

 

Männer Reck: 1. Nicolas Ivkic, 2. Severin Kranzlmüller, 3. Vinzenz Höck

 

Frauen Einzel Mehrkampf: 1. Bianca Frysak (ÖTB Langenzersdorf, W), 2. Charlize Mörz (ASKÖ Kunstturnen Mattersburg, B), 3. Leni Bohle (TS Hohenems, V)

 

Männer Einzel Mehrkampf: 1. Askhab Matiev (Innsbrucker Turnverein, T), 2. Severin Kranzlmüller (TGM Jahn Linz-Lustenau, ), 3. Nicolas Ivkic (Allg. Turnverein Graz, St)

 

Frauen Mannschaft: 1. Burgenland (Alissa Mörz, Charlize Mörz, Collien Mörz, Helena Zotos), 2. Wien (Bianca Frysak, Katrin Palicka, Melanie Czesak, Valentina Frint), 3. Vorarlberg (Leni Bohle, Ella Rief, Linda Chai, Leonie Gschiesser, Javzandolgor Ochirsukh)

 

Männer Mannschaft: 1. Oberösterreich (Severin Kranzlmüller, Ricardo Rudy, Vincent Lindpointner, Paul Schmölzer, Jakob Lindlbauer), 2. Tirol (Askhab Matiev, Jeremy Balazs, Daniel Zander, Xheni Dyrmishi), 3. Vorarlberg (Gino Vetter, Mateo Fraisl, Joel Jauk, Konstantin Schwärzler, Dirk Kathan)

 

 (Quelle: Österreichischer Schwimmverband ) Quelle: Österreichischer Schwimmverband
Montag, 8. Mai 2023

OSV-Schwimmstaffeln überlassen auf dem Weg nach Paris nichts dem Zufall

Die beiden bereits für die WM 2023 in Fukuoka (Japan) qualifizierten Staffeln auch zu den Olympischen Spielen nach Paris zu bringen, so lautet das erklärte Ziel des Österreichischen Schwimmverbandes (OSV). Um dieses Vorhaben in die Realität umzusetzen wird nichts dem Zufall überlassen. So arbeitet der OSV bereits seit einigen Jahren zielstrebig an seinem Staffelprojekt für die Olympischen Spiele in Paris 2024. Neben der bislang bereits sehr erfolgreichen 4x100m Lagen-Staffel - Bernhard Reitshammer, Valentin Bayer, Simon Bucher und Heiko Gigler holten 2022 bei der EM in Rom Bronze – sollen über 4x200m Freistil auch die Damen bei den kommenden Großereignissen um Top-Platzierungen mitschwimmen. Für den OSV wäre die Qualifikation beider Staffeln als großer sportlicher Erfolg zu werden. Die Aussicht auf eine Olympia-Quali gemeinsam im Team verleiht auch den Schwimmerinnen und Schwimmern einen zusätzlichen Motivationsschub. Das war am 4. und 5. Mai beim ersten gemeinsamen Training im Zuge des Staffelprojektes im Olympiazentrum Oberösterreich zu spüren. Die beiden Trainingstage wurden vom OÖ. Landestrainer Florian Zimmermann geplant und geleitet und gemeinsam mit OSV-Sportdirektor Walter Bär und zwei Video-Analysten durchgeführt. Am Programm standen gemeinsame Schwimmtrainings, Koordinationstraining, Videoanalysen und Technikverbesserung der Staffelstarts.

Die Qualifikationsrichtlinien für Olympia 2024 sind für die Staffeln klar definiert. Einen fixen Quotenplatz für Paris erhalten die jeweils drei schnellsten Staffeln der WM vom 14. bis 30. Juli 2023 in Fukuoka (Japan). Dazu kommen noch die 13 schnellsten Teams aus der WM in Fukuoka und der WM vom 2. bis 18. Februar 2024 in Doha (Qatar). Bis dahin hofft der OSV auf viele gemeinsame Starts und Koordinationstrainings, um das große Ziel auch zu erreichen.

4x100m Lagenstaffel der Herren: Bernhard Reitshammer, Heiko Gigler, Valentin Bayer, Simon Bucher und Moritz Dittrich als Reserve (nicht am Bild)

4x200m Freistil-Staffel der Damen: Cornelia Pammer, Lena Kreundl, Lena Opatril, Johanna Enkner  

 (Quelle: Land OÖ / Mayrhofer) Quelle: Land / Mayrhofer
Donnerstag, 4. Mai 2023

Neues Sportabkommen: Oberösterreich intensiviert Beziehungen mit chinesischer Partnerregion Shandong

Mit der Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding" betreffend einer Sportkooperation zwischen der Oberösterreichischen Landessportdirektion und dem Sportamt der Provinz Shandong wurde gestern bei einem Treffen im Linzer Landhaus auf sportlicher Ebene die Zusammenarbeit der Partnerregionen Oberösterreich und Shandong auf eine neue Ebene gehoben. 

 

Inhaltliche Schwerpunkte des Abkommens sind neben dem Aufbau strategischer Partnerschaften in den Bereichen Breitensport, Leistungssport, Sportindustrie und Jugendsport ein intensiverer Austausch im Reitsport, im alpinen Skisport oder etwa dem Fechten vor allem die Fortsetzung des jährlichen Trainer- und Athletenaustauschprogramms im Tischtennis und Badminton. Aus beiden Sportarten waren bisher 28 Talente und sieben Trainer aus Oberösterreich zu Trainingsaufenthalten in Shandong. Gleichzeitig waren 24 chinesische Sportlerinnen und Sportler sowie sieben ihrer Betreuer in Oberösterreich zu Gast. „Mit dieser Vereinbarung schreiben wir ein neues Kapitel der Zusammenarbeit mit unserer Partnerregion Shandong. Ziel ist es, noch engere Beziehungen auf sportlicher Ebene zu knüpfen und den beiderseitigen Austausch noch mehr zu fördern. Sportlerinnen und Sportler aber auch Trainerinnen und Trainer sollen von einander lernen, profitieren und ganz im Sinne der Tradition des Sports als große Klammer zwischen unseren Völkern auch neue Freundschaften knüpfen“, unterstrich Landeshauptmann Stelzer anlässlich der Unterzeichnung.

 

Am Bild (v.l.): : Landessportdirektor Mag. Gerhard Rumetshofer, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, BAI Yugang, Vizegouverneur Provinz Shandong und Li JingShen, Stv. Generaldirektor des Sportamtes der Provinz Shandong nach der Unterzeichnung des neuen Sportabkommens

 (Quelle: Profs Feitzinger ) Quelle: Profs Feitzinger
Dienstag, 25. April 2023

Wassersport-Events am Traunsee: Termine für 2023 stehen fest

Die traditionelle Traunsee Woche hat mit dem Christi Himmelfahrt-Wochenende von 18. bis 21. Mai 2023 erneut ihren ursprünglichen Termin erhalten. In diesem Jahr wird der Leitevent bereits zum 19. Mal ausgetragen – gemeinsam mit den am Traunsee ansässigen Segelclubs ASKÖ Gmunden Segeln, Segelclub Altmünster, Segelclub Traunkirchen, Segelclub Ebensee und dem Union Yacht Club Traunsee. Die große Strahlkraft dieser internationalen Veranstaltung nutzen die teilnehmenden Klubs aber auch, um Pre- und Postevents anzubieten: Dazu zählt etwa die Surprise Europameisterschaft vor Gmunden (13. – 16. Mai) oder die Beneteau First 18 Europameisterschaft im UYCT (7. – 11. Juni). Auf www.traunseewoche.at gibt es alle Details zu den einzelnen Regatten und dort können auch noch Registrierungen vorgenommen werden. Über 170 Boote sind bereits eingetragen.

Trendsport-Events umrahmen Hochsommer

 

Die seit einigen Jahren ebenfalls zum fixen Bestandteil des Veranstaltungsangebots zählenden Trendsport-Events werden heuer getrennt voneinander angeboten. Von 23. – 25. Juni steigt in Rindbach, Ebensee die neunte Auflage des Lakeventures. Zum dritten Mal wird im Rahmen dessen die WingFoil Open ausgetragen – erstmals auch ein Pump Foil Contest. Aufgrund eines dichtgedrängten Weltcup-Kalenders ist der UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee in den Herbst (4. – 8. Oktober) verlegt worden, auch um den österreichischen Athletinnen und Athleten vor der für Mitte August geplanten Weltmeisterschaft in Den Haag, wo erstmals auch um Nationentickets für die Olympischen Spiele 2024 gekämpft wird, eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen. Der in Abstimmung mit der International Kiteboarding Association (IKA) gewählte neue Termin soll dann neben den rot-weiß-roten Aushängeschildern Alina Kornelli und Valentin Bontus erneut die absolute Weltelite dieser neoolympischen Sportart an den Traunsee locken. 

 (Quelle: GEPA pictures / Mario Buehner ) Quelle: GEPA pictures / Mario Buehner
Freitag, 21. April 2023

Von Rookies bis zu Routiniers: ÖJV mit Groß-Aufgebot beim Upper Austria Judo Grand Prix am Start

Österreich wird beim -Grand-Prix in der TipsArena in Linz (25. - 27.5.) mit insgesamt 43 Judoka an den Start gehen, darunter alle 9 WM-Teilnehmer/innen (Katharina Tanzer/-48, Magdalena Krssakova, Lubjana "Lulu" Piovesana/beide -63, Elena Dengg, Michaela Polleres/-70; Marcus Auer/-60, Shamil, Wachid Borchashvili (-81), Aaron Fara (-100). Nicht weniger als 20 ÖJV-Starter/innen werden in Linz ihre World-Tour-Premiere feiern. Jüngster Starter ist der 17-jährige Roland Pröll (-90/Geburtsdatum: 04.08.2005), älteste Starterin "Lokalmatadorin" Sabrina Filzmoser mit 42 (-57/LZ Multikraft Wels/). Die größten Kontingente stellen Oberösterreich mit 15 Athlet/innen, Wien (9) und Salzburg (7). Neben den drei Borchashvili-Brüdern (Kimran, Shamil, Wachid) sind mit Carina und Alexander Klaus-Sternwieser auch zwei Geschwister am Start. Das ÖJV-Team schöpft in sechs der insgesamt 14 Gewichtsklassen das Maximalkontinent von 4 Starter/innen aus.

Bislang haben für den -Grand-Prix 179 Athlet/innen aus 34 Nationen genannt, allen voran Ex-Weltmeisterin und Olympia-Zweite Madeleine Malonga (-78/FRA). Der -Grand-Prix ist das erste World-Tour-Turnier nach der WM in Doha (QAT/7. - 14.5.).

Der ÖJV-Kader für Linz - im Detail:

 

Frauen (16), -48: Jacqueline Springer (Vienna Samurai/W), Katharina Tanzer (SU Noricum Leibnitz/ST), -52: Lisa Dengg (ESV Sanjindo Bischofshofen/S), Carina Klaus-Sternwieser (Askö Reichraming/), -57: Sabrina Filzmoser (LZ Multikraft Wels/), Verena Hiden (SU Noricum Leibnitz/ST), Julia Sommer (Judo Jennersdorf/B), -63: Laura Kallinger/Judoring/W), Magdalena Krssakova (JC Sirvan/W), Lubjana "Lulu" Piovesana (LZ Hohenems/V), Emily Starzer (Askö Reichraming/), -70: Elena Dengg (ESV Sanjindo Bischofshofe/S), Michaela Polleres (JC Wimpassing Sparkasse/NÖ), Anna-Lena Schuchter (LZ Hohenems/V), -78: Marlene Hunger (JC Wimpassing Sparkasse/NÖ), +78: Maria Höllwart (ESV Sanjindo Bischofshofen/S);

 

Männer (27), -60: Vache Adamyan (LZ Hohenems/V), Marcus Auer (Creativ Graz/ST), Alexander Klaus-Sternwieser (Askö Reichraming/), Daniel Leutgeb (LZ Multikraft Wels/), -66: Kimran Borchashvili (LZ Multikraft Wels/), Florian Doppelhammer (UJZ Mühlviertel/), David Peritsch (M&R Galaxy Judo Tigers/W), -73: Samuel Gaßner (UJZ Mühlviertel/), Lenz Naprudnik (Judoschule Sakura/S), Lukas Reiter (JC Wimpassing Sparkasse/NÖ), Herbert Wicker (ESV Sanjindo Bischofshofen/S), -81: Shamil und Wachid Borchashvili (LZ Multikraft Wels/), Bernd Fasching (M&R Galaxy Judo Tigers/W), Leon Tschilikin (SV Gallneukirchen/), -90: Adam Borchashvilli, Aslan Papoyan (M&R Galaxy Judo Tigers/W), Ronald Pröll (UJZ Mühlviertel/), Thomas Scharfetter (ESV Sanjindo Bischofshofen/S), -100: Laurin Böhler (LZ Hohenems/V), Marko Bubanja (M&R Galaxy Judo Tigers/W), Aaron Fara (JC Wimpassing Sparkasse/NÖ), Michael Niederdorfer (ESV Sanjindo Bischofshofen/S), +100: Daniel Allerstorfer (UJZ Mühlviertel/), Movli Borchashvilli (M&R Galaxy Judo Tigers/W), Alexander Hamann (SK Voest Linz/), Alexander Willnauer (JU Raika Flachgau/S).

 (Quelle: Land OÖ ) Quelle: Land
Montag, 24. April 2023

Sportland gratuliert langjährigen Skisprung-Aushängeschildern bei Empfang zu WM-Medaillen

Zum Ausklang einer erfolgreichen WM-Saison standen die oberösterreichischen Skisprung-Asse Michael Hayböck und Jacqueline Seifriedsberger am Freitag, 21. April, bei einem Empfang in der Energie AG SkisprungarenaHinzenbach im Mittelpunkt. Die beiden Routiniers wurden dort von Fans sowie Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Wirtschaft gebührend gefeiert. „Michael Hayböck und Jacqueline Seifriedsberger prägen mit ihren konstanten Leistungen den Skisprungsport bereits seit einem Jahrzehnt und haben sich mit ihren Medaillen bei der WM in Planica, ebenso wie Top-Talent Julia Mühlbacher, einen weiteren Eintrag in die oberösterreichische Sportgeschichte gesichert“, würdigte auch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Leistungen der Vorzeige-Athlet/innen. 

 

Rückblick: Vom 21. Februar bis 5. März fanden in Planica die 54. Nordischen Skiweltmeisterschaften statt. Österreich war beim Wintersport-Großereignis, welches erstmals in der Geschichte in Slowenien ausgetragen wurde, mit 27 Athlet/innen – darunter vier Oberösterreicher/innen – vertreten. Das OÖ-Skispringer/innen-Trio zeigte bei der Weitenjagd inmitten der Welt-Elite auf: Michael Hayböck aus Kirchberg-Thening sowie auch Jacqueline Seifriedsberger aus Schildorn und WM-Debütantin Julia Mühlbacher aus Schalchen kehrten mit einer Medaille in die Heimat zurück.

 

Für Michael Hayböck war die „Bronzene“ im Herren-Teambewerb, bereits das achte Edelmetall bei einem Groß-Ereignis. Imposant auch der Blick auf die Bilanz von Jacqueline Seifriedsberger, die sich in Planica u.a. mit Julia Mühlbacher „Silber“ im Damen-Teambewerb sicherte und nun bei sechs WM-Medaillen hält. Ihre ersten großen Erfolge auf der Weltbühne des Skisprungsports feierten Hayböck - mit Bronze bei den Olympischen Spielen Sotschi 2014 - und Seifriedsberger - mit Silber und Bronze bei der WM in Val di Fiemme - bereits vor einem Jahrzehnt. „Welche Leistungen Michael Hayböck und Jacqueline Seifriedsberger bereits über einen so langen Zeitraum auf den Skisprung-Schanzen dieser Welt zeigen, ist einfach beeindruckend. Zum entscheidenden Zeitpunkt eine Spitzenleistungabzurufen, das macht die großen Sportpersönlichkeiten aus! Beide sind in sportlicher und menschlicher Hinsicht echte Vorbilder für unsere Talente“, sagt Landeshauptmann Stelzer. 

 

Dass die erfolgreichen Springer/innen ihre Wurzeln in drei verschiedenen oberösterreichischen Vereinen haben, unterstreicht umso mehr: Ob beim UVB Hinzenbach (Hayböck), beim SC Waldzell(Seifriedsberger), beim ASVÖ SC Höhnhart(Mühlbacher) oder anderen Vereinen - quer durch das Bundesland wird für den Nachwuchs ausgezeichnete Arbeit verrichtet. „Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Trainer/innen und Funktionär/innen, ebenso auch an die Eltern und Unterstützer/innen, welche den jungen Talenten in den Vereinen Starthilfe auf dem Weg in eine erfolgreiche Sportkarriere geben“, so Stelzer abschließend. 

 (Quelle: Intersport Pötscher / Erima) Quelle: Intersport Pötscher / Erima
Mittwoch, 29. März 2023

Die neue Sportland -Kollektion ist da!

Wer im Frühjahr selber sportlich so richtig durchstarten möchte und nebenbei auch heimische Sporttalente unterstützen will, kann dies ab sofort in den brandneuen Sportland Oberösterreich-Outfits tun. Möglich macht dies eine Partnerschaft mit Sportartikelhersteller ERIMA und Intersport Pötscher.

 

Sportbegeisterte Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher oder Vereine können ab sofort im Online-Shop auf www.intersport.at/sportland-ooe zwischen Trainingsjacken, Hoodies, Polos und T-Shirts sowie auch Trainingshosen- oder Shorts wählen. Reinklicken, aussuchen und bestellen! Für jedes verkaufte Kleidungsstück aus der nachhaltig mit recyceltem Polyester produzierten Sportland Oberösterreich-Kollektion geht ein Euro an den „Start Up Sport“-Verein zur Förderung oberösterreichischer Sporttalente.

 (Quelle: Johanna Seiser) Quelle: Johanna Seiser
Dienstag, 18. April 2023

Historischer Erfolg für den Arbeiterschachverein Linz

Bereits im ersten Jahr nach dem Aufstieg in die höchste Spielklasse und zum ersten Mal in der 103-jährigen Vereinsgeschichte ist der Arbeiterschachverein Linz österreichischer Schach-Staatsmeister! Angeführt vom französischen Weltklasse Großmeister Maxime Vachier - Lagrave und dem Iraner Juniorenweltmeister Parham Maghsoudloo, gingen die Linzer kein Risiko ein, setzten bei allen 66 Partien der abgelaufenen Meisterschaft ausnahmslos Großmeister ein und blieben in den elf Runden ungeschlagen. Das Niveau der 1. Bundesliga in Österreich ist durchgehend extrem hoch, so saßen sich etwa beim Spitzenduell ASV Linz gegen den Vorjahresmeister SK Jenbach der amtierende Weltmeister im Blitzschach, Maxime Vachier-Lagrave und der amtierende Europameister, Matthias Bluebaum (D) gegenüber. Als ASV Linz-Kapitän darf sich nunmehr auch der Präsident des österreichischen Schachbundes, Michael Stöttinger, „Staatsmeister“ nennen: „Der Sieg war am Ende knapper als es am Papier aussieht - Gratulation an mein Team aber auch an die wirklich herausragende Leistung unserer Gegner!“, so Stöttinger glücklich und ein gutes Stück erleichtert.

v.l.: Klaus Luger bei der Meisterehrung im Festsaal des Neuen Linzer Rathauses mit Parham Maghsoudloo, Maxime Vachier-Lagrave und dem Präsidenten des österreichischen Schachbundes, Michael Stöttinger. 

 (Quelle: Judo Austria ) Quelle: Judo Austria
Montag, 27. März 2023

Wachid Borchashvili landet in Tiflis Sensations-Coup und rührt mit Grand-Slam-Gold die Werbetrommel für den Upper Austria Judo Grand Prix

Gold für Österreich beim Grand-Slam-Turnier in Tiflis! Wachid Borchashvili (-81/LZ Multikraft Wels/), jüngerer Bruder von Olympiabronzemedaillengewinner Shamil, entschied am 25. März das Finale um Gold gegen Abylaikhan Zhubanazar (Kasachstan) im Golden-Score mit Waza-ari (nach Seoi-nage) für sich. Der 24-jährige Oberösterreicher besiegte zuvor auf dem Weg ins Finale den Ukrainer Sergii Krivchach, den Usbeken Muso Sobirov, den Deutschen Timo Cavelius und Askerbii Gerbekov (Bahrain).  Der Sieg von Wachid Borchashvili ist nach Michaela Polleres Triumph in Taschkent der bereits zweite rot-weiß-rote Erfolg auf Grand-Slam-Niveau in diesem Jahr. Für Wachid Borchashvili war es der erste Grand-Slam-Titel. „Diese Medaille kommt nicht ganz unerwartet, aber dass es gleich Gold ist, übertrifft alle Erwartungen. Wachid hat das Comeback in seiner alten Gewichtsklasse (-81 kg) richtig gut getan. Er war heute eine Klasse für sich“, gab es für den Welser Lob von ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. 

 

Borchashvili betrieb damit beste Werbung für das immer näher rückende Heim-Event. Der Karten-Vorverkauf für den Oberösterreich-Grand-Prix in der Linzer TipsArena (25. – 27.5.) ist übrigens angelaufen. Einzelkarten sind ab 15 Euro, ein Drei-Tages-Pass ab 30 Euro zu haben.

 

 

 (Quelle: Margot Haag / Land OÖ ) Quelle: Margot Haag / Land
Dienstag, 28. März 2023

Beim Danube Upper Austria Open wird vom 7. bis 14. Mai wieder Spitzentennis geboten – auch Dominic Thiem schlägt in Mauthausen auf

Bühne frei für die zweite Auflage der Danube Upper Austria Open an der Donau bei Mauthausen: Das ATP-100-Challenger geht nach der gelungenen Premiere im Vorjahr in die zweite Runde und wird heuer von 7. bis 14. Mai erneut im Mauthausener Danubis-Tenniszentrum ausgetragen. Die auf der heutigen Pressekonferenz im Olympiaforum bekannt gegebene Verpflichtung von Dominic Thiem löste große Vorfreude und großes mediales Echo aus  „Echt sensationell, das gibt es nicht oft, dass man einen Grand-Slam-Sieger bei einem Challenger-Turnier aufschlagen sieht – noch dazu bei uns in Oberösterreich“, freut sich Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner mit den heimischen Tennisfans über die Zusage von Österreichs Tennis-Nummer-Eins. Der Niederösterreicher, der aktuell im Ranking auf Platz 109 steht, war bereits Weltranglisten-Dritter und gewann 2020 die US Open. „Somit wird nur wenige Wochen nach dem Upper Austria Ladies Linz WTA-Turnier, das bei der Rückkehr ins Design Center für große Begeisterung gesorgt hat, das nächste Veranstaltungs-Highlight im Sportland geboten“, so Landesrat Achleitner.

Bis zum Start des Danube Upper Austria Open powered by SKE sind noch exakt 40 Tage Zeit, aber das Teilnehmerfeld nimmt inzwischen langsam Form an. So gab mit Gaël Monfils  bereits ein weiterer internationaler Top-Star Mauthausen das "Ja-Wort". Turnier- und Ticket-Infos auf www.danube-ooe-open.at 

 

Bild von der Pressekonferenz im Olympiaforum auf der Gugl (v.l.): Jürgen Melzer (Sportdirektor Österreichischer Tennisverband), Florian Leitgeb (Agentur Champ Events & Turnierdirektor), Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner, Thomas Frank (Turnierhauptsponsor SKE Engineering GmbH) und Andreas Pilsl (Sportlicher Leiter Union Mauthausen).

 (Quelle: LIVA) Quelle: LIVA
Freitag, 24. März 2023

Ganz Oberösterreich läuft beim "Fest der Bewegungsfreude"

Oberbank Linz Donau Marathon wird wieder zum Lauffest mit Herz!  

Was 2002 mit 5000 Sportbegeisterten begann, ist heute längst zu Oberösterreichs größter Laufveranstaltung gewachsen. Mit bis zu 20.000 Teilnehmenden und 100.000 Zuschauenden aus knapp 80 Nationen stellt der vielfache "Marathon des Jahres" in Österreich mittlerweile auch einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor und Tourismusmagnet mit jährlich tausenden Nächtigungen in der Region dar. Der schnelle Kurs - Streckenrekord 2:06:13 durch Fikre Bekele (Äthiopien) im Jahr 2022 - vorbei an den schönsten Plätzen der Stadt mit dem spektakulären Start mitten auf der Voest-Autobahnbrücke im Zentrum von Linz machen den Oberbank Linz Donau Marathon zu einem beliebten Ziel sowohl für Profi-Athlet/innen als auch für Hobby-Sportbegeisterte, die sich hier mit den schnellsten Läufer/innen der Welt messen können. Trotz seiner enorm gewachsenen Größe schätzen die Teilnehmer/innen den Linz Donau Marathon nach wie vor als Lauffest mit Herz und familiärem Gefühl. 

 

Der Programmüberblick:  

 

Freitag, 14. April 2023

Linz Marathon Sportmesse

12:00 - 19:00 Uhr, TipsArena Linz

 

Samstag, 15. April 2023

Linz Marathon Sportmesse

10:00 - 18:00 Uhr, TipsArena Linz

ab 12:00 Uhr Juniormarathon im Sportpark Lissfeld

13:00 Uhr Vorstellung Pacemaker bei der Sportmesse

 

Sonntag, 16. April 2023

ab 06:30 Uhr Dusch- und Umkleidemöglichkeit im Parkbad Linz (Untere Donaulände 11)

ab 07:00 Uhr Kleiderbeutel-Abgabe im Brucknerhaus Linz (Untere Donaulände 7)

ab 08:00 Uhr Starts auf der Voest-Auto­bahn­brücke (Hafenstraße):

08:00 Uhr
Ascendor Handbike Halb­marathon (20,95 km)

08:02 Uhr
Fischer Brot Inline Skating Halb­marathon (20,95 km)

08:30 Uhr
LINZ AG Viertelmarathon (10,5 km)

09:30 Uhr
Oberbank Marathon (42,195 km)
Borealis Halbmarathon (21,097 km)
Hyundai Staffelmarathon (42,195 km im 4er Team)

ab 10:00 Uhr Siegerehrung der einzelnen Bewerbe am Hauptplatz Linz

10:30 Uhr Zielschluss Inline Skating und Handbike mit Ziel Wiener Starße, Theater Phönix (Wiener Straße 25)

15:30 Uhr Zielschluss alle Laufbewerbe mit Ziel Hauptplatz Linz

 

 

 

 

Parte Mag. Siegfried Lackinger (Quelle: Privat) Quelle: Privat
Montag, 20. März 2023

Trauer um Mag. Siegfried Lackinger

Am Sonntag, 19. März, ist der langjährige Obmann des Postsportvereines Linz – Mag. Siegfried Lackinger – verstorben. Er setzte sich stets mit großer Freude für die positive Entwicklung der unterschiedlichen Sektionen im Postsportverein ein und verfolgte das Geschehen später auch als Ehrenobmann stets mit. 2010 wurde Siegfried Lackinger vom damaligen Sportlandesrat Viktor Sigl zum Konsulenten ernannt. Oberösterreich verliert einen großen Funktionär. 
Parte_Neulinger Wolfgang (Quelle: Privat) Quelle: Privat
Montag, 13. März 2023

Sportland trauert um Konsulent Wolfgang Neulinger

Der Sport und ganz besonders der Radsport lagen Wolfgang Neulinger sehr am Herzen. Er lebte für den Sport. Er galt als Macher, der umsetzte, was er sich vornahm.

Wolfgang Neulinger gehörte zu den Gründungsmitgliedern der seit 1976 bestehenden Union Windhaag. 1982 gründete er die Radsport-Sektion, aus der später ein eigener Verein wurde.
Neulinger stand mehr als vier Jahrzehnte an der Spitze des ASVÖ ÖAMTC Radrennclubs Windhaag, leistete dort erfolgreiche Nachwuchsarbeit und organisierte ab 1985 gemeinsam mit seinem Bruder Anton rund 70 Rennen.
Um das Jahr 2000 sattelte der Klub vom Rennrad aufs Mountainbike um. Die in diesem Zuge geborenen Cross Country-Rennen von Windhaag sind heute nicht mehr aus dem internationalen Rennkalender wegzudenken. Auch die erste permanent beschilderte Mountainbike-Strecke Österreichs rief Wolfgang Neulinger ins Leben.

Das Land Oberösterreich würdigte seine Verdienste 2018 mit dem Titel „Konsulent für das Oberösterreichische Sportwesen“. Sein Lebenswerk, die Radrennen in Windhaag, werden weitergeführt und finden – in Andenken an Wolfgang Neulinger – auch dieses Jahr statt.

 (Quelle: Messe Ried ) Quelle: Messe Ried
Montag, 6. März 2023

Österreichs größte Messe für Sport, Fitness & Bewegung geht vom 24.-26. März in die 15. Runde

Die 15. SPORTMESSE RIED bietet gemeinsam mit dem Sportland von 24. – 26. März mehr als 50 Sportarten, zahlreiche attraktive Bewerbe, Weiterbildung, Networking und neueste sportliche Trends auf Top-Niveau. Zahlreiche Live-Erlebnisse bieten zum bereits 15. Mal ein besonderes Erlebnis für alle Fitness- und Sportbegeisterten.

 

- Rund 50 Sportstationen zum aktiven Mitmachen

- Präsentation von Sport-, Fitness-, Outdoorprodukten 

- NEU Sportstationen im Rahmen der Messe u.a. Teqball, Calisthenics, Segeln, Poledance, Crossfit

- NEU Tanzhalle mit Hip-Hop & Breaking

- Zahlreiche Sportbewerbe im Rahmen der Messe

- SPORTLAND : Sportmotorische Tests für Kinder „Wie fit bist du?“

- SPARKASSE Challenge (Mitmachpass mit tollen Preisen)

- Radparcours sowie Programm der Jugendrotkreuzgruppe des Bezirkes Ried

- NEU 1. SPORTFORUM   mit Top-Fachvorträgen (Fr. ab 13:00 Uhr)

- Laufbewerbe (Sa & So): MAXIMARKT Kinderläufe inkl. Kindertrainings im Vorfeld & Innviertler KIDS-CUP LÖFFLER Messelauf & Hot Spot! Innviertel 3-er TEAMLAUF

- WENZEL SCHMIDT Street-Soccer-Cup (Sa & So)

- NEU Yogatag (Sa) mit abwechslungsreichem Programm

- NEU Dunkshop 3x3 Streetballtour Turnier (Sa. ab 10:30 Uhr)

- Plattenwerfen – Meistercup (Sa. ab 11:00 Uhr)

- NEU Rieder Sportgala (Samstag ab 17:00 Uhr)

- Fitness-Convention (So) mit abwechslungsreichem Programm

- NEU 1. Hobby-Darts-Turnier (So. ab 10:30 Uhr)

 

 (Quelle: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute) Quelle: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute
Montag, 6. März 2023

Oberösterreichs Super-Adler Michael Hayböck erweitert seine WM-Medaillen-Sammlung auch in Planica

Nach Silber für Österreichs Damen-Team mit den beiden Innviertlerinnen Julia Mühlbacher und Jacqueline Seifriedsberger, durfte am 4. März bei der Nordischen WM in Planica ein weiterer -Adler jubeln: Michael Hayböck sicherte sich in einem spannenden Wettkampf gemeinsam mit Stefan Kraft, Jan Hörl und Daniel Tschofenig die Bronze-Medaille. Michael Hayböck machte sich damit einen Tag vor seinem 32. Geburtstag wohl selbst das schönste Geschenk. Oberösterreichs Super-Adler hält nach dem jüngsten Erfolg in Planica bei nunmehr sechs Medaillen bei einer Nordischen Ski-WM, die er als verlässlicher Bestandteil des Herren- oder Mixed-Teams 2015 in Falun, 2017 in Lahti, 2019 in Seefeld, 2021 in Oberstdorf sammelte. Hinzu kommt die Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014. 
 (Quelle: Gabi-Juan) Quelle: Gabi-Juan
Montag, 6. März 2023

Borchashvili-Brüder zeigen bei Judo Grand Slam Top-Leistungen

Zum ersten Mal kämpften die Brüder Wachid und Shamil Borchashvili (beide LZ Multikraft Wels) bei einem Grand Slam in einer Gewichtsklasse (bis 81 Kilogramm). Beide durften sich am Wochenende beim Bewerb in Taschkent über Spitzenplätze freuen.

Olympia- und WM-Bronzemedaillengewinner Shamil Borchashvili gewann Silber. Der 27-Jährige unterlag im Finale dem EM-Dritten Attila Ungvari (Ungarn) im Golden Score mit Wazaari. Zuvor feierte der Marchtrenker zwei Ippon-Siege. Mit 700 dazugewonnenen Weltranglistenpunkten steuert er auf Olympiakurs für Paris 2024. Stark auch Shamils um drei Jahre jüngerer Bruder Wachid Borchashvili. Er musste sich im Kampf um Platz drei Somon Makhmadbekov (Tadschikistan) mit Wazaari geschlagen geben. Somit landete er auf Platz fünf. In der Vorrunde feierte Wachid drei Siege, ehe er sich gegen den späteren Turniersieger Ungvari nach acht Minuten Kampf im Golden Score beugen musste. Er darf sich über 360 Weltranglistenpunkte freuen. Wachid Borchashvili ist kürzlich von der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm in die Kategorie seines Bruders Shamil gewechselt. Man darf auf das erste direkte Aufeinandertreffen der beiden Weltklasse-Judokas in der Kategorie bis 81 Kilogramm gespannt sein. Möglich wäre dies bei der Judo-WM ab 7. Mai oder beim Grand Prix in Linz (26. Mai).

 (Quelle: GEPA / Matic Klansek ) Quelle: GEPA / Matic Klansek
Freitag, 3. März 2023

Olympiazentrum für Jakob Dusek perfektes Sprungbrett zu WM-Gold im Snowborad Cross

Was für ein Erfolg für Jakob Dusek: Der 26-Jährige Snowboarder holte sich am 1. März bei der FIS Snowboard-, Freeski- und Freestyle-Ski-WM in Bakuriani (Georgien) die Gold-Medaille im Snowboard-Cross. Für den ÖSV die bereits zehnte Medaille. Jakob Dusek durfte nach einem wahren Foto-Finish über Gold jubeln.

 

Mit dem Snowboard-Ass wurde nicht nur in seiner langjährigen Heimat Niederösterreich, sondern ganz besonders auch im Sportland Oberösterreich mitgefiebert - hat Jakob Dusek doch seit Herbst seinen Hauptwohnsitz in Linz und trainiert seit September des Vorjahres intensiv im Olympiazentrum Oberösterreich und ist zudem im Kader des Sportlandes OÖ. Dementsprechend groß war der Jubel auch beim Team des Olympiazentrums, das Jakob in den letzten Wochen und Monaten betreut hat. "Jakob hat seinen Hauptwohnsitz seit Herbst in Linz und trainiert seit September bei uns im Olympiazentrum , die Erfolge sind auch ein toller Lohn für die Arbeit unseres Teams", ist auch bei Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer die Freude groß.

 (Quelle: Wagner/World Triathlon) Quelle: Wagner/World Triathlon
Dienstag, 28. Februar 2023

Saisonstart für Florian Brungraber: Erste Standortbestimmung am Persischen Golf

Am Freitag. 3. März, startet Paratriathlon-Ass Florian Brungraber in die neue Saison. Und zwar an jenem Ort, wo er die Vorjahressaison mit WM-Silber krönen konnte: in Abu Dhabi am Persischen Golf. Es ist dies die erste Standortbestimmung für eine lange und wichtige Saison, denn am 1. Juli 2023 startet die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2024 in Paris (FRA).

„Es war zwar nur eine kurze, dafür aber intensive Vorbereitung. Nach meinem letzten Bewerb in Abu Dhabi Ende November stieg ich nach einer kurzen Pause mit einem zweiwöchigen Trainingslager auf den Kanarischen Inseln wieder richtig ins Training ein“, so der Paralympics-Silbermedaillengewinner, der danach die winterlichen Bedingungen zu Hause nutzte, um auch neue Trainingsreize zu setzen: „Ich habe mich erstmals auf Langlaufskier begeben und im Mühlviertel die Loipen unsicher gemacht“, schmunzelt der 38-Jährige. Seit Montag befindet sich Brungraber nun wieder am Persischen Golf, um am Freitag ab 09:23 Uhr Ortszeit erstmals wieder Rennluft in diesem Jahr zu schnuppern. Bei sommerlichen knapp 28°C Außentemperatur warten wieder 750m Schwimmen, 20km mit dem Handbike und 5km mit dem Rennrollstuhl auf ihn. 

 

Plan für erste Saisonhälfte steht

 

Für die erste Jahreshälfte bis zum Paralympics-Qualifikationsstart im Juli hat der Oberösterreicher dann bereits seine Bewerbe konkret geplant: „Nach Abu Dhabi werde ich natürlich wieder beim Oberbank Linz Marathon mit meinem Handbike am Start stehen. Nach den nationalen Titelkämpfen im Rahmen der D-A-CH Championships in Altenkunstadt (GER) Ende Mai, geht es Anfang Juni zu den ersten internationalen Titelkämpfen zur EM nach Madrid (ESP). Mitte Juni habe ich dann wieder den Para-Weltcup in Besançon (FRA) auf dem Plan.“

 

Saisonplanung 2023 (erste Jahreshälfte)

 

03.03.2023            World Triathlon Para Cup Abu Dhabi (VAE)

16.04.2023            Oberbank Linz Donau Marathon

28.05.2023            Paratriathlon Staatsmeisterschaft, Altenkunstadt (GER)

02.-04.06.2023      Paratriathlon Europameisterschaft Madrid (ESP)

17.06.2023            World Triathlon Para Cup Besançon (FRA) 

 (Quelle: Privat ) Quelle: Privat
Montag, 13. Februar 2023

Welser Ex-Rennläuferin bei der Ski WM für die FIS als "Hüterin der Wettkampfordnung" im Pisten-Einsatz

Während die eine oder andere ÖSV-Athletin bis zur endgültigen Kader-Nominierung des Skiverbandes darauf hoffte, am letzten Drücker noch auf den WM-Zug aufzuspringen, hatte eine Oberösterreicherin ihr Ticket für Frankreich bereits vorab fix in der Tasche. So tauscht im Zeitraum der Weltmeisterschaft (6. bis 19. Februar) Alexandra Zemsauer (49) ihren Schreibtisch in der Landessportdirektion auf der Gugl, wo sie für die Finanzen des Sportlandes Oberösterreichs zuständig ist, gegen einen Arbeitsplatz direkt an den Rennpisten von Meribel ein. Die Welserin, die als aktive Skirennläuferin drei Jahre lang einem ÖSV-Kader angehörte, den österreichischen Jugendmeistertitel im Slalom erreichte und es bis zum Europacup schaffte, sorgt während der Weltmeisterschaft als Mitglied der FIS Damen-Jury für einen ordnungsgemäßen und fairen Ablauf der Bewerbe. In das siebenköpfige Team unter der Leitung von Chief Race Direktor Peter Gerdol bringt die ehemalige Spitzensportlerin reichlich Know How ein. Zemsauer ist seit 2011 technische Delegierte der FIS und begleitete in dieser Funktion bereits zahlreiche Großveranstaltungen mit. Ihre WM-Premiere feierte sie 2013 in Schladming. Viele weitere Einsätze bei Weltcup-Bewerben folgten bis heute. „Sich um die Sicherheitsmaßnahmen auf der Strecke, die Pistenpräparierung, die Kontrolle des Kurssetzung und die Einhaltung des Reglements sowie um die korrekte Auslosung der Startnummern zu kümmern – das sind die  Kernaufgaben der Jury, die während der Bewerbe auf der gesamten Wettkampfstrecke verteilt ist und stets über Funk Kontakt hält“, erklärt die mehrfache Masters-Weltmeisterin, die einst mit Michaela Dorfmeister, Alexandra Meissnitzer, Renate Götschl, Michael Walchhofer, Fritz Strobl oder Marko Pfeifer, dem aktuellen Rennsportleiter der ÖSV-Herren, die Schulbank in der Skihandelsschule Schladming drückte. Besonders gespannt verfolgte  Zemsauer auch die WM-Bewerbe der Herren in Courchevel mit. „Ich habe besonders Vincent Kriechmayr, den ich schon seit seiner Schülerzeit kenne und der wie ich Mitglied beim TVN Sparkasse Wels ist, bei seinen Einsätzen fest die Daumen gedrückt. Leider hat es mit der Titelverteidigung nicht geklappt!“

 

Die Jury für die Weltmeisterschaftsbewerbe der Damen in Meribel setzt sich seitens der FIS zusammen aus:

 

Peter Gerdol (ITA) - Chief Race Director World Cup Women

Alberto Senigagliesi (ITA) - Race Director World Cup Women Speed Events

Markus Mayr (AUT) - Race Director World Cup Women Technical Events

Chiara Compostella (ITA) – in der Funktion als technisch Delegierte für die Damenbewerbe

Robert Lehmann (SUI) - Jurymitglied

Paul Trayner (GBR) - Jurymitglied

Alexandra Zemsauer (AUT) - Jurymitglied

42. Toscanalauf (Quelle: Sportunion Gmunden) Quelle: Sportunion Gmunden
Mittwoch, 15. Februar 2023

42. Toscanalauf in Gmunden

Der Gmundner Traditionslauf findet am 4. Juni 2023 zum 42. Mal statt und bietet dieses Jahr den Läufern die Möglichkeit aus zwei Streckenlängen zu wählen, dem klassischen 4,2 km Toscanalauf oder dem verlängerten 8,3 km Toscana-Traunlauf mit einem erweiterten Kurs entlang der grünen Traunpromenade. Die Organisatoren der Sportunion Gmunden, hoffen damit, viele laufbegeisterte Sportler an den Traunsee zu bringen.

Kinder – und Jugendläufe:

Ganz im Sinne als Lauf für die ganze Familie, wird es auch für die jungen und jüngsten Sportler die Möglichkeit geben, als Protagonisten bei den Kinderläufen (U6, U8, U10) und Jugendläufen (U12, U14, U16) dabei zu sein und einen sportlichen Sonntag mit der ganzen Familie zu erleben.

Die Kinder – und Jugendläufe werden als Rundkurse entlang der Gmundner Esplanade geführt, mit Start und Ziel am Rathausplatz.

 

Steelvolleys (Quelle: Gepa) Quelle: Gepa
Dienstag, 7. Februar 2023

Steelvolleys jubeln über siebten Austrian Volley Cup Titel

Die Oberbank Steelvolleys Linz-Steg lassen den TI-volley Finalgegnerinnen keine Chance und holen nach einem 3:0-Erfolg in Innsbruck die Austrian Volley Cup-Trophäe zum siebten Mal in die Stahlstadt! Das Sportland Oberösterreich gratuliert sehr herzlich!
 (Quelle: NLK / Jürgen Burchhart) Quelle: NLK / Jürgen Burchhart
Donnerstag, 12. Januar 2023

Bund-Länder-Arbeitsgespräch zu Unterstützungsmaßnahmen für Sportvereine während der Energiekrise

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler und Finanzminister Magnus Brunner berieten heute im Haus des Sports mit den Sport-Landesräten Wiens (Peter Hacker), Niederösterreichs (Jochen Danninger), Oberösterreichs (Markus Achleitner) und des Burgenlands (Heinrich Dorner) über Unterstützungsmaßnahmen für gemeinnützige Sportvereine, die von beträchtlichen Mehrkosten im Bereich Energie betroffen sind. Im Rahmen des Arbeitsgesprächs präsentierte Sportminister Kogler erste Details zum Energiekostenausgleich des Sportministeriums. Dieses mit 15 Millionen Euro dotierte Unterstützungsinstrument wird gemeinnützigen Sportstättenbetreibern, in der Regel Sportvereine sowie Sportdach- und -fachverbände, zugutekommen. 

 

Der Energiekostenausgleich wird sich in weiten Teilen am Energiekostenzuschuss des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft orientieren. Demnach erhalten Sportstättenbetreiber eine Ersatzrate der Mehrkosten für Strom, Erdgas, Fernwärme etc., die im Vergleich zu einer definierten Vergleichsperiode in der Vergangenheit angefallen sind. Diese Ersatzrate wird sich der ersten Förderperiode (1. Juli bis 31. Dezember 2022) auf 40 Prozent, in der zweiten und dritten Förderperiode (1. Jänner bis 30. Juni; 1. Juli bis 31. Dezember 2023) auf jeweils 70 Prozent belaufen. Sportminister Werner Kogler: „Die Begünstigten werden Sportstättenbetreiber sein, die für ihre Energiekosten selbst aufkommen müssen. Voraussetzung für die Förderung ist aber, dass der Sportstättenbetreiber den Fördervorteil an die Sporttreibenden, die Mitglieder bzw. die eingemieteten Vereine weitergibt.“

 

Als abwickelnde Stelle fungiert die Bundes-Sport GmbH (BSG), eine Antragstellung ist für März 2023 vorgesehen. Für eine Ausgleichszahlung kommen also ausschließlich Sportstättenbetreiber in Betracht, die keine andere Förderung für ihre Sportstätte erhalten können. Zu den weiteren Hilfsinstrumenten des Bundes zählen der Energiekostenzuschuss des BMAW, bei dem gemeinnützige Sportvereine mit unternehmerischer Tätigkeit antragsberechtigt sind, sowie das Kommunalinvestitionsprogramm („Gemeindemilliarde“), in dem 50 Millionen Euro zur Abfederung von Energie-Mehrkosten bei gemeinnützigen und mildtätigen Vereinen reserviert sind.

 

 

 (Quelle: Montage Photo GEPA pictures (Harald Steiner, Matic Klansek, Patrick Steiner)) Quelle: Montage Photo GEPA pictures (Harald Steiner, Matic Klansek, Patrick Steiner)
Mittwoch, 1. Februar 2023

Zwei Speed-Asse gehen bei der Ski-WM in Frankreich auf Medaillenjagd

Das Präsidium des Österreichischen Skiverbandes hat auf Vorschlag der sportlichen Leitung folgende 24 Sportler/innen für die FIS Ski-Weltmeisterschaft in Courchevel / Méribel nominiert. Mit den beiden Speed-Spezialisten Vincent Kriechmayr und Daniel Hemetsberger sind auch zwei Oberösterreicher bei den Bewerben in Frankreich am Start. Nach seinem Doppel-Erfolg bei der WM 2021 in Cortina geht Vincent Kriechmayr sowohl in der Abfahrt als auch im Super-G als Titelverteidiger an den Start. Der Gramastettener hält in seiner persönlichen WM-Historie bereits bei vier Medaillen. 2019 in Aare sicherte er sich Silber im Super-G und Bronze in der Abfahrt. Daniel Hemetsberger wird in der Abfahrt (12. Februar) und im Super-G (9. Februar) sein WM-Debüt feiern.    

 

Der Herrenkader: BABINSKY Stefan, BRENNSTEINER Stefan, FELLER Manuel, GSTREIN Fabio, HAASER Raphael, HEMETSBERGER Daniel, KRIECHMAYR Vincent, PERTL Adrian, RASCHNER Dominik, SCHWARZ Marco, STRIEDINGER Otmar, STROLZ Johannes

 

Der Damenkader: GRITSCH Franziska, HAASER Ricarda, HUBER Katharina, HÜTTER Cornelia, LIENSBERGER Katharina, ORTLIEB Nina, PUCHNER Mirjam, SCHEIB Julia, SIEBENHOFER Ramona, TIPPLER Tamara, TRUPPE Katharina, VENIER Stephanie    

 (Quelle: GEPA Pictures / Matic Klansek) Quelle: GEPA Pictures / Matic Klansek
Freitag, 20. Januar 2023

Sportland gratuliert Vincent Kriechmayr zum Abfahrts-Sieg in Kitzbühel

Was für ein Husarenritt von Vincent Kriechmayr bei der ersten Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel: Der Gramastettener holte sich am 20. Jänner mit einer beeindruckenden Fahrt und Leistung am 83. Hahnenkamm-Rennwochenende den Sieg beim ersten Teil des Abfahrt-Doppels vor tausenden Fans. Unter den ersten Gratulanten war auch Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner: „Vincent hat einmal mehr bewiesen, dass er zur absoluten Weltklasse gehört und mit dieser grandiosen Fahrt uns alle begeistert. Herzliche Gratulation zum Sieg!“ 

 

Groß war die Freude bei Landesrat Achleitner aber nicht nur über den Sieg, sondern auch darüber, dass von den sechs österreichischen Startern mit Vincent Kriechmayr, Daniel Hemetsberger und Andreas Ploier gleich drei aus unserem Bundesland am Start standen: „Drei oberösterreichische Abfahrer auf der Streif – das ist einfach nur großartig.“ Am Abend vor dem ersten Speed-Rennen in Kitzbühel besuchte Achleitner die drei oö. Aushängeschilder im Kitzhof in Kitzbühel. „Ich habe schon als Kind davon geträumt, hier einmal runter zu fahren“, erzälte dabei Streif-Debütant Ploier, der sich genauso wie seine Teamkollegen über ein kleines Geschenk – Eurothermen-Gutscheine – freute.

Abseits des Rennens standen für Landesrat Achleitner in Kitzbühel Arbeitsgespräche auf dem Programm. Dabei kam es zu einem Gipfeltreffen mit FIS-Generalsekretär Michel Vion. Landesrat Achleitner übergab dem Kombinations-Weltmeister von 1982 (Schladming) die Bewerbung für einen weiteren Weltcup-Bewerb in Hinterstoder. Vion hat mit dem Ort, in dem seit 1986 zehn Weltcup-Rennen stattgefunden haben, eine gute Beziehung: „Ich bin hier selbst noch als Aktiver gefahren. Die Stimmung war bei allen bisherigen Rennen großartig, die Piste immer hervorragend. Das wissen wir von der FIS genau. Wir nehmen diese Bewerbung mit Freude entgegen“, sagte der FIS-Generalsekretär.

In Kitzbühel standen für Wirtschafts- und Sport-Landesrat Achleitner weiters Gespräche mit Tirols Landeshauptmann Anton Mattle, Bürgermeister Klaus Winkler, Fischer-Geschäftsführer Franz Föttinger und vielen anderen wie Ski-Legende Ernst Hinterseer auf dem Programm.

 (Quelle: Land OÖ / Daniel Kauder ) Quelle: Land / Daniel Kauder
Donnerstag, 19. Januar 2023

Jubiläums-Weitenjagd in Hinzenbach: Skispringerinnen-Elite zum 10. Mal bei Weltcup-Wochenende im Eferdinger Becken zu Gast

Zwei Stationen in Deutschland sind es noch, dann macht der Tross der Skisprung-Damen beim Viessmann FIS Skijumping World Cup wieder in Oberösterreich Halt. Am Freitag, 10. Februar, und Samstag, 11. Februar, geht die Elite des Damen-Skisprungs in der Energie AG Arena Hinzenbach über den Bakken. Fans dürfen sich auf eine spannende Weitenjagd mit Lokalmatadorin Jaci Seifriedsberger & Co. auf höchstem Niveau freuen. Der Eintritt ist an beiden Wettkampftagen frei! 

 

Freitag, 10.02.2023

11.00 Uhr: Qualifikation

15:00 Uhr: Probedurchgang

16:00 Uhr: Wettkampf – 2 Durchgänge

17:30 Uhr: Siegerehrung 

 

Samstag, 11.02.2023

08:00 Uhr: Qualifikation

09:00 Uhr: Wettkampf – 2 Durchgänge

10:30 Uhr: Siegerehrung

 (Quelle: cityfoto.at/Werner Pelzl) Quelle: cityfoto.at/Werner Pelzl
Freitag, 13. Januar 2023

Weltklasse-Damentennis beim Upper Austria Ladies Linz im Design Center

Seit mehr als drei Jahrzehnten setzt das Upper Austria Ladies Linz ein Ausrufezeichen für den Frauensport in Österreich. Vom 6. bis 12. Februar rückt unser Bundesland bei der 32. Auflage des WTA-Turnieres einmal mehr international ins Scheinwerferlicht. Das Weltklasse-Tennis-Event präsentiert sich 2023 in neuem Design. Mit dem an den Beginn des Tennisjahres vorgerückten Austragungstermin und der Rückkehr ins Design Center wird ein neues Kapitel in der Turniergeschichte aufgeschlagen.   

 

„Wild-Card-Challenge“ als Sprungbrett auf die Tennis-Weltbühne

 

Das Vorspiel zum WTA-Turnier Upper Austria Ladies Linz 2023 ist erneut die im Jahr 2018 gestartete „Young Ladies Wild-Card-Challenge“, die vom 27. bis 29. Jänner 2023 im Tenniszentrum Froschberg über die Bühne geht. 16 österreichische Spielerinnen (U 26) kämpfen um eine begehrte „Freikarte“, die die Siegerin der Challenge zur Teilnahme an der Qualifikation zum WTA-Turnier berechtigt. 

 

Ticket-Specials für Frauengruppen und zum Jubiläum 50 Jahre WTA

 

Erstmals werden während der Woche spezielle „After-Work“-Tickets angeboten. „Damit wollen wir den Tennisfans die Möglichkeit bieten, gerade auch am Nachmittag nach der Arbeit zu einem interessanten Preis die Hauptmatches des Tages zu verfolgen", erklärt Turnierdirektorin Sandra Reichel den Hintergrund dieser Aktion. Neu ist auch ein Angebot für alle Frauengruppen ab vier Personen, die neben einem vergünstigten Ticketpreis auch noch gleich mit Prosecco begrüßt werden. Ein weiteres Ticketspecial gibt es für den Turnier-Dienstag. Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der WTA erhalten alle Damen an diesem Tag 50 Prozent auf ein KAT-1-Ticket. Die Tickets für das Upper Austria Ladies Linz sind über die Turnierhomepage www.ladieslinz.at und an allen oeticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

 (Quelle: Sportland OÖ) Quelle: Sportland
Montag, 16. Januar 2023

Talente-Tag im Olympiazentrum Oberösterreich

Ob in Kleinstschulen am Land oder großen Bildungsstätten in den Ballungsräumen – im Zuge der Sportland -Bewegungsinitiative „Wie fit bist du?“ werden im aktuellen Schuljahr 2022/23 wieder ca. 12.000 Volksschulkinder einer sportmotorischen Testung unterzogen. Nach Einschränkungen in den Corona-Jahren ist die Nachfrage seitens der Schulen groß. Test-Teams mit Sport-Wissenschaftern sind quer durch das Bundesland aktuell wieder im Dauereinsatz. Hochbetrieb herrschte am Samstag, 14. Jänner, auch im Olympiazentrum beim „Wie fit bist du?“ Talente-Tag.  

 

Größten Bewegungstalenten den Weg in Richtung Leistungs- und Spitzensport ebnen

 

Zum zweiten Mal seit der Premiere 2019 – corona-bedingt fiel die Durchführung danach mehrmals aus – waren dabei die 80 besten Drittklässler/innen der Sportmotorik-Testreihe des vorangegangenen Schuljahres auf Einladung des Sportlandes OÖ auf der Gugl zu Gast. Je 40 Burschen und Mädchen bekamen ebenso wie deren Eltern interessante Einblicke in die Welt des Leistungssports. Die im sportmotorischen Bereich überdurchschnittlich begabten Schüler/innen stellten ihr Geschick und Können zudem bei einem abwechslungsreichen Mehrkampf in der Olympiazentrum-Turnhalle unter Beweis und wurden dafür mit Preisen belohnt. Bei den Burschen erzielten Ben Altendorfer (VS St. Ulrich bei Steyr), Gabriel Vogetseder (VS Raab) und Alexander Reder (VS Puchenau) die meisten Punkte. Die Mädchenwertung entschied Valerie Manner (VS Pergkirchen) vor Marlies Appesbacher (VS Rußbach) und Elisabeth Felbauer (VS Nußbach) für sich.

 

Turnsaal statt Klassenzimmer

 

„Bei den ‚Wie fit bist du?‘-Testungen des Sportlandes , die im Schuljahr 2016/2017 in Abstimmung mit dem oö. Landesschulrat starteten, stehen unter anderem Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer der Kinder am Prüfstand. Auf Basis der ausgewerteten Daten, bekommen Kinder, Eltern sowie Lehrer/innen Feedback bzw. Übungsvorschläge für zu Hause“, erklärt Sportwissenschafter Franz Hinterkörner, der als Projekt-Koordinator fungiert. „Sport und Bewegung muss für Volksschulkinder wieder zu einem fixen Bestandteil der Freizeitgestaltung werden. Und natürlich auch Spaß machen. Wer einen genauen Blick auf die vielfältigen Angebote der rund 2.500 Sportvereine in Oberösterreich wirft, wird bestimmt fündig“, sind sich alle Projektbeteiligten einig.  

 (Quelle: GEPA PICTURES / Mario Buehner ) Quelle: GEPA PICTURES / Mario Buehner
Montag, 16. Januar 2023

Swans Gmunden nach siebtem Streich alleiniger Rekord-Cupsieger

Der erste Basketballtitel des Jahres 2023 wandert ins Sportland Oberösterreich! Die Swans Gmunden setzen sich am 15. Jänner im Endspiel des Cupbewerbes in der Sporthalle Oberwart gegen UBSC Graz mit 73:67 (32:36) durch und sichern sich die Trophäe zum bereits siebten Mal. Die Traunseestädter sind damit alleiniger Rekord-Cupsieger. Herzliche Gratulation! 
 (Quelle: ÖTTV) Quelle: ÖTTV
Montag, 9. Januar 2023

Linz AG Froschberg holt ÖTTV-Cup zum zehnten Mal nach Oberösterreich

Eine der ersten, im Jahr 2023 zu vergebenen Trophäen, wandert ins Sportland Oberösterreich! Die Linz AG Froschberg Tischtennis-Damen ziehen am Samstag beim Final4 in Kufstein zunächst mit einem 3:0 gegen die Gastgeberinnen ins Endspiel ein und sichern sich dort tags darauf mit einem 3:1-Sieg über Villach den mittlerweile zehnten Titel im ÖTTV-Cup, den übrigens fünften in Folge. In den Reihen der aktuellen Nummer eins Österreichs sind Sofia Polcanova, Karoline Mischek, Margarita Baltusyte und Malamatenia Papadimitriou an der Platte im Einsatz. Gleich in den ersten Tagen des neuen Sportjahres sind die Linzerinnen voll gefordert, kommt es doch bereits am 24. Jänner in Frankreich zum Champions League Viertelfinal-Duell mit dem Team aus Clairefontaine. Das Rückspiel in Linz findet am 29. Jänner statt.  
 (Quelle: Harald Illmer ) Quelle: Harald Illmer
Montag, 9. Januar 2023

Staatsmeister Simon Wagner muss bei Jännerrallye nur französischem WM-Starter den Vortritt lassen

Mit dem Comeback einer Traditionsveranstaltung wurde vom 5. bis 7. Jänner im Sportland das heimische Motorsportjahr eingeleitet. Die LKW FRIENDS on the road Jännerrallye powered by Wimberger mit Start und Ziel in Freistadt erwies sich nach zwei Jahren corona-bedingter Pause als absoluter Publikumsmagnet und lockte an den drei Renntagen über 100.000 Fans an die Streckenabschnitte. Diese verfolgten hautnah mit, wie der französische WM-Starter Adrien Formaux seiner Favoritenrolle gerecht wurde und die Rallye vor dem amtierenden Staatsmeister Simon Wagner aus Mauthausen und dem Salzburger Hermann Neubauer für sich entschied. Organisiert und durchgeführt wurde das Motorsport-Event von der Jännerrallye Freistadt gGmbH und dem Rallyeclub Mühlviertel. 

Rallye-Fans kommen in Oberösterreich heuer ein weiteres Mal auf ihre Rechnung. Erstmals in der Motorsportgeschichte führt nämlich ein Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft durch Oberösterreich. Die neu geschaffene Central European Rallye, die in Bayern startet, durch das Mühlviertel führt und in Tschechien endet, ist vom 26. bis 29. Oktober im WM-Kalender eingetragen. 

 (Quelle: GEPA / Thomas Bachun) Quelle: GEPA / Thomas Bachun
Samstag, 7. Januar 2023

Hayböck verpasst beim Vierschanzentournee-Finale Podestplatz nur knapp

Zum Abschluss der Vierschanzentournee 2022/23 schrammte Michael Hayböck am Dreikönigstag in Bischofshofen als bester ÖSV-Springer nur knapp am Podium vorbei. Der Oberösterreicher steigerte sich im Verlauf der Tournee von Station zu Station: Nach den Plätzen zwölf in Oberstdorf,  zehn beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen und sieben am Bergisel in Innsbruck; setzte der Adler aus Kirchberg-Thening beim Finale mit Rang vier seinen Aufwärtstrend fort. Hayböck landerte in der Gesamtwertung hinter seinem Zimmerkollegen Stefan Kraft als zweitbester Österreicher auf Rang sieben. 

 

 (Quelle: OÖN) Quelle: OÖN
Donnerstag, 5. Januar 2023

Gala Nacht des Sports im Brucknerhaus

Gemeinsam mit Profi-Sportlern und -Sportlerinnen eine rauschende Ballnacht im Linzer Brucknerhaus feiern, das ist nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause heuer endlich wieder möglich! So finden sich am Freitag, 20. Jänner, Größen der heimischen Sportwelt bei der Gala Nacht des Sports im Linzer Brucknerhaus ein. Die klassische Ballveranstaltung ist ein Fixpunkt im Linzer Gesellschaftsleben und bietet ein umfangreiches Programm. Mit dabei ist unter anderem "Goleador" Hans Krankl, der neben Folkshilfe, dem Pt Art Orchester, 2: tages: bart oder Six Pence mit der Formation Monti Beton für musikalische Unterhaltung sorgt.  

 

Karten für die Galanacht des Sports gibt es im Brucknerhaus sowie online unter brucknerhaus.at und in allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen. 

 (Quelle: Harald Illmer / ir7.at ) Quelle: Harald Illmer / ir7.at
Dienstag, 3. Januar 2023

Sportjahr startet nach zweijähriger Zwangspause endlich wieder mit Rallye-Power

Nach zuletzt zweimaliger Absage geht es bei der 36. Internationalen Jänner Rallye für die heimischen Asse um Titelverteidiger Simon Wagner aus Mauthausen vom 5. bis 7. Jänner im Raum Freistadt um die ersten Staatsmeisterschaftspunkte 2023. Das Starterfeld hat es heuer in sich: Gleich 20 der insgesamt 96 Teams setzen bei der Jagd nach Bestzeiten auf moderne Rally2-Boliden. Wohl ein Rekord in der österreichischen Rallyegeschichte, wie die Veranstalter mit Stolz festhalten. 51 Publikumslieblinge aus Oberösterreich sind beim Motorsporthighlight in ihrer Heimat am Start. Die Jännerrallye erweist sich aber auch über die Landesgrenzen hinweg als Zugpferd. So sind u.a. der Franzose Adrien Fourmaux und der Luxemburger Gregoire Munster dabei. Die beiden Teilnehmer an der Rallye-Weltmeisterschaft nutzen den Staatsmeisterschaftauftakt rund um Freistadt als Testlauf für den WM-Auftakt in Monte Carlo.

 

 

 (Quelle: Andreas Maringer / www.eventfoto.at ) Quelle: Andreas Maringer / www.eventfoto.at
Montag, 2. Januar 2023

Sportliche Topleistungen und sensationelle Stimmung in Peuerbach

Sportliche Topleistungen und sensationelle Stimmung in Peuerbach: Ein Laufsportspektakel wurde am 31. Dezember tausenden begeisterten Zuschauern beim 40. Int. Raiffeisen Silvesterlauf geboten. Allen voran durch den Serben Elzan Bibic, der seinen Titel  von der letzten Austragung 2019 mit einer Zeit von 18:54,76 Minuten verteidigte und hauchdünn vor dem Kenianer Isaac Kipkemboi Too die Ziellinie überquerte. Für das Highlight aus österreichischer Sicht sorgte Andreas Vojta, der es als Dritter erstmals in Peuerbach aufs Podium schaffte. Bei den Frauen gewann die äthiopische Vizeweltmeisterin über 3.000 Meter Hindernis, Werkuha Getachew, in 16:01,10 Minuten ganz knapp vor der Kenianerin Edinah Jebitok. Julia Mayer landete als beste Österreicherin auf dem ausgezeichneten fünften Platz. Insgesamt 996 TeilnehmerInnen aus 14 Nationen haben sich in elf Bewerben angemeldet und sorgten am letzten Tag des Jahres ebenso wie der Einsatz von 120 ehrenamtlichen HelferInnen der IGLA long life für einen würdigen Ausklang des Veranstaltungsjahres 2022 im Sportland Oberösterreich. 

 

 (Quelle: ÖRV/Miriam Jennewein) Quelle: ÖRV/Miriam Jennewein
Donnerstag, 29. Dezember 2022

Nina Unterberger rodelt im Ötztal zu Staatsmeisterschafts-Gold

Äußerst kurz fiel heuer die Weihnachtspause für die heimischen Asse im Naturbahn-Rennrodeln aus, stand doch bereits am 28. Dezember auf der Grantau-Bahn in Umhausen die Staatsmeisterschaft am Programm. Besonders bezahlt gemacht hat sich die Reise ins Tiroler Ötztal für OÖ. Aushängeschild Tina Unterberger. Der Top-Athletin aus Bad Goisern gelang es, ihren Titel im Damen-Einsitzer zu verteidigen. So erhielt ihre Trophäen-Sammlung kurz vor dem Jahreswechsel noch "goldenen" Zuwachs.
 (Quelle: b2-grafik) Quelle: b2-grafik
Samstag, 24. Dezember 2022

Frohe Weihnachten und die besten Wünsche für das neue Jahr!

 (Quelle: Land OÖ/Max Mayrhofer) Quelle: Land /Max Mayrhofer
Mittwoch, 21. Dezember 2022

Sportland wird 2024 Gastgeber für die Tischtennis-EM

Oberösterreich ist nicht nur die sportliche Heimat der amtierenden Tischtennis-Doppel-Europameisterin Sofia Polcanova sowie der amtierenden Meisterteams Linz AG Froschberg (Damen) und Felbermayr Wels (Herren). Unser Bundesland genießt darüber hinaus auch als Veranstalter großer Tischtennis-Events einen ausgezeichneten Namen. Oberösterreich wird daher auch von 15. bis 20. Oktober 2024 Gastgeber der Tischtennis-Europameisterschaft der Damen und Herren sein. Die große Bühne dafür wird voraussichtlich in Linz die TipsArena bieten.

Stimmen zur Ausrichtung der Tischtennis-EM 2024 in Linz

Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner: „Ich freue mich sehr, dass viele vertrauliche und gute Gespräche in den letzten Wochen und Monaten es doch noch möglich gemacht haben, dass Oberösterreich die Tischtennis-EM an Land ziehen konnte und auch der Österreichische Tischtennisverband Oberösterreich nun den Zuschlag gegeben hat. Tischtennis ist eine Top-Sportart in Oberösterreich, wir haben mit Sofia Polcanova die Tischtennis-Europameisterin im Einzel und Doppel hier, immer wieder großartige Sportler/innen wie die fünffache Olympia-Teilnehmerin Liu Jia, viele erfolgreiche und starke Vereine im ganzen Bundesland, viele Talente drängen nach. Daher bin ich fest überzeugt, dass diese EM viel Begeisterung auslösen wird und wiederum einen Meilenstein im Sport darstellt. Die EM ist erneut eine große Chance, Sport und Wirtschaft, Sport und Tourismus optimal zu verbinden – und Oberösterreich als ausgezeichneten Standort in ganz Europa zu präsentieren.

 

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler: „Ich freue mich sehr, dass Österreich zum 2. Mal nach 2013 eine Tischtennis-Europameisterschaft ausrichten wird. Maßgeblichen Anteil daran haben mit Sicherheit die herausragenden Erfolge unserer Spielerinnen und Spieler. Zehn EM-Goldmedaillen im Einzel, Doppel, Mixed und Team in diesem Jahrtausend, zuletzt viermal Edelmetall bei der Europameisterschaft in München. Ich bin sicher, dass Sofia Polcanova, Robert Gardos, Daniel Habesohn & Co. den Fans im Tischtennis-Epizentrum Oberösterreich großen Sport zeigen und die zahlreichen heimischen Top-Talente, die bereits in den Startlöchern scharren, inspirieren werden.“ 

 

ÖTTV-Präsident Wolfgang Gotschke: „Ein Großereignis wie eine Europameisterschaft auszurichten, ist für uns eine Mega-Geschichte. 2023 feiert der Österreichische Tischtennisverband sein 100 Jahr-Jubiläum, die EM 2024 in Linz ist quasi ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk für alle Tischtennis-Sportler/innen und Fans in Österreich. Die Vorfreude ist groß. Bei der heurigen EM in München durfte ich in der ausverkauften Rudi-Sedlmayer-Halle vor rund 8.000 deutschen Fans als Österreicher für unseren ersten Rang im Medaillenspiegel den Team-Award entgegennehmen. Die Deutschen brennen natürlich auf eine Revanche. Unser Ziel ist es aber, diese Trophäe mit Unterstützung der heimischen Tischtennis-Fans in Oberösterreich zu verteidigen!“ 

 

OÖTTV-Präsident Hans Friedinger:„Wir sind in Oberösterreich dafür bekannt, dass wir Tischtennis-Top-Events auf die Beine stellen können. Das haben wir bereits mehrmals zeigen können. Ich bin happy, dass wir 2024 erneut die Chance haben, uns im internationalen Rampenlicht zu präsentieren. Dieses Event im Tischtennis-Bundesland Nummer eins in Österreich – mit der amtierenden Europameisterin Sofia Polcanova als Herzstück – wird in unserem Sport hoffentlich einen weiteren Boom auslösen."

 

Sofia Polcanova, regierende Europameisterin & Oö. Sportlerin des Jahres 2022:  „Sportliche Großereignisse wie internationale Titelentscheidungen, zählen für jede Sportlerin und jeden Sportler zu den absoluten Karriere-Highlights. Wenn man so etwas dann beinahe vor der eigenen Haustüre erleben darf, ist das umso spezieller. 2024 wird ein besonderes Sportjahr. Zum einen aufgrund der Olympischen Spiele in Paris, zum anderen wegen der Heim-EM, bei der ich zwei Titel zu verteidigen habe.“

 

 

 (Quelle: (c) GEPA pictures/ Insidefoto/ Deepbluemedia/ Giorgio Scala) Quelle: (c) GEPA pictures/ Insidefoto/ Deepbluemedia/ Giorgio Scala
Dienstag, 20. Dezember 2022

Olympiazentrum -Trio lässt bei Schwimm-WM in Australien mit Top-Zeiten aufhorchen

Mit einer Top-Platzierung für Simon Bucher endete am 18. Dezember im australischen Melbourne die 16. Kurzbahn-WM der Schwimmer. Das Top-Talent aus dem Olympiazentrum holte zum Abschluss der Titelkämpfe in „Down Under“ im Finale über 100 Meter Schmetterling mit neuem Ö-Rekord Platz sechs und sorgte damit aus österreichischer Sicht für die beste Platzierung. Je eine Finalteilnahme schafften auch die beiden weiteren Sportler aus dem Olympiazentrum , Bernhard Reitshammer und Lena Kreundl. Das Trio trug sich zudem gleich mehrmals in die nationale Bestenliste ein.

 

Neue OSV-Rekorde durch das Olympiazentrum -Trio

 

Lena Kreundl - 100 Lagen – 58,79

Lena Kreundl - 100 Lagen – 59,04

Bernhard Reitshammer – 100 Lagen – 51,78

Simon Bucher - 50 Schmetterling - 22,44

Simon Bucher - 100 Schmetterling – 49,39

4x50 Lagen Mixed - Pilhatsch, Reitshammer, Bucher, Kreundl - 1:39,71

v.l.: Judoka Daniel Allerstorfer, Nationalteam-Trainerin Yvonne Snir-Bönisch, Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner, Martin Poiger (Präsident Judo Austria), Judoka Elena Dengg, Judo-Landes-Präsident Manfred Reisinger und Judoka Stephan Hegy (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Mittwoch, 30. November 2022

Judo-World-Tour-Event in Oberösterreich

Das Sportland Oberösterreich wird kommendes Jahr von 25. bis 27. Mai 2023 Gastgeber für den Upper Austria Judo Grand Prix, einem Event der IJF-WorldTour-Serie. Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner und Judo Austria-Präsident Martin Poiger führten in den vergangenen Wochen intensive Gespräche – und wurden dafür vom Internationalen Judo-Verband (IJF) mit der Zusage für 2023 und zumindest drei weitere Jahre belohnt. „Wir wollen Sport-Großveranstaltungen nachhaltig nach Oberösterreich holen, das ist uns auch hier gelungen“, freut sich Landesrat Achleitner.
 (Quelle: Privat) Quelle: Privat
Montag, 28. November 2022

Florian Brungraber holt Silber bei der Paratriathlon-WM in Abu Dhabi

Mit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Paratriathlon-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) setzte Florian Brungraber am 24. November einer seiner bislang erfolgreichsten Wettkampf-Saisonen die Krone auf. "Vize-Weltmeister hört sich nicht nur geil an, sondern ist es auch“, freut sich der 38-jährige Lasberger, der im Mai auch über EM-Bronze jubeln durfte. Weiters siegte Brungraber 2022 unter anderem in der Paraseries in Swansea (GBR), beim Weltcup in Besancon (FRA) sowie auch beim Handbikebewerb des Oberbank Linzmarathons. 
 (Quelle: LRV OÖ / Willdoner ) Quelle: LRV / Willdoner
Montag, 14. November 2022

Nachwuchscup-Siegerehrung: Große Bühne für Radsport-Talente

Oberösterreichs Radsport-Talenten wurde am 10. November bei der Nachwuchscup-Ehrung 2022 des OÖ. Landesradsportverbandes eine große Bühne geboten. Vor den Vorhang geholt wurden die Top-Fahrer/innen in den Kategorien Straße, Mountainbike und Supercup. Unsere Stars von morgen trafen dabei auf die Stars von heute, so wurden die Preise unter anderem von den Profis Felix Großschartner (UAE Emirates Cycling Team) und Riccardo Zoidl - Pro Cyclist überreicht. 

 

Alle Sieger/innen der Radsport-Cupwertungen 2022 im Überblick 

 

Cup MTB

 

Junioren: Yannick Leibetseder (GranitBiker Kleinzell)

W U17: Nicole Sommer (ARBÖ PopaFlo Freistadt)

M U17: Jan Dirisamer (RC ARBÖ SK Voest)

Vereinswertung MTB: RC ARBÖ SK Voest

 

Cup Straße

 

Juniorinnen: Daniela Schmidsberger (RC ARBÖ Felbermayr Wels)

Junioren: Moritz Doppelbauer (RC ARBÖ Felbermayr Wels)

Weiblich U17: Lara Marie Schönauer (RC ARBÖ Felbermayr Wels)

Männlich U17: Paul Viehböck (RC ARBÖ ANF Auto Eder Walding)

Vereinswertung Straße: RC ARBÖ Felbermayr Wels

 

Super-Cup

 

Weiblich U15: Marlene Kerschbaumer-Stöckler (Bike Team Kaiser)

Männlich U15: Simon Hihn (RC ARBÖ SK Voest)

Weiblich U13: Hannah Haimberger (Bike Team Kaiser)

Männlich U13: Marc Hierschläger (RC ARBÖ ANF Auto Eder Walding)

Weiblich U11: Magdalena Gebetsroither (Radsportverein Atterbiker)

Männlich U11: Elias Gahleitner (GranitBiker Kleinzell)

Weiblich U9: Heidi Schwarz (MG Sport Skult Tragwein)

Männlich U9: Julius Schauer (GranitBiker Kleinzell)

Vereinswertung Super-Cup: GranitBiker Kleinzell  

 (Quelle: Sportland OÖ) Quelle: Sportland
Freitag, 4. November 2022

48. OÖN-Sportlerwahl: Große Bühne für Heldinnen und Helden aus dem Sportland

,Bühne frei für die Besten!‘, hieß es am 3. November im Festsaal des Palais Kaufmännischer Verein bei der Siegerehrung der 48. OÖN-Sportlerwahl, die gemeinsam mit dem Sportland Oberösterreich und dem ORF organisiert wurde. Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen hätten sich die Titel viele großartige Athlet/innen aus dem Sportland verdient … Publikum und Fachjury hatten somit die Qual der Wahl, welche folgenden Ausgang nahm: Zum Sportler bzw. zur Sportlerin des Jahres 2022 wurden Vincent Kriechmayr und Sofia Polcanova gekürt. In der Teamwertung machten erneut die Steelvolleys Linz-Steg das Rennen. Den Sonderpreis „Goldener Leo“ erhielt für ihr sportliches Lebenswerk Judoka Sabrina Filzmoser. 

 

Top 3 der jeweiligen Kategorien 

 

Sportlerin des Jahres 

 

1. Sofia Polcanova (Tischennis)

2. Susanne Gogl-Walli (Leichtathletik)

3. Nicola Kuhn (Wasserski)

 

Sportler des Jahres 

 

1. Vincent Kriechmayr (Ski Alpin)

2. Shamil Borchashvili (Judo)

3. Florian Brungraber (Para-Triathlon)

 

Team des Jahres 

 

1. Steelvolleys Linz-Steg (Volleyball)

2. TGW Zehnkampf Union (Leichtathletik)

3. Hrinkow Advarics Cycleang (Radsport)

 (Quelle: Fiala) Quelle: Fiala
Montag, 31. Oktober 2022

Hiesmayr/Stabauer siegen bei ITF-Jugendweltranglistenturnier in Kenia

Die beiden Schülerinnen des BORG für Leistungssportler in Linz, Johanna Hiesmair (Linz AG Team ) und Theresa Stabauer (UTC Fischer Ried) holten sich am 29. Oktober beim ersten von drei ITF-Jugendweltranglistenturnieren in Nairobi/Kenia den Sieg in der Doppelkonkurrenz. Die beiden Österreichischen Meisterinnen im Mädchen Doppel besiegten im Finale nach richtig guter Leistung Sofia Hadab/Daria Stefania Malaescu (MAR/ROM) mit 6:4, 6:4. Im Semifinale hatten die beiden Oberösterreicherinnen die topgesetzten Andraina Mitia Voavy/Morgan Jordaan (MAD/RSA) in einem engen Match mit 7:5, 7:5 bezwungen. Im Einzel erreichten sowohl Johanna als auch Theresa das Viertelfinale. Es war dies bereits der fünfte gemeinsame Doppel-Titel auf der ITF-Junior-Tour, für Johanna bereits der sechste insgesamt.
 (Quelle: Land OÖ / Mayr) Quelle: Land / Mayr
Donnerstag, 27. Oktober 2022

TGW Zehnkampf-Union schrieb ein einzigartiges Kapitel in Leichtathletik-Geschichte

Zum zehnten Mal bestes österreichisches Leichtathletik-Team – und das mit Rekordvorsprung in der Cup-Wertung: „Die TGW Zehnkampf-Union hat mit dieser Leistung ein wohl einzigartiges Kapitel in der rotweißrote Sportgeschichte geschrieben. Dabei gibt es den Verein erst seit 1984 und die Funktionärinnen und Funktionäre sind alle ehrenamtlich tätig. Hut ab und Gratulation dazu, was dieser Verein zustande bringt“, betonten Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner im Rahmen eines Empfangs im Landhaus in Linz, an dem 25 Sportler/innen und Trainer/innen teilnahmen.

„Mädchen und Burschen aus vielen Regionen unseres Bundeslandes haben über die Jahre hinweg in diesem Vorzeigeverein ihre sportliche Heimat gefunden“, so Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Achleitner. Unterstützt von einem erfahrenen Trainerteam und engagierten Mitgliedern haben Obmann Dr. Roland Werthner und sein Bruder Dr. Georg Werthner bereits um die Jahrtausendwende bei der Nachwuchsförderung innovative Wege eingeschlagen. Neue Formate wie die Kinder-Zehnkämpfe weckten bei zahlreichen jungen Teilnehmern das Interesse am Wettkampfsport. Das ab 2010 gemeinsam mit Partner TGW gestartete „athletic dreams“-Projekt, hob die Nachwuchsarbeit im koordinativen und technischen Bereich oder auch mittels sportmotorischer Diagnostik auf eine neue Ebene. Unter der Obhut pädagogisch hochqualifizierter Trainer/innen können Talente ihr Potenzial in diversen Leichtathletik-Disziplinen langfristig ausschöpfen. Das dies gelingt, zeigt ein Blick auf die Ergebnislisten der vergangenen Dekade. Die TGW Zehnkampf-Union krönte sich im Zeitraum zwischen 2011 und 2020 mit acht Siegen im österreichischen Leichtathletik-Cup zum Leichtathletik-Team des Jahrzehntes und beendete auch die Wettkampf-Jahre 2021 und 2022 als Österreichs Nummer eins. Zum nunmehr zehnten Gesamtsieg in der nationalen Vereinswertung haben heuer insgesamt 76 Athlet/innen aller Altersstufen mit ihren Titeln, Medaillen und Platzierungen beigetragen. Geleitet wird der Verein vom Sportwissenschafter Dr. Roland Werthner, vom 4-fachen Olympiateilnehmer im Zehnkampf Dr. Georg Werthner und vom erfahrenen Ex-Zehnkämpfer DI Hans Dullinger. Dazu unterstützen Sportpädagogen und ausgebildete Instruktoren und Trainer den Verein und die Athleten (u.a. Dr. Gerhard Zallinger, der auch dem Betreuerstab des Fußball-Nationalteams angehört). Zu den Aushängeschildern zählt unter anderem Susanne Walli, die 2021 bei den Olympischen Spielen in Tokio und 2022 bei der Weltmeisterschaft in Oregon im 400 Meter-Lauf das Semifinale erreichte, sowie auch Siebenkampf-Juniorenweltmeisterin Sarah Lagger. Viele weitere Talente stehen vor dem Durchbruch auf nationaler und internationaler Ebene.

 (Quelle: Hochgatterer) Quelle: Hochgatterer
Dienstag, 25. Oktober 2022

Eishockeyspieler Patrick Söllinger gewinnt Volksblatt TopTalent-Wahl 2022

And the winner is ... Patrick Söllinger! Das Sportland Oberösterreich gratuliert dem aufstrebenden Eishockeyspieler aus den Reihen der Steinbach Black Wings Linz / Steelwings Linz zum Sieg bei der TopTalent Wahl 2022.  Das OÖ. Volksblatt hat heuer gemeinsam mit der VKB-Bank, Life-Radio, LT1, der Energie AG und dem Sportland wieder das Nachwuchs-Talent des Jahres gesucht. Im Rahmen der TopTalente-Gala wurden gestern im VKB-Forum die Top-Platzierten vor den Vorhang geholt. Hinter Patrick Söllinger schafften es Tanzila Muntsurova (Judo) und Andreas Scharrer (Stocksport) auf das Podium. Zur Wahl standen heuer zwölf weitere talentierte oberösterreichische Sportler/innen aus unterschiedlichen Branchen: Edina Avdic (Fußball), Leonie Binna (Ski Alpin), Sarah Dlapka (Badminton), Greta Haider (Rudern), Nico Hipfl (Tennis), Matthias Lasch (Leichtathletik, Zehnkampf), Blanca Marques Rodrigues (Breaking), Nicole Panholzer (Tischtennis), Lena Raidel (Gewichtheben), Lea Robl (Sportaerobic), Marie Sageder (Schwimmen) und Daniela Schmidsberger (Radsport)
Training im Quelle: Manfred Binder
Freitag, 21. Oktober 2022

Einheiten im "Olympic Five" machten sich für Gewichtheber-Talent mit Gold bei U20-WM bezahlt

Der Voest Linz-Athlet Hmayak Misakyian sicherte sich am 20. Oktober bei der U20-Weltmeisterschaft in Durres (Albanien) mit einer starken Leistung (147 Kilo) den Sieg im Reißen. Im Stoßen und im Zweikampf verpasste er das Podium nur knapp. "Hamo" stellte auch drei neue österreichische Rekorde in der Kategorie bis 81 Kilo in der Allgemeinen Klasse auf. Die neuen Bestmarken des Oberösterreichers lauten nun: 147 Kilo im Reißen, 175 Kilo im Stoßen sowie 322 Kilo im Zweikampf. Die Freude über seinen Erfolg war auch im Olympiazentrum groß. Hmayak Misakyan ist im Heeressportzentrum (HSZ Linz) stationiert und trainiert unter anderem gemeinsam mit Aushängeschild Sargis Martirosjan und Coach Vici Hahn in der "Olympic Five"-Kraftkammer im Sportland Oberösterreich Olympiazentrum. Dort wird er auch von Physiotherapeuten unterstützt. 

Am Bild links ist Hmayak Misakyan als zweite Person hinter Mentor Sargis Martirosjan - der im Vordergrund die Übungen vorgibt - bei einer Trainingseinheit im Olympiazentrum zu sehen.  

Eröffnungsfeier im neuen Karate-Trainingsraum (Quelle: Hochgatterer) Quelle: Hochgatterer
Dienstag, 18. Oktober 2022

Neuer Karate-Raum im Olympiazentrum eröffnet

Nach dem erfolgreichen Abschluss der letzten Gestaltungsmaßnahmen wurde am Dienstag, 18. Oktober, der neue Karate-Trainingsraum im Olympiazentrum eröffnet. Juan Luis Benitez Cardenes (Kumite Bundestrainer) und Ewald Roth (Karate Präsident & Landestrainer) luden zum Blick hinter die Kulissen und sprachen in ihren Eröffnungsreden dem Sportland - allen voran an Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer und seinen Stellvertreter Hannes Seyer - ihren Dank für die Unterstützung bei der Umsetzung aus. Nachwuchs-Athlet/innen begeisterten die Gäste mit einer Vorführung. Blickfang waren auch die zur Schau gestellten Medaillen der Karatesportler/innen sowie das neue Wandbild, auf dem die Top-Talente wie Lejla Topalovic, Lora Ziller oder Olympia-Medaillengewinnerin Bettina Plank verewigt sind. 
Shamil Borchashvili (Quelle: GEPA Pictures/ Mathias Mandl) Quelle: GEPA Pictures/ Mathias Mandl
Montag, 10. Oktober 2022

Nach Olympia-Bronze nun auch Jubel über WM-Edelmetall

Ein Stück österreichische Sportgeschichte schrieb am 9. Oktober in der usbekischen Hauptstadt Taschkent Shamil Borchashvili. Erstmals seit dem Salzburger Ludwig Paischer, der 2007 bei den Titelkämpfen in Rio de Janeiro Bronze holte, schaffte dies 2022 nun auch der 27-jährige Welser. Nach Olympia-Bronze der nächste große Erfolg auf internationaler Ebene des OÖ. Judo-Aushängeschildes. Das Sportland Oberösterreich gratuliert herzlich zu dieser absoluten Top-Leistung!
Wimmer_Muhr_Rumetshofer (Quelle: Rumetshofer) Quelle: Rumetshofer
Dienstag, 4. Oktober 2022

Starker Partner HLSZ

Das Heeres-Leistungssportzentrum Linz ist ein besonders starker Partner für das Sportland Oberösterreich: -Militärkommandant Brigadier Dieter Muhr war zu Gast im Olympiazentrum bei unseren Heeres-Leistungssportlern/innen und für einen spannenden Austausch mit HLSZ-Leiter Vizeleutnant Wolfgang Wimmer und Landessportdirektor Mag. Gerhard Rumetshofer. Ein ganz großes Danke dem Österreichischen Bundesheer für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die starke Unterstützung unser Spitzensportler/innen.
Moritz Ernecker (Quelle: CrossNews) Quelle: CrossNews
Mittwoch, 31. August 2022

WM-Bronze für Moritz Ernecker

Erste WM-Medaille für Moritz Ernecker. In Vantaa (Finnland) erkämpfte sich der 12-jährige HSV Ried Rookie auf GasGas, für das Team FMX4Ever am 28. August 2022 die Bronze-Medaille in der 65ccm Klasse. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung!
Achleitner_Duvnjak_Trathnigg_Hager_Stelzer (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Dienstag, 9. August 2022

Heißer Volleyball-Sommer in

Drei Mal ist Oberösterreich in diesem Sommer der Schauplatz für EM-Qualifikationsspiele der österreichischen Damen- und Herren-Volleyball-Nationalmannschaft. Das Herren-Nationalteam musste sich im ersten Spiel in Ried gegen Lettland 1:3 geschlagen geben, am kommenden Sonntag folgt bereits das nächste EM-Quali-Spiel gegen Finnland. Das Damen-Nationalteam spielt am 7. September in Linz gegen Georgien. Wir drücken die Daumen!
LH Thomas Stelzer, Oliver Glasner, Michael Angerschmid, Ronald Brunmayr und LR Markus Achleitner (Quelle: Land OÖ/Wakolbinger) Quelle: Land /Wakolbinger
Donnerstag, 14. Juli 2022

Verdienstzeichen des Landes für Glasner und Co

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner zeichneten Erfolgs-Coach Oliver Glasner mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes aus, Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr erhielten jeweils das Silberne Verdienstzeichen. „Wir freuen uns, den Erfolgstrainern im Namen des Sportlandes zum historischen Titel mit Eintracht Frankfurt gratulieren zu dürfen. Oliver Glasner, Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr sind weit über die Landesgrenzen hinaus wertvolle Botschafter unseres Bundeslandes“, betonten LH Stelzer und LR Achleitner.
Pressefoto Frauen Fußball Akademie (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Dienstag, 5. Juli 2022

Meilenstein für Frauen-Fußball

Ab Sommer 2022 wird aus dem Frauen-Fußball-Zentrum nunmehr die Frauen-Fußball-Akademie Oberösterreich (FFA ). „Wir wollen mit dem Start der Frauen-Fußball-Akademie Oberösterreich, mit der Offensive für Frauen-Fußball ein klares Signal setzen, Mädchen und Frauen für Fußball begeistern und motivieren. Wir wissen, dass wir damit noch immer nicht auf dem Level des Männerfußballs sind, aber ich bin überzeugt, dass es ein erster ganz wichtiger, ganz wertvoller und dringend nötiger Schritt ist“, sagt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner.

 

 

 

Sargis Martirosjan (Quelle: Gepa Pictures) Quelle: Gepa Pictures
Dienstag, 7. Juni 2022

Martirosjan holt EM-Bronze

Sargis Martirosjan hat bei der Gewichtheber-Europameisterschaft in Tirana die Bronzemedaille im Reißen geholt. In der Kategorie bis 109 kg wurde der 35-Jährige mit 172 kg Dritter, die 185 kg im Stoßen waren am Samstag die insgesamt achtbeste Leistung. Im olympischen Zweikampf erreichte er mit insgesamt 357 kg den fünften Platz. Das Sportland gratuliert herzlich zu dieser spitzen Leistung!
Achleitner_Gewinner TZ Ehrung, Auer (Quelle: Land OÖ/Bayer) Quelle: Land /Bayer
Montag, 23. Mai 2022

Unsere „Spitzensportler/innen des Jahres“

Gekürt und ausgezeichnet sind die Top-Sportler/innen des Schuljahres 2021/22 des Talentezentrums Oberösterreich. Die „Spitzensportlerin des Jahres“ heißt Lisa Gruber (Leichtathletik, Stabhochsprung), zum „Spitzensportler des Jahres“ wurde Kevin Kamenschak (Leichtathletik, Laufen) gekürt. Als „Mannschaftssportler des Jahres“ wurde Marco Sulzner (Fußball) ausgezeichnet. Den Titel „Rookie of the year 2021“ konnte sich Emily Starzer (Judo) sichern. Und als „Top-Talente des Unterstufen-Modells“ wurden Petr Hodina (Tischtennis), Celine Panholzer (Tischtennis) und Robert Gherasim (Triathlon) geehrt. „Diese jungen Talente konnten mit ihren sportlichen und schulischen Leistungen sowie einer herausragenden persönlichen Weiterentwicklung ganz besonders überzeugen. Ich bin absolut sicher, sie alle haben noch eine tolle Karriere vor sich“, gratulierte Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner bei der Ehrung im Olympiazentrum Oberösterreich sehr herzlich.
Meisterfeier (Quelle: Land OÖ Bayer) Quelle: Land Bayer
Mittwoch, 18. Mai 2022

Sportland gratuliert den österreichischen Meistern

Die Steelvolleys jubelten über den dritten Meister-Titel in ihrer Vereinsgeschichte, die Tischtennis-Damen von Linz AG Froschberg sind sogar schon zum 22. Mal österreichischer Meister geworden. Weiters feierte das Badminton-Team von BSC 70 Linz den ersten Titel seit 29 Jahren und die Damen des UHC Floorball Linz wurden zum dritten Mal Meister binnen vier Jahren. Diese sportlichen Erfolgsgeschichten wurden nun bei einer gemeinsamen „Meister-Feier“ im Olympiazentrum Oberösterreich auf der Linzer Gugl gefeiert. „Herzliche Gratulation an alle vier Teams. Ihr alle habt in den vergangenen Jahren Großartiges geleistet und viel Herzblut in euren Sport gesteckt. Ihr steht verdient an der Spitze", betonen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner beim „Meister-Empfang“

 

 

Glasner_Achleitner (Quelle: Eurothermen) Quelle: Eurothermen
Mittwoch, 18. Mai 2022

Daumen drücken für Eintracht Frankfurt

Es ist das bisher größte und bedeutendste Spiel in der Karriere von Oliver Glasner und seinen Co-Trainern Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr: Die ehemaligen Ried-Fußballer wollen am Mittwoch, 18. Mai mit Eintracht Frankfurt im UEFA Europa League Finale gegen die Glasgow Rangers die nächste Sternstunde feiern. Unterstützung für das in Sevilla ausgetragene Endspiel gibt es natürlich auch aus der Heimat des Trainer-Teams: „Ganz Oberösterreich drückt euch und der Eintracht die Daumen, damit sich der Traum vom Titel erfüllt“, erklärt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner. „Die heimischen Fußball-Fans dürfen sich auf ein weiteres Highlight freuen: Der deutsche Traditionsklub schlägt von 9. bis 16. Juli in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel-Region – im ‚Nationalpark Resort Dilly‘ - die Trainingszelte auf“, so Landesrat Achleitner.
Quelle:
Montag, 9. Mai 2022

Faustball Nationalteam: Frauenkader für World Games steht fest

Erstmals sind bei den World Games (10. bis 14. Juli) auch die Frauen im Einsatz. Das österreichische Faustball Nationalteam geht dabei als Vize-Weltmeister von 2021 in den Bewerb. Die Österreicherinnen wollen sich nun wieder dauerhaft in der Weltspitze festsetzen. Für die Routiniers Katharina Lackinger und Marlene Hieslmair geht der World Games Traum in Erfüllung  Wir drücken die Daumen!
Sujet_Supercoach_2022 (Quelle: BezirksRundSchau) Quelle: BezirksRundSchau
Dienstag, 3. Mai 2022

Sportland und BezirksRundSchau spielen den Doppelpass

Wir suchen die beliebtesten Supercoaches in unserem Land, die sich während des gesamten Jahres um Kinder, Jugendliche und Erwachsene kümmern, Talente finden und diese weiterentwickeln.

Wer ist dein Supercoach? Jetzt mitmachen!

Jede Trainerin und jeder Trainer kann bei der Wahl zum Supercoach bis 27. Mai unter MeinBezirk.at/Supercoach-OÖ mitmachen bzw. nominiert werden.

FSG Linz/Rum Floorball (Quelle: Privat) Quelle: Privat
Montag, 2. Mai 2022

FSG Linz/Rum hat Grund zum Feiern

Die Mädels der FSG Linz/Rum sind Meister der Damen Floorball Bundesliga. Mit einem großartigen 4:3 Sieg gegen Wiener FV holen sich Kapitänin Katharina Prinz und ihr Team erneut den Titel. Herzliche Gratulation! Die Spielgemeinschaft Linz/Rum holt damit binnen vier Jahren drei mal den Meistertitel. 
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Donnerstag, 28. April 2022

Steelvolleys jubeln über dritten Titel

Die Damen-Volleyballerinnen von ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg haben den Meistertitel in der Volleyball-League erfolgreich verteidigt. Die Oberösterreicherinnen gewannen das hart umkämpfte vierte Spiel der "best-of-five"-Finalserie in Wien gegen Sokol/Post (Nö) hauchdünn mit 3:2  und holten sich mit 3:1-Siegen die Meisterschaft. Es ist der dritte Titel für die Steelvolleys nach 2019 und 2021.

Der Entscheidungssatz wurde nach einem packenden Kampf letztendlich zu einer klaren Angelegenheit für die Titelverteidigerinnen, die ihren zweiten Matchball durch Sophie Wallner zum 15:7 verwerteten. Die 33-jährige Wallner gab nach der Partie ihr Karriereende bekannt.

"Mein schönster Sieg, den ich jemals feiern durfte als Volleyballtrainer. Heute zurückzukommen nach dem 2:1, wir haben alles reingegeben. Der fünfte Satz war einfach ein Genuss vom ersten bis zum letzten Ball", jubelte Roland Schwab. Für Schwab war es das letzte Spiel in dieser Funktion, er wurde Anfang des Jahres als neuer Cheftrainer des Frauen-Nationalteams bekannt gegeben.

BSC70 Linz (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Montag, 11. April 2022

Seit 29 Jahren wieder Meister

BSC 70 Linz ist erstmals seit 29 Jahren und zum insgesamt siebenten Mal Badminton-Meister. Die Team rund um die Obmänner Stephan Ziermayr und Reinhard Hechenberger bezwang im Bundesliga-Finale Favorit ASV Pressbaum im Golden Set. Nachdem es 4:4 gestanden war, sorgten Miha Ivanic/Petra Polanc gegen Adi Pratama/Emily Wu im Mixed mit einem 21:14 für das 2:0 in der Endspielserie. Wie schon im ersten Duell (5:3) war der BSC 70 in allen Frauen-Spielen erfolgreich.
 (Quelle: Land OÖ) Quelle: Land
Freitag, 1. April 2022

Bereit für großes Tennis in Mauthausen

Oberösterreichische Talente wie Nico Hipfl und Tobias Leitner trainieren bereits fleißig in der neuen Top-Tennis-Halle in Mauthausen. Ihre Begeisterung ist riesig, weil das Umfeld nichts an Wünschen offen lässt. Jetzt erfolgte auch offiziell der erste Aufschlag: Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) und SPÖ-Sportsprecher Michael Lindner (in Vertretung von Gemeinde-Landesrätin Birgit Gertorfer) sowie ÖTV-Präsident Mag. Martin Ohneberg eröffneten gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Punkenhofer und Vereinsobmann Bernhard Schutti und Vorstandsmitglied Andreas Pilsl von Union Stein&Co Mauthausen das Tennis-Zentrum Danubis. „Rund drei Millionen Euro wurden in eine perfekte Infrastruktur für den Breiten- und Spitzensport investiert. Die Kooperation mit Verein und Region mit vielen Partner ist dabei vorbildlich“, bedankte sich Achleitner für das „riesige Herz und tolle ehrenamtliche Engagement.

Bundesliga-Tennis wird weiterhin ein Schwerpunkt im Tenniszentrum Mauthausen sein. Darüber hinaus ist die Vision aber auch, nationale und internationale Top[1]Turniere in Mauthausen zu organisieren. Das „Danube Upper Austria Open“ von 2. bis 8. Mai steht dabei fix im ATP-Kalender.

„Als Sportlandesrat freut es mich sehr, dass nun nach mehr als 20 Jahren endlich wieder ein hochkarätiges internationales Herren-Turnier in unserem Bundesland Station machen wird“, sagt Landesrat Markus Achleitner: „Das Danube Upper Austria Open ist perfekt für Oberösterreich. Die Tennisbegeisterung in unserem Bundesland ist groß. So haben wir rund 356 Vereine mit rund 40.000 Mitgliedern. Der Tennissport hat einen gewaltigen Aufschwung erlebt.“

 

Foto: Thomas Punkenhofer, Bürgermeister Mauthausen, Mag. Michael Lindner, SPÖ-Klubobmann, Sport-Landesrat Markus Achleitner, LP-Dir. Andreas Pilsl, B.A. M.A., und Bernhard Schutti, Sportlicher Leiter und Obmann Union Stein & Co Mauthausen, Mag. Martin Ohneberg, Präsident Österr. Tennisverband ÖTV

 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Mittwoch, 16. März 2022

Sieg im letzten Abfahrtsrennen

Vincent Kriechmayr hat zum Abschluss der Abfahrts-Saison 2021/22 der Konkurrenz den Rücken gezeigt. Der Doppel-Weltmeister gewann das letzte Rennen in Courchevel vor Marco Odermatt und Beat Feuz (beide Schweiz). Der Oberösterreicher Daniel Hemetsberger beendete die Saison mit einem fünften Platz.

Aus Kriechmayrs Sicht bekam eine durchwachsene Saison noch einen späten Höhepunkt. Bei den Olympischen Spielen in Peking lief es für den 30-Jährigen nicht nach Wunsch. Das Ski-Ass aus Gramastetten kehrte ohne Medaille zurück. Immerhin hat er als einziger Österreicher bisher in dieser Saison zwei Rennen gewonnen.
 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Montag, 7. März 2022

Zu Gold bei der Junioren-WM geflogen

Zwei junge oberösterreichische Skispringerinnen haben ihrem Flugschreiber eine weitere Erfolgsgeschichte hinzugefügt. So flogen Vanessa Moharitsch und Julia Mühlbacher (beide vom SC Höhnhart) bei der Nordischen Junioren-Ski-WM in Zakopane gemeinsam mit Daniel Tschofenig (Kärnten) und David Haagen (Steiermark) zu Gold im Mixed-Bewerb. Auf den Plätzen landeten mit Respektabstand Slowenien und Norwegen. Moharitsch und Mühlbacher hatten bereits vor zwei Jahren in Oberwiesenthal und im Vorjahr in Lahti über Team-Gold gejubelt.
ÖSV-Team Peking 2022 (Quelle: GEPA) Quelle: GEPA
Montag, 21. Februar 2022

Die Winterspiele in Peking: Die Ergebnisse im Überblick

Sieben Mal Gold, sieben Mal Silber und vier Mal Bronze – Österreichs Sportlerinnen und Sportler ließen die rotweißroten Fans bei den 24. Olympischen Winterspielen in Peking jubeln (im Gepa-Bild das siegreiche ÖSV-Team). Besser als in China war das ÖOC-Team nur 2006 in Turin (9-7-7). In Albertville 1992 (jetzt die dritt-erfolgreichsten Spiele) gab es 6 Siege, 7 zweite und acht dritte Plätze.

 

Aus oberösterreichischer Sicht erfüllten sich die Hoffnungen auf Edelmetall leider nicht. Die Ergebnisse im Überblick:

 

Ski Alpin, Abfahrt:

8. Vincent Kriechmayr

21. Daniel Hemetsberger

 

Super G:

5. Vincent Kriechmayr

 

Snowboard, Slopestyle:

27. Clemens Millauer

 

Big Air:

Millauer bracht sich im Abschluss-Training den Knöchel

 

Zweierbob:

26. Markus Gück (Anschieber im Bob des Tirolers Markus Treichl)

 

Viererbob:

22. Markus Glück Gück (Anschieber im Bob des Tirolers Markus Treichl)

 

Skicross, Damen:

11. Andrea Limbacher

22. Christina Födermayr

 

Skicross, Herren:

7. Johnny Rohrweck

 

Skispringen:

Jacqueline Seifriedsberger direkt beim Abflug positiv auf Corona getestet

 

Ski Freestyle:

Sam Baumgartner: musste wegen Corona zuhause bleiben

Top-Partner